1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Esa: Exomars Rover verspätet…

Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

    Autor: FreiGeistler 13.03.20 - 12:21

    Hätte nur minimal mehr Gewicht.
    Der "Fall" wäre stabiler.

  2. Re: Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

    Autor: Zinthos 14.03.20 - 22:52

    Brilliant.

    Bitte schicken sie uns ihre Bewerbung.
    Mit ihrer ausgezeichneten Expertise auf diesem Gebiet wären all unsere Probleme gelöst.

  3. Re: Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

    Autor: FreiGeistler 15.03.20 - 21:00

    Von wegen Forenexperte: Ich nehme schon an, dass sie Gründe dafür haben. Und die nehmen mich Wunder.

  4. Re: Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

    Autor: PaBa 26.03.20 - 09:13

    Ich finde die Frage berechtigt. Man sieht auf der Erde ständig Raumschiffe mit 3 oder gar 4 Schirmen landen. Da wird man doch die Frage stellen dürfen, warum man sich für einen so großen Fallschirm entschieden hat. Welche Vorteile hat ein riesiger Schirm gegenüber 3 kleineren?

    Das hat auch nix mit Forenexperten zutun.

  5. Re: Und weshalb nicht 3 normalgrosse Fallschirme?

    Autor: FreiGeistler 26.03.20 - 18:13

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat auch nix mit Forenexperten zutun.

    Zur Zeit sind viele genervte, gelangweilte Personen im Netz unterwegs ;-)

    Und das mit den Schirmen könnte auch wieder so ein Ding wie mit dem James-Webb-Teleskop werden:
    Man muss es wegen minimaler Vorteile fancier machen als nötig, es wird viel komplexer als gedacht und die Kosten laufen aus dem Ruder.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Consultant (m/w/d) im Bereich Digitalisierung und Informationssicherheit
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  3. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  4. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. ab 59,99€
  3. 71,49€
  4. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom durch erneuerbare Energien: Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo
Strom durch erneuerbare Energien
Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo

Um Strom auf erneuerbare Energien umzustellen, müssen neben Wind- und Solarenergie auch die Stromnetze massiv ausgebaut werden - und zwar rasant.
Von Hanno Böck

  1. Wirtschaftsumfrage Energiekosten bremsen Investitionen aus
  2. Energieversorgung Kohle war 2021 wichtigste Stromquelle in Deutschlands
  3. Energieversorgung Terrapower bekommt Unterstützung aus Japan

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski