Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europaparlament: Kein Pornoverbot in…

Wo ist das Problem?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: wynillo 13.03.13 - 12:24

    Versteh nicht wo das Problem an einem Schmuddelfilm liegt.
    Diese zu verbieten ist doch nur mehr das auskristallisieren von Stereotypen.
    Darf eine Frau nicht gern... männliche Sexualtriebe ausleben? Ist dies nur eigentlich der Wunsch nach mehr männlichen Darstellern? Mehr frauenfreundliche Filmchen?

    Versteh das alles nicht ...

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Spinnerette 13.03.13 - 13:10

    Selbst ich als nicht-pornoschauende Frau finde das Verbot unsinnig. Kaum einer wird sich das "Verhalten" aus Pornofilmen abgucken, bzw kaum eine Frau (mit Grips) wird sich gegen ihren Willen so behandeln lassen (von Vergewaltigungen mal abgesehen, aber die werden nicht durch Pornos begünstigt, ebensowenig wie Ballerspiele jeden zum Attentäter/Amokläufer machen.) ... Gerade das Internet bietet für viele die Möglichkeit, anonym seine Triebe und Vorstellungen auszuleben und das soll jetzt auf einmal verboten werden. Mit welcher Begründung?
    Auch wenn ich persönlich keine Pornos schaue, bin ich gegen ein Verbot.

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Jogibaer 13.03.13 - 13:36

    Haben die Politiker im EU Parlament nichts besseres zu tun? Also ich bin immer wieder verwundert über solch einen Mist, besonders in der Hinsicht weil ich nicht nachvollziehen kann warum das verboten werden sollte.
    Es gibt doch bestimmt wichtigere Themen als Pornos oder?

  4. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Wageslave 13.03.13 - 13:36

    Na ja. Ich weiß auch nicht so genau welchen Stereotypen die da Oben jetzt meinten...

    Oder ist das Bild des Mannes der immer will und immer kann schon so zementiert, dass er nicht mehr als Stereotyp angesehen wird?

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: .02 Cents 13.03.13 - 14:25

    Ich zitier mal aus Wikipedia:

    Pornografie ist die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität oder des Sexualakts, in der Regel mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen, wobei die Geschlechtsorgane in ihrer sexuellen Aktivität häufig bewusst betont werden. Darstellungsformen der Pornografie sind hauptsächlich Texte, Tonträger, Bilder und Filme (siehe Pornofilme).

    Nirgends ist der Begriff auf Filme oder Schuddelfilme beschränkt. Wie / wo soll das alles abgegrenzt werden? Wenn man diese Definition betrachtet, wird doch das Dilemma ganz deutlich: "in der Regel" ist keine scharfe Abgrenuzung. Menschliche Sexualität - für meine Oma war schon ein unbedecktes Knie eine Provokation mit deutlichen Implikationen "menschlicher Sexualität". Je nach dem wer das / wie liest, kann die Definition noch die Venus von Milo etc pp abdecken. Und da snd wir beim geschriebenen Wort noch gar nicht angekommen ...

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: wynillo 13.03.13 - 16:45

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zitier mal aus Wikipedia:
    >
    > Pornografie ist die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität oder
    > des Sexualakts, in der Regel mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu
    > erregen, wobei die Geschlechtsorgane in ihrer sexuellen Aktivität häufig
    > bewusst betont werden. Darstellungsformen der Pornografie sind
    > hauptsächlich Texte, Tonträger, Bilder und Filme (siehe Pornofilme).
    >
    > Nirgends ist der Begriff auf Filme oder Schuddelfilme beschränkt. Wie / wo
    > soll das alles abgegrenzt werden? Wenn man diese Definition betrachtet,
    > wird doch das Dilemma ganz deutlich: "in der Regel" ist keine scharfe
    > Abgrenuzung. Menschliche Sexualität - für meine Oma war schon ein
    > unbedecktes Knie eine Provokation mit deutlichen Implikationen
    > "menschlicher Sexualität". Je nach dem wer das / wie liest, kann die
    > Definition noch die Venus von Milo etc pp abdecken. Und da snd wir beim
    > geschriebenen Wort noch gar nicht angekommen ...

    Schmuddelfilme ist allerdings für jeden ein Schmuddelfilm und so ziemlich die Spitze der medialen Pornographie mMn. Dachte es würde halt das sprechendste Beispiel Darstellen.
    Natürlich trifft dies auf sämtliche
    - Bilder
    - Audiodateien
    - Filme
    - Spiele
    - Texte etc. usw.
    zu.

    Immer noch unwissend worauf du eigentlich hinaus wolltest.....
    Das dieses Gesetz als vorstufe der Digitalen Diktatur diente, war doch schon vorher bewusst..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  4. ReachAd über ACADEMIC WORK, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Squad: Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an
    Squad
    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

    Das Kerbal Space Program ist eine ebenso ungewöhnliche wie verspielte Weltraumsimulation. Wie sich jetzt herausstellt, hat Valve Software mehr oder weniger das ganze Team dahinter angestellt - wofür genau, ist unklar.

  2. James Gosling: Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services
    James Gosling
    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

    Vom Roboterhersteller zum Cloud-Anbieter: Der Java-Erfinder James Gosling wird nach fast sechs Jahren bei Liquid Robotics künftig für Amazons Web Services arbeiten.

  3. Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
    Calliope Mini im Test
    Neuland lernt programmieren

    Wenn Wirtschaft und Politik sich für ein Bildungsprojekt zusammentun wollen, erwarten wir wohlfeile Worte und nur selten fassbare Resultate. Umso mehr überrascht uns die deutsche Calliope-Initiative - ihre Mikrocontroller-Platine ist besser, als wir erwartet haben.


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:51

  5. 11:41

  6. 11:26

  7. 11:12

  8. 09:55