Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Urteil: IT-Wirtschaft kritisiert…

Dexit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:08

    Können wir bitte über einen Dexit oder Dausstieg abstimmen? Die EU nervt am laufenden Band mit dieser aktionistischen und hirnamputierten Scheisse, mit der sie sämtliche Errungenschaften des modernen Lebens unbrauchbar machen.

  2. Re: Dexit

    Autor: Eheran 14.05.19 - 14:09

    Was genau ist an dieser Sache schlecht?

  3. Re: Dexit

    Autor: mifritscher 14.05.19 - 14:09

    Genau für solche Sachen lohnt es sich in der EU zu bleiben!

  4. Re: Dexit

    Autor: anonym 14.05.19 - 14:10

    du darfst gerne den Dexit machen. Ich hab nichts dagegen, die anderen hier sicherlich auch nichts, aber ohne EU gäbs meinen Job nicht - und daher will ich sie gerne behalten/das Deutschland in ihr bleibt.

  5. Re: Dexit

    Autor: Peter Brülls 14.05.19 - 14:43

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir bitte über einen Dexit oder Dausstieg abstimmen? Die EU nervt am
    > laufenden Band mit dieser aktionistischen und hirnamputierten Scheisse, mit
    > der sie sämtliche Errungenschaften des modernen Lebens unbrauchbar machen.

    Klar, und das niedersächsische Polizeitgesetz, die Urheberrichtlinie, alles Krams von der bösen, bösen EU, der unseren Politikern gegen ihren Willen ausgedrückt wurde,

  6. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:50

    Was daran schlecht ist dass mir ein lebensfremder Politikapparat vorschreiben möchte, wie ich meine Zeit verbringe? Gute Frage, leider sind die acht Stunden rum die Du täglich im Netz verbringen darfst, daher darf ich die Frage nicht beantworten.*

    *Ist natürlich an der Stelle Polemik, aber warte ab, irgendein Minister (wahrscheinlich von der CDU) wird auch noch auf die Idee kommen. Falls nicht von alleine wird die EU nachhelfen.

  7. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 14:51

    In anderen Beiträgen wird mir erklärt dass sich an den bereits geltenden Arbeitszeitgesetzen nichts ändert. Es wird lediglich die Abrechnung komplizierter und unflexibler.

    Welches Wohl bringt uns also der teure Apparat EU an dieser Stelle?

  8. Re: Dexit

    Autor: Wechselgänger 14.05.19 - 14:59

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In anderen Beiträgen wird mir erklärt dass sich an den bereits geltenden
    > Arbeitszeitgesetzen nichts ändert. Es wird lediglich die Abrechnung
    > komplizierter und unflexibler.

    Blödsinn. Das einzige, was das Gericht gesagt hat, ist daß die Arbeitszeiten dokumentiert werden sollen. An den Arbeitszeitregelungen ädnert sich nichts, und die Abrechnung wird auch nicht komplizierter.
    Millionen Arbeitnehmer in Deutschland erfassen bereits ihre Stunden. Ich bin einer davon. Das hat mich bisher nicht umgebracht, und mir auch nicht geschadet. Im Gegenteil: Ich werde nicht mehr durch die Blume angehalten, unbezahlte Überstunden zu machen, sondern wenn ich Überstunden mache, sind dies dokumentiert und ich bekomme Zeitausgleich/Geld dafür.

    Die einzigen, der dadurch verlieren, sind Arbeitgeber, die ihre Arbeitnehmer auszunutzen versuchen.

  9. Dexit

    Autor: mvg 14.05.19 - 15:01

    Wenn es eine reine Dexit Partei gäbe würde ich sie ohne zu zögern wählen!
    Traurig, dass nichtmal die AFD einem diese Option gibt.

  10. Re: Dexit

    Autor: franzropen 14.05.19 - 15:13

    Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.
    Wenn es dich so stört, werd doch dein eigener Chef, da kannst du arbeiten wie und wann du willst

  11. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 15:17

    > Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    > Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine
    > Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.

    Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren? Es gibt kein Gesetz sich den Hintern nach dem Kacken abzuwischen, ich weiss nicht wie es bei dir steht, aber die meisten Menschen machen es trotzdem...

    > Wenn es dich so stört, werd doch dein eigener Chef, da kannst du arbeiten
    > wie und wann du willst

    Kann ich ja eben nicht, das ist ja hier der springende Punkt.

  12. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 14.05.19 - 16:45

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren?

    Weil es ganz offensichtlich anderweitig zur Ausbeutung führt. Du selber kannst deine Arbeitszeiten auch dokumentieren bis du dumm und dämlich bist, das hat doch nirgendwo Bestand. Kannst ja sonstwas aufgeschrieben haben.

    > Es
    > gibt kein Gesetz sich den Hintern nach dem Kacken abzuwischen, ich weiss
    > nicht wie es bei dir steht, aber die meisten Menschen machen es
    > trotzdem...

    Cooles Argument, Keule.

    > Kann ich ja eben nicht, das ist ja hier der springende Punkt.

    Warum kannst du das nicht? Werde dein eigener Chef und all dieses Arbeitnehmerzeugs ist für dich uninteressant. Da kannst du auch 100 Stunden in 7 Tagen arbeiten. Ist kein Problem.

  13. Re: Dexit

    Autor: gadthrawn 14.05.19 - 16:45

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Schutz der Niederiglöhner vor Umgehung des Mindestlohns?
    > > Woher weißt du, dass der Mndeslohn unterschritten wird, wenn es keine
    > > Aufzeichnung deiner Arbeitszeit gibt.
    >
    > Warum brauchst Du ein Gesetz um deine Arbeitszeiten zu dokumentieren?

    Es ist kein Gesetz damit ein ArbeitNEHMER seine Arbeitszeit dokumentiere (was für die meisten keinerlei Aussagekraft hat), sondern das ArbeitGEBER nachvollziehbar Arbeitszeit dokumentieren.

    Es wird davon ausgegangen, dass ArbeitNEHMER das schwächere Glied in der Kette sind.
    Was denkst du warum du immer mehr Traktoren auf Baustellen siehst? Da ist keine Zählscheibe drin. ArbeitGEBER können dann ArbeitNEHMER länger arbeiten lassen. Die dann froh sind Arbeit zu haben und selten klagen. Müssen die ArbeitGEBER aber nachweislich die Zeit erfassen könenn sie ArbeitGEBER gar nicht so ausnutzen.

    Vertrauensarbeitszeiten macht niemand den ich bisher kannte minutengenau. Du hast eigentlich immer Zeit dem Arbeitgeber geschenkt. Mit Zeiterfassung läppern sich schon kleine Minutenbeiträge ziemlich zusammen.

    Und das beste - es hindert nichts an Flexibilität. Es setzt nur geltende Gesetze durch. (Die nach diversen Studien (Melbourne) schon zu lange Arbeitszeitmöglichkeiten bedeuten.)

  14. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 14.05.19 - 16:47

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was daran schlecht ist dass mir ein lebensfremder Politikapparat
    > vorschreiben möchte, wie ich meine Zeit verbringe?

    Keiner versucht das?! What the fuck? Hier geht es nicht darum dir zu diktieren, wie du deine Zeit verbringst. Wie kommst du denn auf dieses schmale Brett?

  15. Re: Dexit

    Autor: Dino13 14.05.19 - 17:13

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es eine reine Dexit Partei gäbe würde ich sie ohne zu zögern wählen!
    > Traurig, dass nichtmal die AFD einem diese Option gibt.

    Traurig traurig in der Tat. Zumal sie ja nichtmal eine Mauer mehr um Deutschland bauen wollen, damit alle Menschen in Deutschland endlich geschützt sind. Wobei so eine Kuppel wie aus Under the Dome mir dann doch etwas sinnvoller erscheinen würde weil es nämlich auch noch den Luftweg abschneiden würde. Die Technologie dazu, wird uns sicher vorenthalten.

  16. Re: Dexit

    Autor: kendon 14.05.19 - 23:59

    Es geht nicht darum effizienter zu verhindern dass ich mir meine Arbeitszeit frei einteile? Dann klär mich bitte auf worum es geht...

  17. Re: Dexit

    Autor: kendon 15.05.19 - 00:04

    > Es ist kein Gesetz damit ein ArbeitNEHMER seine Arbeitszeit dokumentiere
    > (was für die meisten keinerlei Aussagekraft hat), sondern das ArbeitGEBER
    > nachvollziehbar Arbeitszeit dokumentieren.

    Wobei der am Ende dokumentieren kann was er will. Mir ist noch nicht klar welcher Mehrwert hier gebracht wird.

    > Es wird davon ausgegangen, dass ArbeitNEHMER das schwächere Glied in der
    > Kette sind.
    > Was denkst du warum du immer mehr Traktoren auf Baustellen siehst? Da ist
    > keine Zählscheibe drin. ArbeitGEBER können dann ArbeitNEHMER länger
    > arbeiten lassen. Die dann froh sind Arbeit zu haben und selten klagen.
    > Müssen die ArbeitGEBER aber nachweislich die Zeit erfassen könenn sie
    > ArbeitGEBER gar nicht so ausnutzen.

    Offensichtlich hat der ArbeitNEHMER nichts dagegen länger zu arbeiten, warum also ihn daran hindern? Ich habe noch keine bewaffneten Vorarbeiter auf Baustellen gesehen, die irgendwen dazu zwingen länger zu arbeiten als vertraglich festgelegt. Komme zwar nicht aus der Branche, aber ich bin mir sicher das wäre mir aufgefallen.

    > Vertrauensarbeitszeiten macht niemand den ich bisher kannte minutengenau.
    > Du hast eigentlich immer Zeit dem Arbeitgeber geschenkt. Mit Zeiterfassung
    > läppern sich schon kleine Minutenbeiträge ziemlich zusammen.

    Aha, du kennst ja komische Leute. Ist am Ende des Tages aber auch wieder deren Problem, und mir ist immer noch nicht klar warum das pauschalisiert werden muss.

    > Und das beste - es hindert nichts an Flexibilität. Es setzt nur geltende
    > Gesetze durch. (Die nach diversen Studien (Melbourne) schon zu lange
    > Arbeitszeitmöglichkeiten bedeuten.)

    Die geltenden Gesetze schränken die Flexibilität ein, aber nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Werden diese Gesetze nun in ihrer Durchsetzung durch weitere Gesetze unterstützt und effektiver gemacht schränkt das sehr wohl die Flexibilität ein, wenn auch mittelbar.

  18. Re: Dexit

    Autor: ImBackAlive 15.05.19 - 09:30

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum effizienter zu verhindern dass ich mir meine
    > Arbeitszeit frei einteile? Dann klär mich bitte auf worum es geht...

    Urteilsbegründungen helfen bei so etwas. Es geht dabei darum, dass der Arbeitgeber sicherstellen muss, dass er das Arbeitszeitgesetz einhält.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29