1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Essenslieferant: Lieferando erstellt…

Verstehe ich das richtig?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich das richtig?

    Autor: Benutztername12345 25.02.21 - 11:11

    Verstehe ich das richtig? Lieferando hat mit den Restaurants vertraglich vereinbart solche Webseiten zu erstellen. Und manche Restaurants haben das anscheinend nicht "gemerkt" oder vergessen oder sonst was und beschweren sich jetzt darüber?

    Das als "Das böse Lieferando erstellt heimlich und unerlaubterweise Schatten(uhu, dunkel, mysteriös und gefährlich)-Webseiten für die Restaurants" zu framen finde ich schon sehr dreist.

    Und dann auch noch den Leser so zu verarschen. Man denkt da zuerst: "Das kann doch nicht erlaubt sein! Heimlich machen die das! Und die Betreiber wollen das gar nicht!" - und, Überraschung, es ist auch nicht erlaubt und die Betreiber haben dem zugestimmt. Wtf Golem, wieso dieses "Lady Di auferstanden!" (ah, doch nicht)-Niveau?

  2. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Oktavian 25.02.21 - 11:15

    > Verstehe ich das richtig? Lieferando hat mit den Restaurants vertraglich
    > vereinbart solche Webseiten zu erstellen. Und manche Restaurants haben das
    > anscheinend nicht "gemerkt" oder vergessen oder sonst was und beschweren
    > sich jetzt darüber?

    Naja, es gibt bei Verträgen eigentlich zwei Grundregeln:
    1. Unterschreibe nichts, was du nicht vollständig gelesen hast.
    2. Unterschreibe nichts, was du nicht vollständig verstanden hast.

    Und eigentlicht gilt noch:
    3. Wenn Du nicht sicher bist, es vollständig verstanden zu haben, frage einen Anwalt.

    > Das als "Das böse Lieferando erstellt heimlich und unerlaubterweise
    > Schatten(uhu, dunkel, mysteriös und gefährlich)-Webseiten für die
    > Restaurants" zu framen finde ich schon sehr dreist.

    Ja, das ist schon spannend. Aber bringt Clicks. Also alles richtig gemacht.

    Ich habe auch zweimal den Artikel lesen müssen, um erst mal sicher zu sein, dass Lieferando das nur für Restaurants macht, mit denen sie eine Vertragsbeziehung haben. Das wird nur in einem Satz etwas klarer.

  3. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: quineloe 25.02.21 - 13:24

    Wie in meinem thread zu sehen tragen die im Impressum nach §5 TMG sogar den Inhaber der Pizzeria als Verantwortlichen der Schattenwebseite ein.

    Wenn sie dafür kein Recht haben dürfte das juristisch sehr gefährlich für Lieferando sein und die würden das niemals machen. Also werden sie sich dieses Recht vertraglich geholt haben.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Benutztername12345 25.02.21 - 19:08

    D.h. die ganzen Leute die sich hier massenhaft aufregen tun das völlig grundlos. Alles wie immer also. Und ich dachte immer, IT-ler hätten überdurchschnittlich viel im Kopf;)

  5. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Oktavian 25.02.21 - 19:55

    > Alles wie immer also. Und ich dachte immer, IT-ler hätten
    > überdurchschnittlich viel im Kopf;)

    Jaja, die Frage ist nur, was?

  6. Verstanden ist so ein Ding

    Autor: t_e_e_k 26.02.21 - 08:32

    Ein Restaurant Besitzer sieht das vielleicht anders. Er glaubt damit ist die Standard Liferando Seite gemeint, und keine Kopie seiner Seite.

    Ich kann Kunden und Restaurants nur empfehlen: nutzt zb Google Maps. Dort hinterlegt ihr eure Seite. Und der Kunde kann sie dort verifiziert abrufen. Ähnlich den gelben Seiten+Telefonnummer

  7. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Oktavian 26.02.21 - 10:12

    > Verstehe ich das richtig? Lieferando hat mit den Restaurants vertraglich
    > vereinbart solche Webseiten zu erstellen. Und manche Restaurants haben das
    > anscheinend nicht "gemerkt" oder vergessen oder sonst was und beschweren
    > sich jetzt darüber?

    Die Kollegen auf der anderen Seite bei Heise haben da etwas mehr recherchiert und mal bei Lieferando nachgehakt. Es steht in den AGB und auch im Factsheet, was jedes Restaurant bei Vertragsschluss erläutert bekommt. Es ist nicht mal sonderlich verklausuliert.

    Es ist auch keine Pflicht, das Restaurant kann dem bei Vertragsschluss widersprechen und auch jederzeit während der Vertragslaufzeit. Also ja, es läuft darauf hinaus, Vertrag nicht gelesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.21 10:31 durch Oktavian.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Landshut
  2. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  2. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  3. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  4. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme