Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erdogan: "Soziale Medien sind…

Bevor man zu schnell urteilt, sollte man einige Kommentare in Twitter etc. lesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bevor man zu schnell urteilt, sollte man einige Kommentare in Twitter etc. lesen.

    Autor: navigator2014 04.06.13 - 01:49

    Das ist teilweise purer Shitstorm, was bei Twitter etc. von sich gegeben wurde.

    Wenn Lügen verbreitet werden und Menschen zum Sterben aufgerufen werden, dann ist es nicht ok, nur weil Twitter als Medium verwendet wird.

    Niemand ist gestorben, wurde aber in großem Maße behauptet und somit die Situation noch weiter angeheizt. Die Demonstranten zerstören Geschäfte und werfen Pflastersteine auf die Polizisten. Heute wollten sie das Wohnung von Erdogan stürmen. Sollte die Polizei dies Zulassen? Friedliche Proteste und Demonstrationen sind in der Türkei möglich. Aber Gewaltausschreitungen müssen verhindert werden.

    Außerdem sollten sich die Politiker in Deutschland mal schön zurückhalten mit Äußerungen über die Türkei. Wenn es um Menschenrechtsverletzungen in China, Russland oder Israel geht, halten sie sich immer zurück. Entweder ist man aufrichtig und äußert sich zu allen Misständen, oder man ist ruhig. Wobei in diesem Fall sogar kein Grund für eine Kritik gibt, sondern einige wittern eine Change, die Türkei verbal zu attakieren.

  2. Re: Urteil wurde sehr langsam gefällt. Dein Kommentar wurde als manipulativ klassifiziert

    Autor: glmde2 04.06.13 - 02:27

    Sag mal, hast du extra für diesen Beitrag ein Konto erstellt?

    navigator2014 - Registriert: 04.06.13 01:24

    navigator2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Lügen verbreitet werden [...] Die Demonstranten zerstören Geschäfte und werfen Pflastersteine auf die Polizisten.

    Achja "die Demonstranten" machen also sowas?
    Die ganze Welt sieht doch, daß die überwältigende Mehrheit der Demonstranten friedlich protestieren, dabei nur erhört werden wollen und ein sehr kleiner Teil eigene gewalttätige Interessen haben.

    Also verbreitest du gerade selber eine Lüge, nämlich dass "die Demonstranten" alle gewalttätige Chaoten sind.

    Die Polizeigewalt hat das Ganze erst hoch schaukeln lassen, als sie Zelte der wenigen Baumretter in der Nacht verbrannt und um 5 Uhr früh die Menschen mit Gasbomben attackiert haben.

    Du bist offensichtlich auch einer der Leute, die aus Angst vor Machtverlust gerade zittern und versuchen gezielt eine Medienkampagne zu starten. Von deiner Sorte gibt es seit einer Woche fast in jedem Forum. Jeder weitere Kommentar erübrigt sich daher.

    Es reicht mir schon, falls du begreifst, dass du eigentlich sehr leicht zu durchschauen bist.

  3. Re: Urteil wurde sehr langsam gefällt. Dein Kommentar wurde als manipulativ klassifiziert

    Autor: navigator2014 04.06.13 - 02:45

    glmde2 schrieb:
    > Du bist offensichtlich auch einer der Leute, die aus Angst vor Machtverlust
    > gerade zittern und versuchen gezielt eine Medienkampagne zu starten. Von
    > deiner Sorte gibt es seit einer Woche fast in jedem Forum. Jeder weitere
    > Kommentar erübrigt sich daher.

    Genau das ist shitstorm!

    Jetzt zur Sache:
    Sicherlich sind auch die Polizisten (zumindest zu Beginn) zu hart mit den Demonstranten umgegangen.
    Aber es stört mich, dass in den Medien nur einseitig berichtet wird. Dass Lügen in Twitter verbreitet werden und somit die Massen noch aufgehetzt werden, kommt zu kurz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.13 02:46 durch navigator2014.

  4. Re: Urteil wurde sehr langsam gefällt. Dein Kommentar wurde als manipulativ klassifiziert

    Autor: bstea 04.06.13 - 05:47

    Schreib kein Stuss, es gibt mindestens ein Toten.
    Selbst die türk. Medien und Organisationen berichten von über Tausend Verletzten und Massenverhaftungen. Das ist wohl für dich völlig ok.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  5. Re: Bevor man zu schnell urteilt, sollte man einige Kommentare in Twitter etc. lesen.

    Autor: bastis0 04.06.13 - 06:43

    navigator2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Außerdem sollten sich die Politiker in Deutschland mal schön zurückhalten
    > mit Äußerungen über die Türkei. Wenn es um Menschenrechtsverletzungen in
    > China, Russland oder Israel geht, halten sie sich immer zurück. Entweder
    > ist man aufrichtig und äußert sich zu allen Misständen, oder man ist ruhig.
    > Wobei in diesem Fall sogar kein Grund für eine Kritik gibt, sondern einige
    > wittern eine Change, die Türkei verbal zu attakieren.


    Und wer mit aller Macht in die EU will, muss sich auch entsprechende Aussagen gefallen lassen. Es mag dort nicht alles gut laufen und auch viel übertrieben werden bzw. angeheizt, aber dennoch sollte man entsprechend mit den Leuten umgehen.
    Mal nebenbei: Deine Aussage gilt auch umgekehrt für die Türkei, als z.B. Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches. Und austeilen, gegen andere Länder, das kann der Erdogan sehr gut...ob dieser auch wirklich Kritikfähig ist, das mag ich nicht wirklich beurteilen, aber klingt für mich nicht immer so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.13 06:45 durch bastis0.

  6. Re: Urteil wurde sehr langsam gefällt. Dein Kommentar wurde als manipulativ klassifiziert

    Autor: Gamma Ray Burst 04.06.13 - 06:48

    navigator2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glmde2 schrieb:
    > > Du bist offensichtlich auch einer der Leute, die aus Angst vor
    > Machtverlust
    > > gerade zittern und versuchen gezielt eine Medienkampagne zu starten. Von
    > > deiner Sorte gibt es seit einer Woche fast in jedem Forum. Jeder weitere
    > > Kommentar erübrigt sich daher.
    >
    > Genau das ist shitstorm!
    >
    > Jetzt zur Sache:
    > Sicherlich sind auch die Polizisten (zumindest zu Beginn) zu hart mit den
    > Demonstranten umgegangen.
    > Aber es stört mich, dass in den Medien nur einseitig berichtet wird. Dass
    > Lügen in Twitter verbreitet werden und somit die Massen noch aufgehetzt
    > werden, kommt zu kurz.

    Erdogan wird schon laenger misstrauisch beaeugt. Man hat die AKP als so etwas wie Islamische Demokraten in Anlehnung an Christdemokraten gesehen.

    Da die Tuerkei wirtschaftlichen Erfolg hat und eine stabilisierende Rolle in der Region hat und die Demokratie stabil scheint hat man das positiv gesehen.

    Nach dem was gerade in Istanbul passiert, stellt sich Erdogan als so eine Art Putin dar. Immerhin will er sich selber zum Praesidenten machen mit umfassender Macht (viel mehr als jetzt).

    Es gibt starke Zweifel hinsichtlich der Agenda, obwohl immer wieder abgestritten Glauben nur wenige, dass er keine islamistische Agenda hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49