1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europaparlament: Neue…

Nennen wir es mal "Jugendschutz"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: sunrunner 02.10.18 - 14:47

    Das, was auf YouTube und Twitch.tv als Jugendfrei durchgeht ist echt schon lächerlich.
    Auf YouTube haben ExPorno darsteller einen Kanal, oder auf Twitch, wo sie die Cam im 45° Winkel auf ihre Brüste richten, nur um mehr Views und Geld zu bekommen.
    Das ist halt eins-A prostitution, ohne dass Sie irgendetwas mache müssen.
    Und das traurige.... es funktioniert auch noch.
    bei solchen Themen sollte der Jugendschutz mal mehr greifen, aber YouTube verdient zu viel an diesen Damen, daher werden die Kanäle auch nie gesperrt.

  2. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: schap23 02.10.18 - 15:09

    Wenn jetzt schon jeder Blick auf eine (vermutlich auch noch bekleidete Brust) ein Problem wird, dann gute Nacht. Zurück in die Adenauerzeit. Hoch lebe die verlogenen Scheinmoral von Facebook, Apple und Co..

  3. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: Sharra 02.10.18 - 15:25

    Deiner Ansicht nach sind also alle Mädels, die im Schwimmbad zu sehen sind, (Ex)Prostituierte?
    Junge, du hast ein schweres Problem.

    Und natürlich wird das gemacht. Es bringt Zuschauer. Dabei sieht man dort nichts, was man auf offener Straße nicht sehen könnte.

    Die Preisfrage ist allerdings, woher weisst du das?

  4. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: Umaru 02.10.18 - 16:21

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Zurück in die Adenauerzeit.

    Also mein Opa meint, zu der Zeit steppte richtig der Bär. Ist ja auch klar:
    http://www.zeitklicks.de/brd/zeitklicks/zeit/alltag/nach-dem-krieg-1/viele-frauen-wenig-maenner/

    Immer nur Aufschwung, die Frau ist im Überfluss vorhanden und macht was sie soll, davon kann die Jugend heute nur noch träumen ^_^

  5. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: Garius 02.10.18 - 16:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deiner Ansicht nach sind also alle Mädels, die im Schwimmbad zu sehen sind,
    > (Ex)Prostituierte?
    > Junge, du hast ein schweres Problem.
    Und du offenbar ein Verständnisproblem. Er schreibt, Ex Pornodarsteller hätten Kanäle und würden ihre Cams im 45° Winkel auf die Brüste richten. Und nicht andersrum.

    > Und natürlich wird das gemacht. Es bringt Zuschauer. Dabei sieht man dort
    > nichts, was man auf offener Straße nicht sehen könnte.
    Eben. Sex sells. Eine universelle Regel die sich nicht ändern lässt.

    > Die Preisfrage ist allerdings, woher weisst du das?
    Woher weiß er was? Das sowas gemacht wird? Na sicherlich weil er sich auf YouTube rumtreibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.18 16:53 durch Garius.

  6. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: Hotohori 03.10.18 - 00:03

    Ich treibe mich auch auf YT rum und wusste bis gerade nicht mal, dass es das dort auch gibt, nur bei Twitch hab ich das vor längerem schon mal gehört.

  7. Re: Nennen wir es mal "Jugendschutz"

    Autor: Colorado 03.10.18 - 10:41

    Viel interessanter ist ja warum das relevant sein sollte, woher man sowas weiß?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Zühlke Engineering GmbH, Hannover
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Einsatzgebiet Großraum Ulm/Augsburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 20,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12