1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Essenbach: Gemeinde baut ihr…

Infrastruktur sollte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Infrastruktur sollte

    Autor: Keridalspidialose 06.08.13 - 10:53

    dem Staat/den Bürgern gehören.

    Dann würden sich Unternehmen wie die Telekom und die Bahn ganz anders verhalten müssen wenn sie nicht den Daumen drauf hätten, sondern diese selbst 'anmieten' müssten.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: janpi3 06.08.13 - 11:06

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dem Staat/den Bürgern gehören.

    Da darfst du dich bei korrupten/ eingebildeten Beamten beschweren, die die Milliarden Investitionen des dt. Steuerzahlers an die Börse verschenkt haben...
    MUSS ja alles Privatisiert sein - in Frankreich lacht man im nächsten Jahrzehnt noch drüber ^^

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 06.08.13 - 11:44

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dem Staat/den Bürgern gehören.
    >
    > Dann würden sich Unternehmen wie die Telekom und die Bahn ganz anders
    > verhalten müssen wenn sie nicht den Daumen drauf hätten, sondern diese
    > selbst 'anmieten' müssten.

    Oh diese Unwissenheit. Die Bahn ist zwar "privatisiert" aber befindet sich zu 100% im Besitz von Bund und Ländern.

    Wikipedia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Da der Bund alle Anteile beibehält und kein Handel damit stattfindet, handelt es
    > sich aufgrund der Eigentümerstruktur um ein privatrechtlich organisiertes
    > Staatsunternehmen

    Also was soll geändert werden? Die Bahnmitarbeiter wieder verbeamtet? Die Bahn nicht mehr als Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht geführt werden, sondern wieder als Amt?

    Selbes bei der Telekom? Wo die noch ihr staatlich gestütztes Monopol hatten und ein Privatkunde sich das TELEFON bei der (damaligen) Post MIETEN musste?

    Super Idee! -.- Ich bin zumindest froh das beide Unternehmen, etwa 20 Jahre nach der "Privatisierung", so langsam mal ein WENIG Konkurrenz bekommen.

    Aber was will man tun? Die Unternehmen ZWINGEN von vorneherein defizitäre Investitionen zu tätigen?
    Sprich die im Artikel erwähnten 17 Mio zu investieren um die 11.000 Einwohner in Essenbach mit Glasfaser zu versorgen?

    Vorausgesetzt alle 11k Einwohner profitieren von dem Ausbau und bestellen sich Glasfaser (was bei kleinen Gemeinden unvorstellbar ist) dann hätte man 1545,45¤ pro Anschluss investiert. Bei 50¤ pro Monat hätte sich die Investition (Ohne Wartungs/Betriebskosten zu veranschlagen) nach 30 Monaten amortisiert und würde fortan (Wieder ohne KOSTEN) 550.000¤ Umsatz erwirtschaften. Wenn man da noch Betreuung und Wartung abzieht kann sich das garnicht rechnen. Von dem Umsatz zahlt man (Mit Lohnnebenkosten) vielleicht 6-7 Jahresgehälter.

    Wenn ich dagegen die 17Mio zur Bank trage und zu 3,5% anlege bekomme ich 595.000¤ pro Jahr Zinserträge ohne Aufwände abgesehen von Steuern. Sprich wirtschaftlich betrachtet ist der Ausbau für die Telekom unter keinerlei Aspekt auch nur irgenwie rentabel.

  4. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Gormenghast 06.08.13 - 11:52

    Und genau Deine Argumentation ist Wasser auf die Mühlen der Verstaatlicher von Infrastruktur.

    Investitionen in Infrastruktur sind immer langfristig zu sehen (30 Jahre), was sich kein Privatunternehmen ans Bein binden kann.

    Von daher sollte der Staat die Infrastruktur bereitstellen (lassen) und an Unternehmen vermieten. Hierfür wären kleine Minibehörden vollkommen ausreichend, da diese nur ausschreibend tätig wären.

  5. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: gaym0r 06.08.13 - 11:56

    Aerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich dagegen die 17Mio zur Bank trage und zu 3,5% anlege bekomme ich
    > 595.000¤ pro Jahr Zinserträge ohne Aufwände abgesehen von Steuern. Sprich
    > wirtschaftlich betrachtet ist der Ausbau für die Telekom unter keinerlei
    > Aspekt auch nur irgenwie rentabel.

    Na ein Glück dass die Telekom das nicht weiß.

  6. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Kaiser Ming 06.08.13 - 12:05

    Aerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dem Staat/den Bürgern gehören.
    > >
    > > Dann würden sich Unternehmen wie die Telekom und die Bahn ganz anders
    > > verhalten müssen wenn sie nicht den Daumen drauf hätten, sondern diese
    > > selbst 'anmieten' müssten.
    >
    > Oh diese Unwissenheit.

    Oh diese Arroganz

    > Die Bahn ist zwar "privatisiert" aber befindet sich
    > zu 100% im Besitz von Bund und Ländern.

    du willst doch nicht wirklich behaupten die Bahn agiert im Sinne der Bürger?

    wenn die Bahn die Schienen mieten würde - egal wie die Firmenkonstruktion dann aussieht - wäre der Kunde erheblich besser dran
    da kann ich dem Originalposter nur zustimmen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.13 12:07 durch Kaiser Ming.

  7. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Icestorm 06.08.13 - 12:06

    Mit dieser Argumentation, wäre ein nennenswerter Teil deutscher Gemeinden heute noch nicht verkehrstechnisch erschlossen.
    Will man Daseinsvorsorge?
    Will man "rentierliches" Wirtschaften der Telekom?
    Oder willst Du der Bahn applaudieren, wenn sie wenig rentable Nebenstrecken stillegt?

  8. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: powerbernd 06.08.13 - 12:13

    Aerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Wenn ich dagegen die 17Mio zur Bank trage und zu 3,5% anlege bekomme ich
    > 595.000¤ pro Jahr Zinserträge ohne Aufwände abgesehen von Steuern. Sprich
    > wirtschaftlich betrachtet ist der Ausbau für die Telekom unter keinerlei
    > Aspekt auch nur irgenwie rentabel.

    3,5% Zinsen? Dann hast du aber auch ein 50% Ausfallrisiko mit drin? Oder wo willst du solche Werte in Zeiten von negativen Leitzinsen herbekommen? Bei der örtlichen Sparkasse mit Sicherheit nicht. Da frisst die Inflation deine Anlage einfach auf und in 30 Jahren kannst du dir davon dann noch ein leckeres Brötchen kaufen.

    ¤dit: mal ganz abgesehen davon, kann man Infrastruktur nunmal einfach nicht privatisieren/liberalisieren. Warum gibt es wohl nur einen Kabelanbieter pro Region mit quasi-Monopol?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.13 12:15 durch powerbernd.

  9. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 06.08.13 - 18:51

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aerouge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keridalspidialose schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dem Staat/den Bürgern gehören.
    > > >
    > > > Dann würden sich Unternehmen wie die Telekom und die Bahn ganz anders
    > > > verhalten müssen wenn sie nicht den Daumen drauf hätten, sondern diese
    > > > selbst 'anmieten' müssten.
    > >
    > > Oh diese Unwissenheit.
    >
    > Oh diese Arroganz
    >
    > > Die Bahn ist zwar "privatisiert" aber befindet sich
    > > zu 100% im Besitz von Bund und Ländern.
    >
    > wenn die Bahn die Schienen mieten würde - egal wie die Firmenkonstruktion
    > dann aussieht - wäre der Kunde erheblich besser dran
    > da kann ich dem Originalposter nur zustimmen

    Die "Bahn" mietet aber ihre Schienen an. Dafür wurde der Konzern aufgeteilt und die komplette Infrastruktur der Firma "DB Netz" übertragen. Das war im Zuge des geplanten Börsenganges, da der Bund die "Infrastruktur" in Staatshand halten wollte. Deswegen war es auch geplant die Verkehrsunternehmen (DB Regio und Fernverkehr) an die Börse zu schmeißen, die DB Netz aber beim Bund zu halten.

    Aber um auf´s Mieten zurück zu kommen. DB Regio zahlt das selbe Entgelt wenn ein Zug über nen Gleisfährt wie die Euregio oder ähnliche Drittanbieter. Darauf achtet die Bundesnetzagentur, die hier auch sehr peinlich reguliert (Die z.b. bestimmt um wieviel % die DB Netz ihre Preise erhöhen darf). Der Kunde zahlt auch den selben Preis egal mit welcher Bahn er fährt. Die Preise machen in den meisten fällen nämlich NICHT die Bahnen, sondern die Verkehrsverbünde.

    Letztlich erst gelesen das die sogenannten Ausschreibungen in den nächsten Jahren fast ausschließlich an Drittanbieter gehen und die Bahn da wohl Probleme bekommen wird.. Moment hier der Link:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/nahverkehr-bahn-verliert-jede-zweite-ausschreibung-12314368.html

    > du willst doch nicht wirklich behaupten die Bahn agiert im Sinne der
    > Bürger?

    Diskussionswürdig... die Bahn ist vom Bund angehalten Gewinne zu erwirtschaften und diese an den Bund abzuführen. Damit werden dann so tolle Sachen wie Kindergärten, Schulen, Renten und Autobahnen finanziert, welche den Bürgern zu Gute kommen. Klar kann man auch ne ICE Verbindung in jeden Hinterhof legen (Schönes Beispiel Limburg und Monterbauer)... aber dann werden eben entweder Mittel vom Bund benötigt oder keine Gewinne an diesen abgeführt.

    Bildet euch doch mal ein wenig zu den Themen statt auf Stammtischniveau rumzubashen ;-) Auch wenn die Bahn zugegeben dazu einlädt (Aktuell hänge ich auf unbestimmte Zeit in FFM fest weil´s gerade geregnet hat -.- )



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.13 18:54 durch Aerouge.

  10. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 06.08.13 - 18:52

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aerouge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich dagegen die 17Mio zur Bank trage und zu 3,5% anlege bekomme ich
    > > 595.000¤ pro Jahr Zinserträge ohne Aufwände abgesehen von Steuern.
    > Sprich
    > > wirtschaftlich betrachtet ist der Ausbau für die Telekom unter keinerlei
    > > Aspekt auch nur irgenwie rentabel.
    >
    > Na ein Glück dass die Telekom das nicht weiß.

    Das weiß die Telekom... deswegen müssen die Essenbacher ihr Glasfasernetz selber bauen :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.13 18:55 durch Aerouge.

  11. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 06.08.13 - 19:01

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dieser Argumentation, wäre ein nennenswerter Teil deutscher Gemeinden
    > heute noch nicht verkehrstechnisch erschlossen.
    > Will man Daseinsvorsorge?
    > Will man "rentierliches" Wirtschaften der Telekom?
    > Oder willst Du der Bahn applaudieren, wenn sie wenig rentable Nebenstrecken
    > stillegt?

    Im Gegenteil... ich möchte eigentlich vernünftige Verkehrsanbindungen im Ganzen Land und Glasfaser in jedem Haushalt. Dazu will ich noch sichere Renten, sicheres Einkommen, ne vernünftige Gesundheitsversorgung und und und :-)

    Wenn ich aber abwägen muss zwischen "Hintertupfingen bekommt nen ICE Bahnhof" und "Rente mit 99" ... nuja ;-)

    Und "Die Bahn" legt keine einzige Strecke still. Das tun die in nem anderen Post von mir erwähnten Verkehrsverbünde oder "Aufgabenträger"... sprich BUND und Länder. Im Gegenteil... die Bahn ist sogar verpflichtet unrentable Strecken zu bedienen, wenn die in einer Ausschreibung drin sind... wenn Interesse besteht Wikipedia hat viel Lesenswertes dazu ;-)

  12. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Kaiser Ming 07.08.13 - 10:08

    Aerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bildet euch doch mal ein wenig zu den Themen statt auf Stammtischniveau
    > rumzubashen ;-) Auch wenn die Bahn zugegeben dazu einlädt (Aktuell hänge
    > ich auf unbestimmte Zeit in FFM fest weil´s gerade geregnet hat -.- )

    mir ist schon klar du bist der einzige mit Wissen

    aber mal zusammengefasst
    die Bahn mietet also die Schiene quasi von sich selbst
    damit ist die Schiene barrierefrei für alle Mitbewerber
    deshalb können wir uns auch auf Überlandstrecken aussuchen mit welchem Mitbewerber wir fahren
    und deshalb müssen sich die Preise der Bahn auch im Konkurrenzkampf stellen

    Gerüchte die Bahn würde nur auf einen Börsengang schielen
    oder die Bahn würde monopolistisch agieren sind damit natürlich komplett aus der Luft gegriffen

    btw: wo kann man eigentlich die rosaroten Brillen kaufen?

  13. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 07.08.13 - 16:49

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aerouge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bildet euch doch mal ein wenig zu den Themen statt auf Stammtischniveau
    > > rumzubashen ;-) Auch wenn die Bahn zugegeben dazu einlädt (Aktuell hänge
    > > ich auf unbestimmte Zeit in FFM fest weil´s gerade geregnet hat -.-
    > )
    >
    > mir ist schon klar du bist der einzige mit Wissen

    Nö... aber ich scheine tatsächlich einer der Wenigen zu sein, die sich zum Thema Bahn mal mit den Gegebenheiten auseinandergesetzt hat. Fazit daraus ist, das die Bahn mit der derzeitigen Lage und den Preisen relativ wenig zu tun hat, sondern lediglich der große Buh-Mann für diese Themen ist.

    > aber mal zusammengefasst
    > die Bahn mietet also die Schiene quasi von sich selbst
    Korrekt ...

    > damit ist die Schiene barrierefrei für alle Mitbewerber
    Korrekt ...

    > deshalb können wir uns auch auf Überlandstrecken aussuchen mit welchem
    > Mitbewerber wir fahren
    Teils-Richtig. Die Strecken werden von einem Konglomorat von Bund / Städten und Verkehrsverbünden (Als Aufgabenträger bezeichnet) zu sogenannten "Netzen" zusammengefasst. Diese Netze werden dann zur Betreibung ausgeschrieben. Im oben von mir verlinkten Artikel aus der Faz steht die Prognose das DB geschätzt 50% aller Ausschreibungen in den nächsten Jahren verlieren wird. Aber... wer diese Ausschreibung gewinnt entscheiden die Aufgabenträger ... meistens der billigste Anbieter.
    Und derjenige befährt dann für die nächsten X-Jahre mit einem festgesetzten Takt / Fahrplan eine bestimmte Verbindung. Es werden dabei nicht "alle Verbindungen von Köln nach FFM" ausgeschrieben, sondern beispielsweise nur der Regionalexpress von A nach B der jede Stunde fährt.
    Schönes Beispiel dafür ist die Strecke von Limburg nach FFM die ich täglich pendel. ca. 70% der Verbindungen bedient die DB, und 30% teilen sich Veolia und HLB. Sprich ich kann mir aussuchen mit welcher Bahn ich fahre ... allerdings kostet das Ticket das Selbe, denn den Preis legt der RMV fest. Und die Uhrzeiten sind auch festgezurrt.

    > und deshalb müssen sich die Preise der Bahn auch im Konkurrenzkampf
    > stellen
    Das müssen Sie in der Tat. Aber nur in Bezug auf die oben genannten Ausschreibungen. Sprich die Preise der Bahn wieviel sie zum Betreiben der Strecke von A nach B verlangt (Das zahlen die Aufgabenträger) stehen in Konkurenz dazu was HLB, Veolia, Euregio etc. dafür verlangen.
    Für den Endkunden ist das alles scheißegal. Der zahlt von A nach B immer das Selbe. Aber den Preis legt weder die DB noch die Drittanbieter fest sondern der lokale Verkehrsverbund (in meinem Fall der RMV).

    > Gerüchte die Bahn würde nur auf einen Börsengang schielen
    > oder die Bahn würde monopolistisch agieren sind damit natürlich komplett
    > aus der Luft gegriffen
    Börsengang ist nach dem Vorstandswechsel erstmal kein Thema in der DB mehr. Die DB hat derzeit andere Probleme und würde bei nem Börsengang vermutlich ein noch größeres Desaster abliefern als damals die Telekom.

    > btw: wo kann man eigentlich die rosaroten Brillen kaufen?
    Wenn man das betrachten von Fakten als rosarote Brille bezeichnet, dann erwirbt man diese mit jeder vernünftigen Schulbildung... zumindest war das zu Zeiten wo ich meine bekommen habe noch so ;-)

  14. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Kaiser Ming 07.08.13 - 17:16

    Aerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > btw: wo kann man eigentlich die rosaroten Brillen kaufen?
    > Wenn man das betrachten von Fakten als rosarote Brille bezeichnet, dann
    > erwirbt man diese mit jeder vernünftigen Schulbildung... zumindest war das
    > zu Zeiten wo ich meine bekommen habe noch so ;-)

    wenn du dich tatsächlich mit dem Thema auseinandergesetzt hättest
    dann hättest du nicht nur die Werbeprospekte der Bahn lesen sollen
    die Mitbewerber sehen die Sachen durchaus anders
    mag sein das das in manchen Bereichen klappt
    jeder einzelne ist der Bahn aber abgerungen worden

    btw: ob der Börsengang vom Tisch ist kannst du gar nicht einschätzen

  15. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Aerouge 08.08.13 - 09:30

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aerouge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > btw: wo kann man eigentlich die rosaroten Brillen kaufen?
    > > Wenn man das betrachten von Fakten als rosarote Brille bezeichnet, dann
    > > erwirbt man diese mit jeder vernünftigen Schulbildung... zumindest war
    > das
    > > zu Zeiten wo ich meine bekommen habe noch so ;-)
    >
    > wenn du dich tatsächlich mit dem Thema auseinandergesetzt hättest
    > dann hättest du nicht nur die Werbeprospekte der Bahn lesen sollen
    > die Mitbewerber sehen die Sachen durchaus anders
    > mag sein das das in manchen Bereichen klappt
    > jeder einzelne ist der Bahn aber abgerungen worden
    >
    > btw: ob der Börsengang vom Tisch ist kannst du gar nicht einschätzen

    Hmmm... ich nenne Quellen für meine Aussagen... und das sind keine Bahnprospekte. Soetwas vermisse ich sehr bei deinen Behauptungen.

  16. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Dwalinn 08.08.13 - 14:51

    Oh man ich würde schon dafür töten wenn ich ne 6000er DSL hätte

    selbst (Konstante) 300 kb/s wären für mich bereits geil mit meinem sch*** verdammten LTE

  17. Re: Infrastruktur sollte

    Autor: Mett 16.09.13 - 09:07

    Aerouge schrieb:

    > Oh diese Unwissenheit. Die Bahn ist zwar "privatisiert" aber befindet sich
    > zu 100% im Besitz von Bund und Ländern.

    Die Bahn ist nicht "privatisiert", sie ist nur als AG organisiert und nicht mehr als Behörde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. gratis
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein