1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Berliner Dienstleister…

Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Fantasy Hero 15.01.16 - 18:25

    Damit die Politik die Kontrolle hat, dass nicht mehr so viele negative Schlagzeilen durchsickern...

    3
    2
    1
    Beitrag verschoben... ^^

  2. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: BenjaminWagner 15.01.16 - 18:29

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit die Politik die Kontrolle hat, dass nicht mehr so viele negative
    > Schlagzeilen durchsickern...

    Das würde mich wundern.

    Wenn ich Spekulationen über Flüchtlingsgewalt, randalierende Migranten und perverse Muslime lesen wollen würde, müsste ich nur die etablierten Qualitätsmedien aufschlagen.
    Also zum Beispiel Süddeutsche, Zeit oder die Frankfurter Allgemeine.

    Wo sonst kann man Wut, Hass auf andere Menschen verbreiten, mit Spekulationen, Lügen und Gerüchten argumentieren und das Ganze investigativen Journalismus nennen?

  3. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Desertdelphin 15.01.16 - 23:15

    Ich würde es verschieben /löschen da es eben nichts mit dem Thema zu tun hat. Gott ihr nervt nur noch.

  4. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.16 - 08:30

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde es verschieben /löschen da es eben nichts mit dem Thema zu tun
    > hat. Gott ihr nervt nur noch.

    Die Wahrheit nervt gell? ^_^

  5. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dino13 16.01.16 - 09:54

    Welche Wahrheit denn bitte?
    Pegida, AfD und Konsorten tun gerade so als ob es in Deutschland vorher keine Gewalt, sexual Delikte etc. gab. Und manche sind dann von ihrer eigenen Unzufriedenheit so geblendet dass sich solch einem Mist auch noch anschließen.

  6. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.16 - 10:19

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Wahrheit denn bitte?
    > Pegida, AfD und Konsorten tun gerade so als ob es in Deutschland vorher
    > keine Gewalt, sexual Delikte etc. gab. Und manche sind dann von ihrer
    > eigenen Unzufriedenheit so geblendet dass sich solch einem Mist auch noch
    > anschließen.

    Ja immer schön selektiv wahrnehmen und relativieren. Richtig wir haben schon genug Probleme. Also macht es nichts das solche, welche unsere Gastfreundschaft mißbrauchen, noch dazu kommen und es für diese ohne Folgen bleibt?

    Ich empfehle auf Youtube mal nach "Suhl Krawalle" zu sehen. Aber vorsicht, könnte Augen öffnen! Für die Kommentare kann ich übrigens nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.16 10:20 durch MeanMinistry.

  7. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dino13 16.01.16 - 10:39

    Was wird denn relativiert? Probleme sind nicht erst mit den Flüchtlingen aufgetaucht. Und laut Polizei gibt es durch Flüchtlinge nicht mehr Straftaten, obwohl die meisten von ihnen traumatisiert durch den Krieg und die Flucht auch noch zusammengepfercht leben müssen.

    Wenn es darum geht dass strafrechtlich relevante Delikte zu ahnden ist es klar das man einen Weg finden muss dass dies auch geschieht, aber ob da Abschiebung der richtige Weg ist weiß ich nicht. Denn wohin will man jemanden aus Syrien abschieben? Zurück in den Krieg?

    Im übrigen missbrauchen diese Straftäter nicht ihre Gastfreundschaft sondern lediglich die von denen sie hier bei uns auch tatsächlich willkommen heißen.

    Im übrigen können sie bei YouTube allerlei finden, so zB Krawalle von rechten und von linken, von irgendwelchen Banden usw. Da öffnet auch einiges die Augen.

  8. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.16 - 11:07

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wird denn relativiert? Probleme sind nicht erst mit den Flüchtlingen
    > aufgetaucht. Und laut Polizei gibt es durch Flüchtlinge nicht mehr
    > Straftaten, obwohl die meisten von ihnen traumatisiert durch den Krieg und
    > die Flucht auch noch zusammengepfercht leben müssen.
    >
    > Wenn es darum geht dass strafrechtlich relevante Delikte zu ahnden ist es
    > klar das man einen Weg finden muss dass dies auch geschieht, aber ob da
    > Abschiebung der richtige Weg ist weiß ich nicht. Denn wohin will man
    > jemanden aus Syrien abschieben? Zurück in den Krieg?
    >
    > Im übrigen missbrauchen diese Straftäter nicht ihre Gastfreundschaft
    > sondern lediglich die von denen sie hier bei uns auch tatsächlich
    > willkommen heißen.
    >
    > Im übrigen können sie bei YouTube allerlei finden, so zB Krawalle von
    > rechten und von linken, von irgendwelchen Banden usw. Da öffnet auch
    > einiges die Augen.

    Ihren Äußerungen entnehme ich das sie den radikalen Islam und das damit verbunde Staats- und Frauenbild also befürworten ? Laut Bundesregierung sind mindestens 10% der Neuankömmlinge radikalisiert. Einige Bekannte von mir, vor allem Türken die schön länger hier wohnen, schämen sich für die Dinge die gerade durch ihre Glaubensbrüder passieren!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.16 11:08 durch MeanMinistry.

  9. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Kleba 16.01.16 - 11:41

    +1

  10. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: frostbitten king 16.01.16 - 12:19

    Wenn ma jetzt sensibel spielen wollen. Wenn ich einer dieser türkischen Freunde von dir wär, würd ich nicht wollen dass du diese Leute als einen meiner Glaubensbrüder bezeichnest ;).

  11. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dino13 16.01.16 - 16:29

    Und aus welchem Teil meiner Aussage können Sie eine solch "interessante" Schlussfolgerung denn entnehmen?

  12. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dino13 16.01.16 - 16:32

    Das Wort Glaubensbruder benutzen eh immer diejenigen die einen Anderen von irgendwas überzeugen wollen. Das hat wenig mit richtiger Brüderlichkeit zu tun.

  13. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: dit 16.01.16 - 16:49

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Wahrheit denn bitte?
    > Pegida, AfD und Konsorten tun gerade so als ob es in Deutschland vorher
    > keine Gewalt, sexual Delikte etc. gab. Und manche sind dann von ihrer
    > eigenen Unzufriedenheit so geblendet dass sich solch einem Mist auch noch
    > anschließen.

    Wegen solche wie dir, wird es Deutschland wie wir es kennen bald nicht mehr geben.

    Ich ist einfach erstaunlich dass immer wieder gesagt wird: "Ja aber auch unter den Deutschen gibt es Verbrecher, blabla bla bla...".
    Ist es ein Fußballspiel? Geht es es hier um Quoten bzw. Spielstand? Die Ausländer dürfen 2 Verbrecher pro 100 Man haben und die Deutschen 10? Wie kommt es immer wieder zu solch einem dämlichen Vergleich?

    Ich als jemand mit Migrationshintergrund bin der Meinung, dass unter den Ausländern und vor allem unter den Flüchtlingen Anzahl der Verbrecher gleich Null sein muss. Unabhängig davon wie hoch die Quote der deutschen ist. Der Vergleich darf niemals gemacht werden! Gleich null und basta!

  14. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: SelfEsteem 16.01.16 - 17:12

    dit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen solche wie dir, wird es Deutschland wie wir es kennen bald nicht mehr
    > geben.
    >
    > Ich ist einfach erstaunlich dass immer wieder gesagt wird: "Ja aber auch
    > unter den Deutschen gibt es Verbrecher, blabla bla bla...".
    > Ist es ein Fußballspiel? Geht es es hier um Quoten bzw. Spielstand? Die
    > Ausländer dürfen 2 Verbrecher pro 100 Man haben und die Deutschen 10? Wie
    > kommt es immer wieder zu solch einem dämlichen Vergleich?
    >
    > Ich als jemand mit Migrationshintergrund bin der Meinung, dass unter den
    > Ausländern und vor allem unter den Flüchtlingen Anzahl der Verbrecher
    > gleich Null sein muss. Unabhängig davon wie hoch die Quote der deutschen
    > ist. Der Vergleich darf niemals gemacht werden! Gleich null und basta!

    Wow, Herr Nobelpreistraeger, an dem Gedankengang scheint ja jemand maechtig lange gebruetet zu haben.
    Mein Gott, was ist denn das bitte fuer eine selten daemliche Argumentation?

    In Menschenmenge X wird es eben immer einen Kriminalitaetsanteil Y geben. Was willst du dagegen tun? Zauberei? Ein bisschen Voodoo? Den Wettergoettern ein Lamm opfern?

    Die einzige Frage ist, wie man damit umgeht und hier haette ich echt liebend gern von dir einen vernuenftigen Vorschlag.
    Im Gegensatz zu auslaendischen Straftaetern - insbesondere im Fall Koeln - hat bei gewalttaetigen Rechtsextremen bislang noch niemand gefordert, sie abzuschieben. Da hast du doch deinen Unterschied.
    Oder ist dein Vorschlag jetzt der, alle sozialen, friedlebenden Menschen absaufen, verhungern und erfrieren zu lassen, weil es unausweichlich ist, dass sich einige Kriminelle unter ihnen befinden?

    Natuerlich gibt es Probleme mit Gewalttaetern, Extremisten, der Fluechtlingspolitik im Speziellen sowie der Integrationspolitik im Allgemeinen, aber deren Loesungen sind ganz sicher nirgends auch nur in der Naehe von irgendwelchen rechtsextremen Idioten, "besorgten" Buergern, die andersfarbige fuer ihr eigenes Versagen verantwortlich zu machen versuchen, zu finden.
    Das ist doch eines der Hauptprobleme mit der Kritik-Moeglichkeit an dieser Politik: Es ist quasi unmoeglich, eine saubere Debatte zu fuehren und darin zu kritisieren, ohne dass sich irgendwelche degenerierten Pegidisten einschalten und laut "jawoll, Auslaender raus" oder "lasst sie alle absaufen" reinbruellen. Das behindert ungemein, da es alle zwingt, sich erstmal mit _unseren_ Extremisten und debilen Versagern zu beschaeftigen.

    Beim Inhalt des Artikels ist es doch aehnlich: Wozu fuehrt ein durch die Politik reingedruecktes Zensur-Werkzeug? Evtl. zu nichts, evtl. ist es auch der erste Schritt zu etwas Boesem, aber bei all dem asozialen Dreck, der da gegen ganz normale Menschen hetzt, bleibt kaum etwas anderes uebrig.
    Und auch so haben rechtsextreme Idioten es MAL WIEDER fuer ALLE schlechter gemacht.

  15. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dino13 16.01.16 - 17:54

    Sie scheinen meine Aussage nicht zu verstehen. Ich wollte damit ausdrücken das die Flüchtlinge im durchschnitt nicht krimineller sind als Deutsche (einfach pauschal jene welche schon lange in Deutschland wohnen), weil man hier bei uns versucht ununterbrochen Stimmung gegen die Flüchtlinge zu machen.

    Ihre Argumentation könnte man genau so auch einfach drehen und sagen das ich von allen Deutschen erwarte dass sie kein Verbrechen vergehen, sie sollen ja schliesslich den Flüchtlingen gute Vorbilder sein.

    Es ist keinesfalls ein Fußballspiel, aber es geht sehr wohl um Quoten und Statistiken, diese erhebt man nicht nur um Spaß zu haben. Der Grund warum diese Vergleiche gezogen werden ist eigentlich recht Simpel, bei uns spielen sich viele auf als seien sie die besseren Menschen nur weil sie per Zufall in einem anderem Land geboren sind als die Flüchtlinge. So als sei dies eine Leistung. Das ist nur ein kleiner Grund, neben vielen anderen noch komplexeren.

    Was man aber sagen muss ist das man zB in Österreich sehr gut sehen kann wie gerade Migranten die schon länger da sind rechtspopulär sind bzw. rechts wählen. Und auch explizit von der FPÖ beworben werden. Bei der Wiener-Wahl wurde explizit von schlechten Ausländern geredet welche den guten Ausländern die Jobs wegnehmen. Eine verrückte Welt in der wir leben.

  16. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Emulex 16.01.16 - 20:42

    BenjaminWagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fantasy Hero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit die Politik die Kontrolle hat, dass nicht mehr so viele negative
    > > Schlagzeilen durchsickern...
    >
    > Das würde mich wundern.
    >
    > Wenn ich Spekulationen über Flüchtlingsgewalt, randalierende Migranten und
    > perverse Muslime lesen wollen würde, müsste ich nur die etablierten
    > Qualitätsmedien aufschlagen.
    > Also zum Beispiel Süddeutsche, Zeit oder die Frankfurter Allgemeine.

    Aber Spekulationen über Gewalt von Pegida-Demonstranten usw. liest du gerne, oder?
    Als der Kölner Bahnhof zur rechtsfreien Zone wurde, gab es 143 Polizisten und eine Hundertschaft aus Duisburg wurde abgelehnt.
    Als Pegida kurz danach demonstriert hat (ich halte nix von den Affen, aber es geht um's Prinzip) waren sie auf einmal mit 2000 Polizisten und Wasserwerfern da.

    Das ist ja gerade das Problem - da die Exekutive von der Legislative angewiesen wird die Klappe zu halten, gibt es nichts weiter als Spekulationen, anstatt handfester Beweise und Statistiken.
    Der Rechtsstaat wird bei diesem Thema auf eine Weise unterminiert, wie sie nicht zu tolerieren ist. Keinen Millimeter!

    >
    > Wo sonst kann man Wut, Hass auf andere Menschen verbreiten, mit
    > Spekulationen, Lügen und Gerüchten argumentieren und das Ganze
    > investigativen Journalismus nennen?

    Die Spekulationen, Lügen und Gerüchte gab es aber vor Köln auch in die andere Richtung.
    Die deutschen Medien kennen, als Spiegelbild der Gesellschaft, nichts als Extreme.
    Und wie Churchill schon sagte: "Die Deutschen hat man entweder zu Füßen oder an der Kehle".

    Fakt ist: Es muss eine Diskussion ohne jede politische Korrektheit geführt werden.
    Um einen Rechtsruck der Parteienlandschaft zu verhindern.

  17. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: SelfEsteem 16.01.16 - 21:01

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist: Es muss eine Diskussion ohne jede politische Korrektheit geführt
    > werden.
    Wenn man noch "logisch" ergaenzt, also dass diese Diskussion mit Logik, gefuehrt werden muss (was jedoch fuer manch einen unangenehme Konsequenzen bedeuten wuerde), so kann man sich dem ohne viele Worte absolut anschliessen.

  18. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Emulex 16.01.16 - 21:30

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fakt ist: Es muss eine Diskussion ohne jede politische Korrektheit
    > geführt
    > > werden.
    > Wenn man noch "logisch" ergaenzt, also dass diese Diskussion mit Logik,
    > gefuehrt werden muss (was jedoch fuer manch einen unangenehme Konsequenzen
    > bedeuten wuerde), so kann man sich dem ohne viele Worte absolut
    > anschliessen.

    Logisch, differenziert, aber auch menschlich - wir können es uns leisten zu helfen, aber bitte nicht den falschen.

  19. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Trockenobst 17.01.16 - 19:52

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einzige Frage ist, wie man damit umgeht und hier haette ich echt
    > liebend gern von dir einen vernuenftigen Vorschlag.

    Ich kenne Familien die sind mit der Erziehung ihrer Kinder absolut überfordert, durch alle Schichten durch. Das Jugendstrafrecht lebt immer noch in den 70er und 80er Jahren, wo man meint man schickt die Kids mit einem Schlag auf die Finger in die Obhut von strengen Mittelstandeltern zurück. Die nicht beide Vollzeit kaputt-arbeiten um sich vom Abrutschen in die Unterschicht zu bewahren. Und keine Zeit haben ihre Bälger richtig zu erziehen. Oder keine Lust.

    Sehr viele Jugendlichen, deren Vorstrafen und Vergehen schon eine DIN A4 Seite füllen, eben aus solches Elternhäusern stammen; oder sie leben schon "im Betreuten" wohnen, auf der Straße oder unregelmäßig im Heim. Jetzt kommen noch allein reisende Jugendliche aus fremden Kulturen dazu. Die viele soziale Regeln nicht kennen und einige auch keine Hemmungen haben sie regelmäßig zu Durchbrechen.

    In diesen Fällen ist eine Gerichtsbarkeit, die noch auf eine Korrektur via sozialem Umfeld und Elternhaus propagiert, eine vollendete Lüge, eine gesellschaftliche Illusion mit hartem Vorsatzcharakter. Alle schauen sich in die Augen und Wissen es, aber es muss eben so sein. Irgendwie geht es schon, irgendwann sind sie 18, dann wird es hart. Bis dahin müssen halt alle irgendwie durchhalten.

    Wenn die Freiheit des Einzelnen höher wiegt als die Sicherheit der Gesellschaft - dann müssen wir vielleicht mal Gesellschaftlich, ganz korrekt Demokratisch abstimmen, ob dieses absolute Totalversagen noch akzeptiert werden kann.

    In anderen Ländern gibt es Farmen, Müllsammler, Parkanlagenputzer und der Kindergarten ums Eck braucht auch mal etwas frische Farbe. Harte körperliche Arbeit mit dem Weckruf um 6:00. Und wer mehr als eine Kartoffel mit Salz, einen Apfel und Wasser will, darf auch ran schuften. In wenigen Monaten hätte sich die Gesellschaft neuen Respekt beschafft. Heute: mit einem Lacher aus dem Polizeirevier, nichts passiert, auf dem Schaden bleibt das Opfer meistens sitzen. Das sind rechtsfreie Räume nach Lehrbuch.

    Ich will gar nicht bezweifeln, dass die Struktur der Welt gewisse Dinge produziert. Globalisierung die nicht funktioniert, blah-blubb. Geschenkt. Aber so zu tun als wenn man eh nichts machen kann, weil 10.000 Gesetze und Regeln eigentlich alles verbieten, ist absoluter Nonsense.

    Man will nicht, weil man sonst zugeben muss dass man vorher sehr falsch lag und alle Lasse-Faire - ganz ernsthaft -, mit diesen Menschen nicht funktioniert hat. Der Wald+Wiesen Mensch ist ein Tier das es zu bändigen gilt, nicht das lichterfüllte Engelswesen, dass ganz selbstverständlich moralistisch und humanistisch handelt.

    Jedenfalls nicht die nächsten 100(0) Jahren, nicht mit 100+ Kulturen auf der Welt die weit weit Weg von jeder Erleuchtung sind (sagen mir die Nachrichten jeden Tag). Wie sagen die Deutschen so gerne: hier "muss ich mal was glattziehen". Ja, da ist sehr viel zu tun, sind sehr viele Falten in der gesellschaftlichen Tischdecke.

  20. Re: Es geht nur um die aktuelle Flüchtlingspolitik.

    Autor: Dwalinn 19.01.16 - 10:09

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, Herr Nobelpreistraeger, an dem Gedankengang scheint ja jemand maechtig
    > lange gebruetet zu haben.
    > Mein Gott, was ist denn das bitte fuer eine selten daemliche
    > Argumentation?
    >
    > In Menschenmenge X wird es eben immer einen Kriminalitaetsanteil Y geben.
    > Was willst du dagegen tun? Zauberei? Ein bisschen Voodoo? Den
    > Wettergoettern ein Lamm opfern?
    Man könnte die Y bestrafen, in diesem Fall wäre es die Abschiebung (lohnt es sich zu klauen oder was auch immer wenn ich dafür wieder in ein Kaputtes Land muss)

    > Die einzige Frage ist, wie man damit umgeht und hier haette ich echt
    > liebend gern von dir einen vernuenftigen Vorschlag.
    > Im Gegensatz zu auslaendischen Straftaetern - insbesondere im Fall Koeln -
    > hat bei gewalttaetigen Rechtsextremen bislang noch niemand gefordert, sie
    > abzuschieben. Da hast du doch deinen Unterschied.
    Den Kumpel meines Kindes kann ich aus mein Haus schmeißen wenn es etwas Falsch macht... bei meinem eigenen Kind geht das nicht. Natürlich sollte das Gesetz keine Unterschiede machen wenn die Person bereits "Deutscher" ist, egal aus welchem Land er oder sie ursprünglich kam.

    > Oder ist dein Vorschlag jetzt der, alle sozialen, friedlebenden Menschen
    > absaufen, verhungern und erfrieren zu lassen, weil es unausweichlich ist,
    > dass sich einige Kriminelle unter ihnen befinden?
    Wie kommt man auf sowas? In Deutschland gibt es die Unschuldsvermutung, natürlich MUSS man erstmal alle Notleidenden helfen... wer sich dann aber daneben benimmt soll doch bitte wieder gehen.

    > Natuerlich gibt es Probleme mit Gewalttaetern, Extremisten, der
    > Fluechtlingspolitik im Speziellen sowie der Integrationspolitik im
    > Allgemeinen, aber deren Loesungen sind ganz sicher nirgends auch nur in der
    > Naehe von irgendwelchen rechtsextremen Idioten, "besorgten" Buergern, die
    > andersfarbige fuer ihr eigenes Versagen verantwortlich zu machen versuchen,
    > zu finden.
    > Das ist doch eines der Hauptprobleme mit der Kritik-Moeglichkeit an dieser
    > Politik: Es ist quasi unmoeglich, eine saubere Debatte zu fuehren und darin
    > zu kritisieren, ohne dass sich irgendwelche degenerierten Pegidisten
    > einschalten und laut "jawoll, Auslaender raus" oder "lasst sie alle
    > absaufen" reinbruellen. Das behindert ungemein, da es alle zwingt, sich
    > erstmal mit _unseren_ Extremisten und debilen Versagern zu beschaeftigen.
    Auf jeden degenerierten Pegidisten kommt aber auch ein Linker der generell immer das Gegenteil der "Rechten" sagt. Das ist mMn das gleiche Problem.... nur halt auf der anderen Seite der Medaille.

    > Beim Inhalt des Artikels ist es doch aehnlich: Wozu fuehrt ein durch die
    > Politik reingedruecktes Zensur-Werkzeug? Evtl. zu nichts, evtl. ist es auch
    > der erste Schritt zu etwas Boesem, aber bei all dem asozialen Dreck, der da
    > gegen ganz normale Menschen hetzt, bleibt kaum etwas anderes uebrig.
    > Und auch so haben rechtsextreme Idioten es MAL WIEDER fuer ALLE schlechter
    > gemacht.

    Ich bin auf jeden Fall Froh das man nicht nur auf Deutsche Kommentare achtet, Unter den meisten Artikeln zu oder über Israel findet man antisemitische Kommentare aus quasie jeder Gruppe in Deutschland.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Stuttgart
  2. Team H&C talents der Höchsmann & Company KG, Berlin
  3. CBR Fashion GmbH, Hannover-Isernhagen/Kirchhorst
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Patriot Viper VP4100 1TB PCIe 4.0 SSD für 159,90€, Alphacool Eisbaer 240 CPU...
  2. (u. a. Microsoft 365 Family 15 Monate, 6 Nutzer + Norton 360 Deluxe 15 Monate, 5 Geräte für 54...
  3. (u. a. Palit GeForce RTX 3060 DUAL für 649€)
  4. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 6,25€, Planet Coaster für 8,99€, Jurassic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de