1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Esa: Exomars Rover verspätet…

Wie kann das sein?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann das sein?

    Autor: M.P. 12.03.20 - 18:25

    > Die Atmosphäre des Titan ist fast doppelt so dicht wie die Erdatmosphäre - bei einem Siebtel der Schwerkraft,

    Ich würde gefühlsmäßig einen Zusammenhang zwischen Atmosphärendichte und Schwerkraft erwarten - je weniger Schwerkraft desto "fluffiger" die Atmosphäre ....

    Warum ist hier trotz geringerer Schwerkraft die Atmosphäre dichter, als die der Erde?
    Andere Zusammensetzung?
    Temperatur der Atmosphäre?

  2. Re: Wie kann das sein?

    Autor: Ach 12.03.20 - 18:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Atmosphäre des Titan ist fast doppelt so dicht wie die Erdatmosphäre
    > - bei einem Siebtel der Schwerkraft,
    >
    > Ich würde gefühlsmäßig einen Zusammenhang zwischen Atmosphärendichte und
    > Schwerkraft erwarten - je weniger Schwerkraft desto "fluffiger" die
    > Atmosphäre ....
    >
    > Warum ist hier trotz geringerer Schwerkraft die Atmosphäre dichter, als die
    > der Erde?
    > Andere Zusammensetzung?
    > Temperatur der Atmosphäre?

    Ne, einfach weil die Titan-Atmosphäre sehr viel dicker ist als die auf der Erde. Die ragt dann z.B. 1000km in den Weltraum statt der 100km auf der Erde. Damit wird der bei gleicher Gasmengen eigentlich geringere Druck auf Titan durch die schiere Masse der Titanatmosphere überkompensiert.

  3. Re: Wie kann das sein?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 12.03.20 - 19:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Atmosphäre des Titan ist fast doppelt so dicht wie die Erdatmosphäre
    > - bei einem Siebtel der Schwerkraft,
    >
    > Ich würde gefühlsmäßig einen Zusammenhang zwischen Atmosphärendichte und
    > Schwerkraft erwarten - je weniger Schwerkraft desto "fluffiger" die
    > Atmosphäre ....
    >
    > Warum ist hier trotz geringerer Schwerkraft die Atmosphäre dichter, als die
    > der Erde?
    > Andere Zusammensetzung?
    > Temperatur der Atmosphäre?

    Frag das mal die Venus. ;) Titan und Venus haben einfach mehr Atmosphäre in der Atmosphäre, während Mars weniger hat.

    Die niedrige Temperatur und fehlender/schwacher Sonnenwind dürften der Grund sein, warum Titan überhaupt eine Atmosphäre haben kann, obwohl die Schwerkraft nicht viel stärker als die von unserem Mond ist.

    Dazu kommt übrigens noch, dass man in der niedrigen Schwerkraft mehr Atmosphäre braucht, um auf der Oberfläche den gleichen Druck zu bekommen. Während auf der Erde 10 Tonnen Luft pro Quadratmeter Oberfläche ausreichen, um 1bar Druck zu haben, braucht man auf dem Titan etwa 100 Tonnen Stickstoff/Methan/sonstiges Gemisch, pro Quadratmeter um auf 1,5 Bar zu kommen (bei etwa einem siebtel der Schwerkraft). Auf der Venus hat man ca. 1000 Tonnen pro Quadratmeter, auf dem Mars nur etwa 340 Kilo.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  4. Re: Wie kann das sein?

    Autor: superdachs 12.03.20 - 19:41

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Atmosphäre des Titan ist fast doppelt so dicht wie die Erdatmosphäre
    > - bei einem Siebtel der Schwerkraft,
    >
    > Ich würde gefühlsmäßig einen Zusammenhang zwischen Atmosphärendichte und
    > Schwerkraft erwarten - je weniger Schwerkraft desto "fluffiger" die
    > Atmosphäre ....
    >
    > Warum ist hier trotz geringerer Schwerkraft die Atmosphäre dichter, als die
    > der Erde?
    > Andere Zusammensetzung?
    > Temperatur der Atmosphäre?

    Die Dichte ist der richtige Punkt. Mehr Teilchen bedeuten mehr Masse. Mehr Masse bedeutet dass die Anziehungskraft stärker wirken kann. Unser Planet ist da etwas besonderes. Unsere Atmosphäre ist nicht sehr dicht und dementsprechend "leicht". Dass sie vom Sonnenwind nicht weggetragen wird liegt daran dass wir ein starkes Magnetfeld haben was uns schützt. Eine sehr dichte Atmosphäre ist weniger stark gefährdet weil die Energie die nötig ist die Masse zu bewegen deutlich höher ist und die Schwerkraft völlig ausreicht die große Masse "festzuhalten". Die Temperatur ist dabei relativ uninteressant. Die steigt nur mit der Dichte an. Im Grunde kann man das mit einem Raketenstart vergleichen. Umso höher die Masse ist die du auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigen musst, umso mehr Energie brauchst du dafür. Dass die Fluchtgeschwindigkeit bei geringerer Anziehungskraft niedriger ist wird irrelevant wenn die Masse groß genug ist um eine Flucht zu verhindern.

  5. Re: Wie kann das sein?

    Autor: Kleiber 12.03.20 - 21:04

    Es wird seitens der Forschung auch überlegt ob es auf Titan Prozesse gibt, welche die Atmosphäre erneuern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Mitarbeiter / technische Mitarbeiterin (d/m/w) Informationssicherheit
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. .NET software developer (m/f/d)
    PM-International AG, Speyer
  3. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  4. ERP Manager (m/w/d)
    Hays AG, Marktredwitz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Roccat Burst Pro Maus für 35€, Hades für PS4/PS5 für 17,99€, Civilization VI für PS4...
  3. 104,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Kingston A400 480 GB SSD für 37,99€, Lego Technic Bugatti Chiron für 269€, Be Quiet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten
  3. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker