Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erdogan: "Soziale Medien sind…

auch nicht anders als hier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auch nicht anders als hier

    Autor: nicoledos 03.06.13 - 19:26

    Dort wird der Gezi-Park abgerissen und gegen die Demonstranten vorgegangen. Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so viel besser als Erdogan.

  2. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: crypti76 03.06.13 - 21:30

    Echt interessant, das war auch das erste was mir in den Kopf geschossen ist, als ich diese scheinheiligen Worte der CSU-Sprecher gelesen habe.

  3. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: alcarsharif 04.06.13 - 07:50

    "Die Bundesregierung dürfe nicht weiter wegschauen. Sie müsse die gewaltsamen Polizeieinsätze klar und deutlich verurteilen."

    Das wäre bei Stuttgart 21 auch notwendig gewesen.

  4. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Brecher 04.06.13 - 08:51

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so

    Wenn die Demonstraten auch demonstrieren würden. Nein, sie vermummen sich und werfen mit Steinen. Sie behaupten Allerwelt sei gegen Stuttgard 21 und dann kommt der Volksentscheid und was ist passiert?

    Es ist mittlerweile traurg, wie die linksorientierten Volksmotzer Lügen verbreiten

  5. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Maxiklin 04.06.13 - 09:05

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dort wird der Gezi-Park abgerissen und gegen die Demonstranten vorgegangen.
    > Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so
    > viel besser als Erdogan.

    Es wurde in Stuttgart nicht gegen Demonstranten vorgegangen, sondern gegen vermummte Straftäter, die die Demos für ihr "Treiben" ausnutzten. Daß dabei auch einige unbeteiligte Demonstranten in Mitleidenschaft gerieten, liegt leider in der Natur der Sache und ist von diesen Verbrecherbanden gewollt und beabsichtigt.

    In der Türkei geht die Polizei aber gegen ALLES vor was demonstriert, ob friedlich oder gewalttätig spielt keine Rolle. Das hat schon ganz andere Dimensionen, zumal auch Gummigeschosse, Tränengas usw. zum Einsatz kommen, in Stuttgart waren es soweit ich weiß "nur" Wasserwerfer.

  6. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: goosefx 04.06.13 - 09:11

    Sososo... vermummte Steine werfende Demonstranten. Ja die gibt es. Bei S21 habe ich damals stundenlang Videomaterial gesichtet und konnte diese nicht als Aggressor für die brutalen und überzogenen Wasserwerfereinsätze erkennen.

    Und das der Volksentscheid nach hinten losgegangen ist... nun das ist leider so. Das dicke Ende (also die Rechnung) kommt ja noch. Mal schauen wie viele Befürworter sie dann noch haben.

  7. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Komischer_Phreak 04.06.13 - 14:46

    goosefx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das der Volksentscheid nach hinten losgegangen ist... nun das ist
    > leider so. Das dicke Ende (also die Rechnung) kommt ja noch. Mal schauen
    > wie viele Befürworter sie dann noch haben.

    Ich hab mir damals mal einen Livestream der Proteste angeguckt. Die Kamera war von S21-Gegnern eingestellt worden, um eventuelle Polizeigewalt zu dokumentieren. Alles, was ich gesehen habe, war ein riesiger Pulk von Polizisten, die stoisch da standen, während Steine und Flaschen auf sie regneten.

    Versteh mich nicht falsch, hier geht es nicht um eine Diskussion pro oder contra S21. Mir geht es hier nur darum, wie die Einsatzkräfte gearbeitet haben und was ich so bei den Demonstranten gesehen habe. Und da gab es auf beiden Seiten große Verfehlungen, und beide Seiten sind (bis heute) völlig blind dafür und schieben den schwarzen Peter einfach der anderen Seite zu.

  8. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: roland42 04.06.13 - 18:18

    Da platzt mir doch der Kragen bei soviel Unsinn. Du findest bei youtube unzählige Videos vom 30.9., die Polizeigewalt dokumentieren. Für einige brauchst du inzwischen bei youtube eine Altersfreigabe http://www.youtube.com/watch?v=iPP4GCuIcPw

    Du findest kein einziges, bei dem Demonstranten Flaschen, Steine oder ähnliches werfen, die gabs nämlich nicht. Mein Respekt all den Demonstranten, die bei soviel Bullengewalt nicht zurückgeschlagen haben! Wie letztes Wochenende in Frankfurt: Massiver Verfassungsbruch, massive Einschränkung des Demonstrationsrechtes, völlig gundlose Gewalt seitens der Polizei. Eine Demo mit 7000 Leuten anzugreifen, 900 Menschen über Stunden einzukesseln wegen einzelnen, die Sonnenbrillen aufhatten. Journalisten an der Berichterstattung zu hindern, Anwälte, Abgeordnete festzunehmen, genau das, was in anderen Ländern so heftig kritisiert wird, findet genau hier statt.

    In diesem Land werden bei jeder Gelegenheit Grundrechte im Wortsinn mit Füßen getreten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  3. Medion AG, Essen
  4. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-75%) 9,99€
  3. 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.

  2. Arbeit im Amt: Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
    Arbeit im Amt
    Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

    Ämter als Arbeitgeber haben einen schlechten Ruf. Zu Recht oder ist das ein Vorurteil? Ein junger Fachinformatiker erzählt von seinem Arbeitsalltag in Unternehmen und einer Behörde.

  3. Lime: Appell für mehr Verständnis für E-Scooter
    Lime
    Appell für mehr Verständnis für E-Scooter

    Laut dem Lime-Chef werden sich die anderen Verkehrsteilnehmer an E-Scooter gewöhnen. Doch nach ausgiebigen Tests von Golem.de sind nicht die E-Scooter an den Spannungen schuld.


  1. 12:40

  2. 12:03

  3. 11:31

  4. 11:16

  5. 11:01

  6. 10:37

  7. 10:10

  8. 09:51