1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eugene Cernan: Der letzte Mann auf…

Wozu?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: demon driver 17.01.17 - 08:46

    Heute wissen wir, dass der "Fortschritt", deren Ausdruck die Raumfahrt damals war und den die Raumfahrt weiter angetrieben hat, die Verhältnisse, unter denen die Menschheit auf ihrem Heimatplaneten weiter zu existieren gewzungen ist, nicht verbessern konnte, während auch ein Exodus der Menschen weg von ihrem zunehmend ausgeplünderten, vom Kapitalverwertungszwang weiter ausgesaugten und verwüsteten Planeten immer noch genauso utopisch ist wie damals.

    Cheers,
    d. d.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.17 08:47 durch demon driver.

  2. Re: Wozu?

    Autor: Karmageddon 17.01.17 - 08:51

    Häh?

  3. Re: Wozu?

    Autor: zenker_bln 17.01.17 - 08:56

    Kapitalismus böse!
    Höhlenmenschenleben gut!

  4. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.17 - 08:57

    Alter Verwalter. Das mit dem verständlich kommunizieren üben wir aber nochmal, wa?!

    BTW wie wurde im Film Apollo 13 so schön gesagt: "Was wäre passiert, wenn Christopher Columbus aus der neuen Welt zurückgekommen wäre und niemand wäre danach wieder hingefahren?"

  5. Re: Wozu?

    Autor: michael_ 17.01.17 - 09:09

    Dann wäre die Welt vielleicht jetzt besser dran

  6. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.17 - 09:11

    und ciao!

  7. Re: Wozu?

    Autor: Palerider 17.01.17 - 09:31

    So ist Duke Nukems dicker Bruder wenigstens nicht hier Präsident geworden...

  8. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.17 - 09:36

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute wissen wir, dass der "Fortschritt", deren Ausdruck die Raumfahrt
    > damals war und den die Raumfahrt weiter angetrieben hat, die Verhältnisse,
    > unter denen die Menschheit auf ihrem Heimatplaneten weiter zu existieren
    > gewzungen ist, nicht verbessern konnte, während auch ein Exodus der
    > Menschen weg von ihrem zunehmend ausgeplünderten, vom
    > Kapitalverwertungszwang weiter ausgesaugten und verwüsteten Planeten immer
    > noch genauso utopisch ist wie damals.
    >
    > Cheers,
    > d. d.

    Das stimmt doch von vorne bis hinten nicht.

  9. Re: Wozu?

    Autor: Arestris 17.01.17 - 09:41

    Damit es nicht dauerhaft "Utopie" bleibt.
    Man lernt schwimmen letztlich nun einmal nur, wenn man ins Wasser steigt.
    Mond, Mars, unser eigenes System ist diesbezüglich quasi unser Lernbecken, mit flachem Wasser, wo wir uns auf größeres vorbereiten können und müssen. :)

    Edit: Im Weiteren kann ich übrigens absolut nicht zustimmen, wir würden keinerlei Fortschritte machen. Unser Wissen mehrt sich ständig, wir werden relativ sicher noch in diesem Jahrhundert bemannt auf dem Mars landen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.17 09:53 durch Arestris.

  10. Re: Wozu?

    Autor: Stereo 17.01.17 - 09:44

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute wissen wir, dass der "Fortschritt", deren Ausdruck die Raumfahrt
    > damals war und den die Raumfahrt weiter angetrieben hat, die Verhältnisse,
    > unter denen die Menschheit auf ihrem Heimatplaneten weiter zu existieren
    > gewzungen ist, nicht verbessern konnte, während auch ein Exodus der
    > Menschen weg von ihrem zunehmend ausgeplünderten, vom
    > Kapitalverwertungszwang weiter ausgesaugten und verwüsteten Planeten immer
    > noch genauso utopisch ist wie damals.
    >
    > Cheers,
    > d. d.

    Dein Beitrag ist ein gutes Beispiel für die zunehmende "Verdummung" durch das Internet, der Verbreitung von skurrilen Ideologien und der Simplifizierung von komplexen Sachverhalten.

  11. Re: Wozu?

    Autor: Bujin 17.01.17 - 09:47

    Also die Raumfahrt verbessert das Dasein auf der Erde nicht? Was ist denn mit den tausenden Satelliten die unser Wetter überwachen oder Telefon, Internet und TV in die abgelegensten Winkel bringen um zB. Notrufe abzusetzen? Was auch wichtig ist ist das Inspirationspotenzial der Raumfahrt. Kinder und Erwachsene finden es super cool und entscheiden sich deshalb für eine Karriere in der Wissenschaft.

  12. Re: Wozu?

    Autor: thinksimple 17.01.17 - 10:30

    Früher im Mittelalter war alles besser. 🤓

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: Wozu?

    Autor: slead 17.01.17 - 10:43

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kapitalismus böse!
    > Höhlenmenschenleben gut!


    Dazu fällt mir ein: alle sollen zu Hölle fahren bis auf Höhle 76

  14. Re: Wozu?

    Autor: countzero 17.01.17 - 10:57

    Wenn man bedenkt, dass es zu der Zeit, in der das Apollo-Programm gestartet wurde, nicht selbstverständlich war, dass jedes Haus in Deutschland (!) an Strom und Kanalisation angeschlossen war und das 1990 in den neuen Bundesländern nur jeder dritte Haushalt einen Telefonanschluss hatte, ist die Aussage, der Fortschritt habe nichts verbessert, doch sehr gewagt.

  15. Re: Wozu?

    Autor: Trollversteher 17.01.17 - 11:02

    Wie kannst Du so etwas behaupten? Der menschengemachte Teil des Klimawandels wäre sicher nicht ohne Satellitentechnik festgestellt worden. Ebenso können die Daten und Erfahrungen aus der Raumfahrt in vielerlei Hinsicht dazu verwendet werden, um die Zustände auf der Erde für alle erträglicher zu machen, Wüsten wieder fruchtbar zu machen usw. Dass dies nicht in größerem Umfang getan wird, liegt nicht an der Raumfahrt, sondern am mangelnden politischen Willen.

  16. Re: Wozu?

    Autor: Trollversteher 17.01.17 - 11:03

    >Dann wäre die Welt vielleicht jetzt besser dran

    Meinst Du das im Ernst?

  17. Re: Wozu?

    Autor: S-Talker 17.01.17 - 11:08

    CodySmalls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW wie wurde im Film Apollo 13 so schön gesagt: "Was wäre passiert, wenn
    > Christopher Columbus aus der neuen Welt zurückgekommen wäre und niemand
    > wäre danach wieder hingefahren?"

    Ein paar Genozide weniger.

  18. Re: Wozu?

    Autor: demon driver 17.01.17 - 12:20

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kannst Du so etwas behaupten? Der menschengemachte Teil des
    > Klimawandels wäre sicher nicht ohne Satellitentechnik festgestellt worden.

    Ein Teil des "Fortschritts" hilft also immerhin dabei, die Katastrophen, die sein Rest anrichtet, "festzustellen" – Juhu!

    > Ebenso können die Daten und Erfahrungen aus der Raumfahrt in vielerlei
    > Hinsicht dazu verwendet werden, um [lauter tolle Sachen]. Dass dies
    > nicht in größerem Umfang getan wird, liegt nicht an der Raumfahrt, sondern
    > am mangelnden politischen Willen.

    Aha. Die Erkenntnis geht immerhin schon mal weit über die "Geistesblitze" hinaus, die dieser Thread bisher zutage gefördert hat (das ist ja gerade noch schlimmer als bei Heise, hier).

    Aber wo hab ich gesagt, dass es "an der Raumfahrt" liegt?

    Abgesehen davon, dass der "politische Wille" den Zwängen des Wirtschaftssystems unterworfen ist, von dem er finanziert wird, ist ja genau das das Problem: der "politische Wille" will zwar Raumfahrt, will aber nicht, dass alle Menschen satt zu essen und ein Dach über dem Kopf haben, obwohl es "nur" an einer nicht am Menschen, sondern aufgrund der herrschenden ökonomischen Rahmenbedingungen zwangsweise am Profit ausgerichteten Ressourcenverteilung liegt, dass das nicht klappt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.17 12:24 durch demon driver.

  19. Re: Wozu?

    Autor: Destroyer2442 17.01.17 - 13:24

    Chill mal, ersteres hast du nur in deiner Glaskugel gelesen und letzteres ist noch nicht so schlimm wie du es darstellst, die Zeit muss zeigen ob die Menschheit sich beweisen kann, aber ich denke dass wir das nicht mehr erleben werden, den Teufel an die Wand zu malen und den schwarzen Peter rumzuschieben hilft da auch nicht.

  20. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.17 - 13:49

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CodySmalls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BTW wie wurde im Film Apollo 13 so schön gesagt: "Was wäre passiert,
    > wenn
    > > Christopher Columbus aus der neuen Welt zurückgekommen wäre und niemand
    > > wäre danach wieder hingefahren?"
    >
    > Ein paar Genozide weniger.

    Naja, die haben sich auch ohne Europäer gegenseitig bekriegt und unterworfen.
    Wir waren fortgeschrittener in Taktik und Technologie.

    Damit will ich keine Greuel kleinreden, nur dass es historisch gesehen wohl so oder so immer einen Grund geben würde, dass Menschen sich bekriegen.

    Das ganze ist aber wohl der notwendige tragische Weg, um zu lernen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  2. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 5,75€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona