Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Urteil: IT-Wirtschaft kritisiert…

Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 14.05.19 - 16:25

    Klar, Überstunden sind mal drin aber das gleicht man entsprechend irgendwann wieder aus. Im Schnitt leistet man seine vetragliche Zeit und fertig.
    Ich finde als Arbeitnehmer sollte das Standard sein und natürlich muss die Zeit auch bekannt sein damit man den Rahmen entsprechend gestalten kann.
    Ich persönlich habe davon schlicht mehr Flexibilität, ich kann mir ein Polster aufbauen wenn ich eines benötige und es verdaddeln wenn ich keines brauche oder wenn es nötig ist.

    Da in der IT Gleitzeiten sowieso Standard ist und Arbeitszeitausgleich ebenfalls weiß ich nicht warum der Verband so reflexartig dagegen ist. Ist doch schon seit Jahren gelebte Realität, es ändert sich in den allermeisten Fällen gar nichts.

  2. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: aLpenbog 14.05.19 - 16:41

    Nur wird es heute meist getrackt um den Kunden Rechnungen zu stellen oder Projekte bewerten zu können, in Zukunft besser kalkulieren zu können usw. Wenn da im Startup oder KMUs zu Crunchzeiten 100+ Stunden die Woche zusammen kommt, dann ist das Stand heute kaum wild. Wenn man es ran zieht um wirklich dafür zu sorgen, dass der Arbeitsschutz umgesetzt wird, dann ist das was anderes.

    Und auch die Rufbereitschaft sorgt bei vielen heutzutage dafür, dass komplette Ruhezeiten eigentlich nie vorhanden sind oder man eben Nachts häufiger mal raus muss usw.

  3. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: s1ou 14.05.19 - 16:53

    Bin auch bei einem KMU und das Problem sind halt die fehlenden Backups. Wenn es für jeden Themenbereich in der IT-Beratung genau einen Experten gibt fängt halt niemand was auf. Wenn ich zwei Wochen Urlaub mache weiß ich das ich die 80 Stunden in den Wochen danach alle wieder nacharbeiten kann weil die Projekte sonst kritisch werden. Ich hab noch 40 Tage Urlaub offen für dieses Jahr weil einem da ganz die Lust am Urlaub vergeht. Naja wird vielleicht Zeit sich mal nach etwas anderem umzuschauen. Interessante arbeit aber 24/7/365 zu Arbeiten, und wenn nur mental verdirbt einem echt die Lust. /LuftmachenEnde

  4. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 14.05.19 - 17:22

    Neee, das ist Projekttracking, dafür sind andere Systeme zuständig.
    Hier geht es nur um allgemeine Arbeitszeitenerfassung ohne den Zweck der verrichteten Arbeit, nur Anwesenheit.
    Sind zwei völlig verschiedene Dinge.

  5. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: MrAnderson 14.05.19 - 17:23

    Urlaub machen, zurück kommen, zum Arzt gehen krankschreiben lassen.
    Das ist das einzige, was gegen diese Art von Missmanagement hilft.
    Deine Kollegen die den Dreck dann am Hals haben, haben dann halt Pech gehabt.

    Ich kenne dein Problem von der anderen Seite. Denn um das alles abzuarbeiten schickst du mir als Lieferant, dann Sonntags Anfragen aus 2 Wochen, erwartest aber, dass ich die Dienstags dann schon bearbeitet hab und nervst mich ständig mit EILT im Betreff und roten Ausrufezeichen.
    Da ich Montags aber das vom Freitag und Dienstag das vom Montag wegschaff, musst du unter Umständen eine Woche warten, bis du alles auf dem Tisch hast.

    Denn ich lass mir deinen Stress nicht mehr aufdrücken. Du bekommst dann am Dienstag im Meeting Ärger, weil du die Preise noch nicht hast ... alle sind unzufrieden, gestresst und melden sich irgendwann in den Burn-Out ab.

    Und das tracken wir jetzt noch Minutengenau. Damit du noch mal schön angeschissen werden kannst, warum du ständig unproduktiv mit Lieferanten telefonierst. :)

    LG

  6. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 14.05.19 - 17:24

    Das sind gewöhnlich Arbeitsplätze die unbesetzt bleiben, unter solchen Bedingungen zu arbeiten macht keinen Sinn.
    Die Auswahl ist heutztage groß, als Arbeitnehmer kann ich mir das aussuchen, und somit den Arbeitsplatz wechseln.
    Ist schließlich der Grund warum eigentlich Überstunden bei ordentlichen Arbeitgebern nicht gern gesehen sind, dann wackeln nämlich die Arvbeitnehmer ganz schnell und das kann man auch nicht gebrauchen.

    Ich schränke ein das dies in Gegenden mit ausreichen Arbeitgebern der Fall ist, wenn man nur eine Bude am Ort hat ist das natürlich anders.

  7. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: aLpenbog 14.05.19 - 17:32

    Ja wird Stand jetzt aber häufig in einem Abwasch erledigt.

  8. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: s1ou 14.05.19 - 17:36

    Wohl wahr. Ich habe den Job aber direkt nach meinem Abschluss angenommen und mir fehlte die Erfahrung das Problem bereits vorher zu erkennen. In der Stellenbeschreibung war das natürlich nicht ersichtlich aber anhand der Personalstruktur hätte man schon erkennen können das es keine Redundanz gibt. Ach ja, die Naivität der Jugend. Da ich 6 Monate Kündigungsfrist habe werde ich aber wohl ins kalte Wasser springen müssen da stellen in der Regel mit deutlich kürzerem Antrittszeitpunkt ausgeschrieben werden. Auch das mit der Kündigungsfrist hätte eine rote Flagge sein können. Was sich erstmal nach Sicherheit anhört ist mit dem heutigen Wissen doch eindeutig eine Fußfessel die eine Kündigung deutlich erschweren soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.19 17:36 durch s1ou.

  9. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 14.05.19 - 17:45

    Ne, unterschiedliche Systeme. Uhr am Eingang zum Arbeitszeiten loggen, Jira oder Harvest zum Zeiten für Projekte / Kunden loggen.
    Lässt sich gar nicht ordentlich unter einen Hut bringen, und wird gewöhnlich auch nicht verknüpft.
    In der Branche sind max. 6 Stunden produktive Arbeit normal, jeder Arbeitgeber der gute Arbeitnehmer haben möchte weiß und akzeptiert das. Wo es nicht so ist sollte man den Arbeitgeber die Erfahrung entsprechend mit einer unbesetzten Stelle machen lassen.

    Meine persönliche Meinung.

  10. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: Sybok 14.05.19 - 18:15

    hansenhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, Überstunden sind mal drin aber das gleicht man entsprechend
    > irgendwann wieder aus. Im Schnitt leistet man seine vetragliche Zeit und
    > fertig.
    > Ich finde als Arbeitnehmer sollte das Standard sein und natürlich muss die
    > Zeit auch bekannt sein damit man den Rahmen entsprechend gestalten kann.
    > Ich persönlich habe davon schlicht mehr Flexibilität, ich kann mir ein
    > Polster aufbauen wenn ich eines benötige und es verdaddeln wenn ich keines
    > brauche oder wenn es nötig ist.
    >
    > Da in der IT Gleitzeiten sowieso Standard ist und Arbeitszeitausgleich
    > ebenfalls weiß ich nicht warum der Verband so reflexartig dagegen ist. Ist
    > doch schon seit Jahren gelebte Realität, es ändert sich in den allermeisten
    > Fällen gar nichts.

    Wir haben Gleitzeit aber keine Zeiterfassung. Das läuft bei uns auf Vertrauensbasis und funktioniert gut. Und keine Sorge: Mindestens den Kollegen fällt das auf, wenn Du permanent zu wenig arbeitest, dem Chef aber auch.

  11. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 15.05.19 - 09:12

    Klar, aber im Prinzip ändert sich ja nur das man sich halt ein und ausloggt und weiß wieviel man gearbeitet hat.
    Ich verstehe den Aufschrei nicht, weder bei den Arbeitnehmern noch bei den Arbeitgebern.
    Ist kein Voodoo in dem Thema, etwas weniger gefühltes Vertrauen, aber das ist letztendlich beidseitig da die Intention des Gerichtes ja durchaus auf den Arbeitgeber und unerwünschte Überstunden abzielte.

  12. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: Dino13 15.05.19 - 09:16

    Wem fällt es auf wenn du konstant zu viel Arbeitest?

  13. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: tezmanian 15.05.19 - 09:26

    Also in der Regel wird bei uns die Projektzeit getrackt aber nicht die Arbeitszeit. Was ein kleiner aber feiner Unterschied ist.

  14. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: Eheran 15.05.19 - 09:59

    Sind 6 Monate Kündigungsfrist denn überhaupt rechtens? Würde ich glatt mal googlen, klingt mir extrem.

  15. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: theonlyone 15.05.19 - 10:17

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind 6 Monate Kündigungsfrist denn überhaupt rechtens? Würde ich glatt mal
    > googlen, klingt mir extrem.

    Bei großen Firmen mit Sicherheit nicht, die müssen in der Lage sein Ersatz zu finden.

    Aber bei Projekt-arbeiten in kleinen Firmen ist das Projekt einfach unmöglich wenn jemand einfach kündigt. Da sind die Fristen entsprechend groß damit man Projekte noch fertig stellen kann ; danach ist Spielraum vorhanden oder Leerlauf Zeiten.

    Stell dir einfach mal vor jemand will kündigen paar Monate bevor ein System in einer großen Lagerfabrik Live geht.
    Wenn so ein Verantwortlicher plötzlich verschwindet und kein Ersatz da ist, ist das nicht tragbar.

    In der Realität bekommt man die Zeit der Kündigung dann doch sehr gut bezahlt, weil es anders auch gar nicht geht.

  16. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: aLpenbog 15.05.19 - 10:30

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind 6 Monate Kündigungsfrist denn überhaupt rechtens? Würde ich glatt mal
    > googlen, klingt mir extrem.

    Habe ebenfalls 6 Monate, wobei es selbst da schon knapp ist in einem KMU mit kundenspezifischen Lösungen. Die Leute stecken alle wo drin und müssen dann entsprechende Mengen von mir übernehmen bzw. wir müssen über alles mal rüber.

    Einen neuen Ersatz in dieser Zeit einarbeiten ist quasi unmöglich. Da ist er ggf. langsam im Grundsystem drin, kundenspezifische Sonderlocken wird er in der Zeit kaum verstehen können.

    Realistisch betrachtet bräuchte man mehr Zeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 10:30 durch aLpenbog.

  17. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 15.05.19 - 10:56

    Realistisch betrachtet sind 6 Monate Kündigungsfrist keine Option um sicher wechseln zu können.
    Ich würde 6 Monate nicht mehr akzeptieren, wäre ein klares KO Kriterium für einen Arbeitsplatz.

    Gegenwärtig darf die Kündigungsfrist aus Felxibilitätsgründen gern 1 Monat betragen, alles andere ist eher "gut gemeinter Kündigungsschutz" der mich aber nur in meinen Entwicklungsmöglichkeiten beschneidet.

    Aber eben die Perspektive, das ist zweifelsohne aus einer sehr komfortablen Situation heraus, hat ja auch nicht Jede/r/s.

  18. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: turnitoffandon 15.05.19 - 11:34

    hansenhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da in der IT Gleitzeiten sowieso Standard ist und Arbeitszeitausgleich
    > ebenfalls weiß ich nicht warum der Verband so reflexartig dagegen ist. Ist
    > doch schon seit Jahren gelebte Realität, es ändert sich in den allermeisten
    > Fällen gar nichts.


    Naja, ich bin bei einem IT Dienstleister und wir haben "Vertrauensarbeitszeit". Momentan ist bei uns viel zu tun, da komme ich nicht dazu meine Stunden abzubauen. 50h/Woche sind momentan keine Seltenheit und zum abbauen der Stunden komme ich bei weitem nicht.
    Von der GF wird man schief angeguckt, wenn man mal nach zwei Tagen Ausgleich fragt.
    Mal gucken, ob das Gesetz bei uns etwas verändern wird...

  19. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: hansenhawk 15.05.19 - 11:43

    Solange die Zeit nicht verfällt (habe ich auch schon gesehen, inkludierte Überstunden/Monat die dann jeweils runtergerechnet werden) sind Lastspitzen ja kein Thema, aber eine gewaltige Bugwelle vor sich herzuschieben kann auch nicht im Interesse des Arbeitgebers liegen, da man sonst einfach mal Wochen oder gar Monate weg sein könnte und der Arbeitgeber einen schlecht daran hindern kann. Meiner Meinung nach zeugt ein solches Verhalten von einem nicht eben vorausschauenden Arbeitgeber. Solche bekommen gewöhnlich auf kununu und co die Quittung dafür und folglich keine qualifizierten Arbeitnehmer mehr. Zumindest ist das in Ballungszentren so. Meiner Meinung nach zurecht. Ist halt ein Arbeitnehmermarkt zur Zeit. :-)

  20. Re: Ich kenne keine ernsthafte Firma im IT Bereich die nicht die Zeit trackt.

    Autor: rizzorat 15.05.19 - 12:19

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich 6 Monate Kündigungsfrist habe
    > werde ich aber wohl ins kalte Wasser springen müssen da stellen in der
    > Regel mit deutlich kürzerem Antrittszeitpunkt ausgeschrieben werden.

    Ich hab mir mal sagen lassen das vor keinem Arbeitsgericht sowas durchkommt. Man kann eine Firma innerhalb von 4 wochen zum ende eines monats verlassen. Egal was da in Arbeitsverträgen steht. Irgendwas mit "Unrechtmäßige Benachteiligung von Arbeitnehmern"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Consors Finanz BNP Paribas, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30