Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Urteil: IT-Wirtschaft kritisiert…

Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: mfeldt 15.05.19 - 09:19

    ... aller Lebensbereiche. Es ist ja prinzipiell nichts dagegen einzuwenden, wenn auch in Branchen wie Krankenpflege, Softwareentwicklung und Wissenschaft den vielen Burnouts vorgebeugt wird indem man die Selbstausbeutung begrenzt.

    Aber zumindest in den letzten beiden bringt die bisherige Nicht-Regelung auch viele Freiheiten mit sich - wenn man einen Termin beim Arzt hat, kommt man eben später und bleibt dafür ein andernmal länger. Und das ohne groß jemanden vorher zu fragen. Klar, Studien belegen daß Leutem mit solchen Freiheiten motivierter sind und effektiver und uim endeffekt mehr arbeiten. Zu viel sogar, die schenken ihren Arbeitgebern Leistung und verstoßen gegen Arbeitsschutzrecht.

    Na und?

    Das geht mit Sicherheit verloren wenn erstmal alle 30 Sekunden ein Screenshot vom Browser gemacht wird um festzustellen, ob wirklich gearbeitet oder auf Golem getippt wird. Man kann auf diesem Kontinent eigentlich nix mehr tun, was nicht bis ins Detail reguliert wird - Vom Toilettengang der künftig sekundengenau zu erfassen und abzurechnen ist, bis zu den irrsinnigen Bauvorschriften die die Wohnkosten ins unermeßliche treiben. Irgendwann werden die Regulierungsvorschriften zu dicht, bilden einen Ereignishorizont der alles verschlingt und zerstören das Universum!

  2. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: AllDayPiano 15.05.19 - 09:24

    > Das geht mit Sicherheit verloren wenn erstmal alle 30 Sekunden ein
    > Screenshot vom Browser gemacht wird um festzustellen, ob wirklich
    > gearbeitet oder auf Golem getippt wird.

    Was schlichtweg verboten ist.

    Bevor man irgendwelche Schwarzmalerargumente aus dem Hut zaubert, weil man sich aus weiter nicht nachvollziehbaren Gründen dagegen ausspricht, dass die Zeit der Mitarbeiter erfasst, und die Rechte aber auch Pflichten eines MA damit rechtssicher sind, sollte man sich erstmal über deren Rechtslage Gedanken machen.

  3. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: hotpopper 15.05.19 - 09:51

    Also ich erfasse meine Zeiten zu denen ich da bin. Auch im Home Office. Bin ich nicht da, erfasse ich meine Abwesenheit. Wenn ich zum Arzt gehe, bin ich nicht da, hole ich mein Kind ab, bin ich nicht da, wird alles erfasst und gut ist.
    Wo ist das Problem? Irgendwann muss man die Zeit halt bringen.
    Bei einer 40h Stunden Woche kann ich maximal 10h die Woche plus machen in 5 Tagen. Das ist doch flexibel genug, wahrscheinlich für 90% aller Arbeitnehmer.

  4. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: mfeldt 15.05.19 - 16:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das geht mit Sicherheit verloren wenn erstmal alle 30 Sekunden ein
    > > Screenshot vom Browser gemacht wird um festzustellen, ob wirklich
    > > gearbeitet oder auf Golem getippt wird.
    >
    > Was schlichtweg verboten ist.
    >
    > Bevor man irgendwelche Schwarzmalerargumente aus dem Hut zaubert, weil man
    > sich aus weiter nicht nachvollziehbaren Gründen dagegen ausspricht, dass
    > die Zeit der Mitarbeiter erfasst, und die Rechte aber auch Pflichten eines
    > MA damit rechtssicher sind, sollte man sich erstmal über deren Rechtslage
    > Gedanken machen.

    Ach so? Schau dir mal das Urteil und insbesondere die Begründung nochmal genau an: Da wird klargestellt, daß das Recht auf Arbeitszeitbegrenzung als dem Datenschutz übergeordnet anzusehen ist. Mal sehen, wie lange das noch verboten bleibt!

  5. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: AllDayPiano 15.05.19 - 16:49

    Datenschutz != Persönlichkeitsrechte!

  6. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: Eheran 15.05.19 - 18:34

    >wenn man einen Termin beim Arzt hat, kommt man eben später und bleibt dafür ein andernmal länger.
    Was genau soll sich daran denn ändern...?
    Oder meinst du mit "länger bleiben" etwa >10h? Über 10h sind nur in Ausnahmesituationen erlaubt.

  7. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.05.19 - 06:55

    >wenn man einen Termin beim Arzt hat, kommt
    > man eben später und bleibt dafür ein andernmal länger

    Den Arzt-Termin - und andere Amtsgänge - erledigt man natürlich innerhalb der normalen Arbeitszeit.

    > Das geht mit Sicherheit verloren wenn erstmal alle 30 Sekunden ein
    > Screenshot vom Browser gemacht wird um festzustellen, ob wirklich
    > gearbeitet oder auf Golem getippt wird.

    Das wäre eine Leistungskontrolle und somit verboten.

    > Vom
    > Toilettengang der künftig sekundengenau zu erfassen und abzurechnen ist,

    Das ist ebenfalls nicht erlaubt, da der Toilettengang ein Grundrecht ist.

    Bei was für Ausbeuter arbeitet ihr bitte ? :D

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  8. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: AllDayPiano 16.05.19 - 07:55

    So merke es doch...

    Die Leute hier haben Angst. Angst vor unbekanntem und Angst vor der Tatsache, dass die Fassade bröckeln wird, wenn die Zeit erstmal erfasst wird.

  9. Re: Das Problem ist die immer weiter gehende Regulierung...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.05.19 - 09:50

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Leute hier haben Angst. Angst vor unbekanntem

    Das ist aber typisch deutsch. Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht, siehe eAutos.

    >und Angst vor der
    > Tatsache, dass die Fassade bröckeln wird, wenn die Zeit erstmal erfasst
    > wird.

    Zeiterfassung per excel und alles ist gut ;-)

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd
  3. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 3,99€
  3. (-60%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Retro-Gaming: Star Wars für den Game Boy und NES wieder erhältlich
      Retro-Gaming
      Star Wars für den Game Boy und NES wieder erhältlich

      Limited Run Games bringt den Konsolenklassiker Star Wars in einer limitierten Edition wieder in den Handel - als Cartridges für den NES und den Game Boy. Für Vitrinenbesitzer interessant: Die Verpackung kann von der Rückseite aus geöffnet werden.

    2. BVG: Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie
      BVG
      Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie

      Mit der Linie 300 wird in Berlin eine neue Strecke für Elektrobusse erstellt. Diese wird zwar nicht ausschließlich mit E-Bussen betrieben, wird aber eine Linie mit Fokus auf den Elektrobetrieb. Wie die anderen 100er-Linien fährt auch der 300er an touristisch interessanten Zielen entlang.

    3. Falcon Heavy: Dreimal erfolgreich gestartet und dreimal abgestürzt
      Falcon Heavy
      Dreimal erfolgreich gestartet und dreimal abgestürzt

      24 Nutzlasten wurden erfolgreich ausgesetzt, allein drei davon zur Erprobung neuer Antriebe im Weltraum. Mit der Landung der Zentralstufe hatte SpaceX wieder kein Glück, aber eine Nutzlastverkleidung wurde auf dem Meer aufgefangen.


    1. 13:30

    2. 13:15

    3. 12:43

    4. 12:02

    5. 11:56

    6. 11:51

    7. 11:26

    8. 11:12