Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Urteil: IT-Wirtschaft kritisiert…

Dexit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:08

    Können wir bitte über einen Dexit oder Dausstieg abstimmen? Die EU nervt am laufenden Band mit dieser aktionistischen und hirnamputierten Scheisse, mit der sie sämtliche Errungenschaften des modernen Lebens unbrauchbar machen.

  2. Re: Dexit

    Autor: Eheran 14.05.19 - 14:09

    Was genau ist an dieser Sache schlecht?

  3. Re: Dexit

    Autor: mifritscher 14.05.19 - 14:09

    Genau für solche Sachen lohnt es sich in der EU zu bleiben!

  4. Re: Dexit

    Autor: anonym 14.05.19 - 14:10

    du darfst gerne den Dexit machen. Ich hab nichts dagegen, die anderen hier sicherlich auch nichts, aber ohne EU gäbs meinen Job nicht - und daher will ich sie gerne behalten/das Deutschland in ihr bleibt.

  5. Re: Dexit

    Autor: Peter Brülls 14.05.19 - 14:43

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir bitte über einen Dexit oder Dausstieg abstimmen? Die EU nervt am
    > laufenden Band mit dieser aktionistischen und hirnamputierten Scheisse, mit
    > der sie sämtliche Errungenschaften des modernen Lebens unbrauchbar machen.

    Klar, und das niedersächsische Polizeitgesetz, die Urheberrichtlinie, alles Krams von der bösen, bösen EU, der unseren Politikern gegen ihren Willen ausgedrückt wurde,

  6. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:50

    Was daran schlecht ist dass mir ein lebensfremder Politikapparat vorschreiben möchte, wie ich meine Zeit verbringe? Gute Frage, leider sind die acht Stunden rum die Du täglich im Netz verbringen darfst, daher darf ich die Frage nicht beantworten.*

    *Ist natürlich an der Stelle Polemik, aber warte ab, irgendein Minister (wahrscheinlich von der CDU) wird auch noch auf die Idee kommen. Falls nicht von alleine wird die EU nachhelfen.

  7. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:51

    In anderen Beiträgen wird mir erklärt dass sich an den bereits geltenden Arbeitszeitgesetzen nichts ändert. Es wird lediglich die Abrechnung komplizierter und unflexibler.

    Welches Wohl bringt uns also der teure Apparat EU an dieser Stelle?

  8. Re: Dexit

    Autor: Wechselgänger 14.05.19 - 14:59

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In anderen Beiträgen wird mir erklärt dass sich an den bereits geltenden
    > Arbeitszeitgesetzen nichts ändert. Es wird lediglich die Abrechnung
    > komplizierter und unflexibler.

    Blödsinn. Das einzige, was das Gericht gesagt hat, ist daß die Arbeitszeiten dokumentiert werden sollen. An den Arbeitszeitregelungen ädnert sich nichts, und die Abrechnung wird auch nicht komplizierter.
    Millionen Arbeitnehmer in Deutschland erfassen bereits ihre Stunden. Ich bin einer davon. Das hat mich bisher nicht umgebracht, und mir auch nicht geschadet. Im Gegenteil: Ich werde nicht mehr durch die Blume angehalten, unbezahlte Überstunden zu machen, sondern wenn ich Überstunden mache, sind dies dokumentiert und ich bekomme Zeitausgleich/Geld dafür.

    Die einzigen, der dadurch verlieren, sind Arbeitgeber, die ihre Arbeitnehmer auszunutzen versuchen.

  9. Dexit

    Autor: mvg 14.05.19 - 15:01

    Wenn es eine reine Dexit Partei gäbe würde ich sie ohne zu zögern wählen!
    Traurig, dass nichtmal die AFD einem diese Option gibt.

  10. Re: Dexit

    Autor: franzropen 14.05.19 - 15:13

    Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.
    Wenn es dich so stört, werd doch dein eigener Chef, da kannst du arbeiten wie und wann du willst

  11. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 15:17

    > Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    > Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine
    > Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.

    Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren? Es gibt kein Gesetz sich den Hintern nach dem Kacken abzuwischen, ich weiss nicht wie es bei dir steht, aber die meisten Menschen machen es trotzdem...

    > Wenn es dich so stört, werd doch dein eigener Chef, da kannst du arbeiten
    > wie und wann du willst

    Kann ich ja eben nicht, das ist ja hier der springende Punkt.

  12. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 14.05.19 - 16:45

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren?

    Weil es ganz offensichtlich anderweitig zur Ausbeutung führt. Du selber kannst deine Arbeitszeiten auch dokumentieren bis du dumm und dämlich bist, das hat doch nirgendwo Bestand. Kannst ja sonstwas aufgeschrieben haben.

    > Es
    > gibt kein Gesetz sich den Hintern nach dem Kacken abzuwischen, ich weiss
    > nicht wie es bei dir steht, aber die meisten Menschen machen es
    > trotzdem...

    Cooles Argument, Keule.

    > Kann ich ja eben nicht, das ist ja hier der springende Punkt.

    Warum kannst du das nicht? Werde dein eigener Chef und all dieses Arbeitnehmerzeugs ist für dich uninteressant. Da kannst du auch 100 Stunden in 7 Tagen arbeiten. Ist kein Problem.

  13. Re: Dexit

    Autor: gadthrawn 14.05.19 - 16:45

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    > > Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine
    > > Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.
    >
    > Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren?

    Es ist kein Gesetz damit ein ArbeitNEHMER seine Arbeitszeit dokumentiere (was für die meisten keinerlei Aussagekraft hat), sondern das ArbeitGEBER nachvollziehbar Arbeitszeit dokumentieren.

    Es wird davon ausgegangen, dass ArbeitNEHMER das schwächere Glied in der Kette sind.
    Was denkst du warum du immer mehr Traktoren auf Baustellen siehst? Da ist keine Zählscheibe drin. ArbeitGEBER können dann ArbeitNEHMER länger arbeiten lassen. Die dann froh sind Arbeit zu haben und selten klagen. Müssen die ArbeitGEBER aber nachweislich die Zeit erfassen könenn sie ArbeitGEBER gar nicht so ausnutzen.

    Vertrauensarbeitszeiten macht niemand den ich bisher kannte minutengenau. Du hast eigentlich immer Zeit dem Arbeitgeber geschenkt. Mit Zeiterfassung läppern sich schon kleine Minutenbeiträge ziemlich zusammen.

    Und das beste - es hindert nichts an Flexibilität. Es setzt nur geltende Gesetze durch. (Die nach diversen Studien (Melbourne) schon zu lange Arbeitszeitmöglichkeiten bedeuten.)

  14. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 14.05.19 - 16:47

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was daran schlecht ist dass mir ein lebensfremder Politikapparat
    > vorschreiben möchte, wie ich meine Zeit verbringe?

    Keiner versucht das?! What the fuck? Hier geht es nicht darum dir zu diktieren, wie du deine Zeit verbringst. Wie kommst du denn auf dieses schmale Brett?

  15. Re: Dexit

    Autor: Dino13 14.05.19 - 17:13

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es eine reine Dexit Partei gäbe würde ich sie ohne zu zögern wählen!
    > Traurig, dass nichtmal die AFD einem diese Option gibt.

    Traurig traurig in der Tat. Zumal sie ja nichtmal eine Mauer mehr um Deutschland bauen wollen, damit alle Menschen in Deutschland endlich geschützt sind. Wobei so eine Kuppel wie aus Under the Dome mir dann doch etwas sinnvoller erscheinen würde weil es nämlich auch noch den Luftweg abschneiden würde. Die Technologie dazu, wird uns sicher vorenthalten.

  16. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 23:59

    Es geht nicht darum effizienter zu verhindern dass ich mir meine Arbeitszeit frei einteile? Dann klär mich bitte auf worum es geht...

  17. Re: Dexit

    Autor: kendon 15.05.19 - 00:04

    > Es ist kein Gesetz damit ein ArbeitNEHMER seine Arbeitszeit dokumentiere
    > (was für die meisten keinerlei Aussagekraft hat), sondern das ArbeitGEBER
    > nachvollziehbar Arbeitszeit dokumentieren.

    Wobei der am Ende dokumentieren kann was er will. Mir ist noch nicht klar welcher Mehrwert hier gebracht wird.

    > Es wird davon ausgegangen, dass ArbeitNEHMER das schwächere Glied in der
    > Kette sind.
    > Was denkst du warum du immer mehr Traktoren auf Baustellen siehst? Da ist
    > keine Zählscheibe drin. ArbeitGEBER können dann ArbeitNEHMER länger
    > arbeiten lassen. Die dann froh sind Arbeit zu haben und selten klagen.
    > Müssen die ArbeitGEBER aber nachweislich die Zeit erfassen könenn sie
    > ArbeitGEBER gar nicht so ausnutzen.

    Offensichtlich hat der ArbeitNEHMER nichts dagegen länger zu arbeiten, warum also ihn daran hindern? Ich habe noch keine bewaffneten Vorarbeiter auf Baustellen gesehen, die irgendwen dazu zwingen länger zu arbeiten als vertraglich festgelegt. Komme zwar nicht aus der Branche, aber ich bin mir sicher das wäre mir aufgefallen.

    > Vertrauensarbeitszeiten macht niemand den ich bisher kannte minutengenau.
    > Du hast eigentlich immer Zeit dem Arbeitgeber geschenkt. Mit Zeiterfassung
    > läppern sich schon kleine Minutenbeiträge ziemlich zusammen.

    Aha, du kennst ja komische Leute. Ist am Ende des Tages aber auch wieder deren Problem, und mir ist immer noch nicht klar warum das pauschalisiert werden muss.

    > Und das beste - es hindert nichts an Flexibilität. Es setzt nur geltende
    > Gesetze durch. (Die nach diversen Studien (Melbourne) schon zu lange
    > Arbeitszeitmöglichkeiten bedeuten.)

    Die geltenden Gesetze schränken die Flexibilität ein, aber nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Werden diese Gesetze nun in ihrer Durchsetzung durch weitere Gesetze unterstützt und effektiver gemacht schränkt das sehr wohl die Flexibilität ein, wenn auch mittelbar.

  18. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 15.05.19 - 09:30

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum effizienter zu verhindern dass ich mir meine
    > Arbeitszeit frei einteile? Dann klär mich bitte auf worum es geht...

    Urteilsbegründungen helfen bei so etwas. Es geht dabei darum, dass der Arbeitgeber sicherstellen muss, dass er das Arbeitszeitgesetz einhält.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  4. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
      Kreditkarte
      Apple Card erreicht größere Testphase

      Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

    2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
      Crurl
      Google baut Curl mit eigenem Backend nach

      Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

    3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
      E-Scooter von Lime im Test
      Tritt zu, ich bin ein Roller!

      In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


    1. 10:53

    2. 10:38

    3. 10:23

    4. 10:10

    5. 10:00

    6. 09:37

    7. 09:15

    8. 09:01