1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europa: Alcatel-Lucent und…

4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: Kondom 22.07.15 - 18:14

    Warum gibt es da eine Beschränkung auf vier Wellenlängen? Ist das Stand der Technik oder geht da noch mehr?

    Ich hab zwar schon ein bisschen zu dem Thema gesucht aber gefunden hab ich nur das eben vier Wellenlängen genommen werden. Aber nichts was ich gefunden habe erklärt warum "nur" vier genommen werden. Hat man das einfach so festgelegt, dass man mit vier anfängt? Und in zwei Jahren verkauft man dann neue Technik die acht Wellenlängen unterstützt?

  2. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: chrulri 22.07.15 - 18:41

    Gemäss Alcatel-Lucent kann es mit vier oder mehr Wellenlängen umgehen:

    Quelle: https://techzine.alcatel-lucent.com/twdm-pon-taking-fiber-new-wavelengths
    > Time wavelength division multiplexing PON (TWDM-PON) provides four or more wavelengths per fiber, each of which is capable of delivering symmetrical or asymmetrical bit rates of 2.5 Gbps or 10 Gbps.

  3. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: SchranzDampf 22.07.15 - 18:51

    Eine Glasfaser hat für Singlemode nur zwei Wellenlängen (Optische Fenster) an denen die Dämpfung minimal ist. Bei vier Wellenlängen müssen warscheinlich jeweils zwei in so ein Fenster gequetscht werden, also recht eng bei einander liegen. Dies erhöht den Aufwand (quasi "übersprechen") in Sender und Empfänger.

  4. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: Holger D 22.07.15 - 22:16

    Hier gehts eher um das Glasfaser Access-Netz, also z.B. für FTTH. Aktuell sind auf Glasfasern mit aktuellen Systemen in DWDM Technologie bis 80 Wellenlängen möglich.

  5. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: RcRaCk2k 22.07.15 - 23:47

    Weil ein DWDM SFP+ mit 4 Wellenlängen schon sauteuer ist.
    Ganz einfach ....

    Mich fragt, warum man auf PON setzt anstatt auf echtes Ethernet.

    Wir von RSM Freilassing http://www.rsm-connect.net/ setzen durchgehend auf Gigabit Ethernet und 10Gb-Ethernet. So bekommt jeder Kunde unüberbucht seine gebuchte Bandbreite von bis zu 10 Gigabit.

  6. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: tbxi 23.07.15 - 00:59

    RcRaCk2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir von RSM Freilassing www.rsm-connect.net setzen durchgehend auf Gigabit
    > Ethernet und 10Gb-Ethernet. So bekommt jeder Kunde unüberbucht seine
    > gebuchte Bandbreite von bis zu 10 Gigabit.

    Na was denn nun, "unüberbucht" oder "bis zu"? Du kannst dem Kunden kein 10GBit/s verkaufen, wenn der Kasten im Keller auch nur 10GBit/s im Upstream macht: laden dann nämlich zwei Mieter vollst durch, blieben rein rechnerisch im Durchschnitt nur noch 5GBit pro Mieter übrig.

  7. Re: 4 Wellenlängen. Warum nimmt man nicht mehr?

    Autor: silkker 23.07.15 - 12:17

    tbxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Na was denn nun, "unüberbucht" oder "bis zu"? Du kannst dem Kunden kein
    > 10GBit/s verkaufen, wenn der Kasten im Keller auch nur 10GBit/s im Upstream
    > macht: laden dann nämlich zwei Mieter vollst durch, blieben rein
    > rechnerisch im Durchschnitt nur noch 5GBit pro Mieter übrig.

    Ich denke, dass er "bis zu" geschrieben hat, da es ja verschiedene buchbare Pakete gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 12:18 durch silkker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
  3. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  4. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 18,49€
  3. (u.a. Omnibion War für 1,75€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten