Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Estcoin: Estland könnte eigene…

Andere Länder haben auch schon angefangen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Länder haben auch schon angefangen

    Autor: Reudiga 23.08.17 - 12:48

    Beispielsweise gibt es die "Arabianchain" mit dem Dubaicoin (DBIX)

    Noch nicht lange auf dem Markt der Crytocurrencys, aber schon bei etwa 10$.
    Wird aktuell zwar hier und da noch getüftelt und steckt auch nen richtiges Team hinter.

    Einige Reichere (Scheichs) haben bereits investiert. Scheinbar verbreitet sich der Hype immer mehr...

    Scheinbar sogar auch zum Minen... (http://mine.house)

  2. Re: Andere Länder haben auch schon angefangen

    Autor: dEEkAy 23.08.17 - 14:07

    Reudiga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispielsweise gibt es die "Arabianchain" mit dem Dubaicoin (DBIX)
    >
    > Noch nicht lange auf dem Markt der Crytocurrencys, aber schon bei etwa
    > 10$.
    > Wird aktuell zwar hier und da noch getüftelt und steckt auch nen richtiges
    > Team hinter.
    >
    > Einige Reichere (Scheichs) haben bereits investiert. Scheinbar verbreitet
    > sich der Hype immer mehr...
    >
    > Scheinbar sogar auch zum Minen... (mine.house


    Ich hab ja keine Ahnung vom Mining, lohnt es sich bei mine.house einzusteigen und a bissl zu minen?

  3. Re: Andere Länder haben auch schon angefangen

    Autor: Reudiga 23.08.17 - 15:27

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reudiga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispielsweise gibt es die "Arabianchain" mit dem Dubaicoin (DBIX)
    > >
    > > Noch nicht lange auf dem Markt der Crytocurrencys, aber schon bei etwa
    > > 10$.
    > > Wird aktuell zwar hier und da noch getüftelt und steckt auch nen
    > richtiges
    > > Team hinter.
    > >
    > > Einige Reichere (Scheichs) haben bereits investiert. Scheinbar
    > verbreitet
    > > sich der Hype immer mehr...
    > >
    > > Scheinbar sogar auch zum Minen... (mine.house
    >
    > Ich hab ja keine Ahnung vom Mining, lohnt es sich bei mine.house
    > einzusteigen und a bissl zu minen?

    Hab grad nach deiner frage mal studiert und gelesen das DBIX ein Update bekommen hat und seitdem die Difficulty enorm sinkt.
    Wenn die also in 1-2 Tagen noch niedriger ist, soll sich das aufjedenfall lohnen.
    Andere Coins mit selben Algorythmus sind meist 1¤ Wert und haben viel mehr Miner.

    Scheint also ganz gut zu sein. Ich werds mal ausprobieren und mit Hashpower kaufen. Gibt ja Nicehash usw... hörte sich zumindest alles Sinnvoll an und laut Statistiken sinkt es tatsächlich enorm.

    Also ich werde http://mine.house ausprobieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. BWI GmbH, Schortens
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 39,99€
  3. 4,16€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00