1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Denn sie wissen nicht…

Gesetzeschaos!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesetzeschaos!

    Autor: Vinnie 21.02.18 - 16:35

    Die AGB sind bei Paypal, Facebook und andere Anbieter von Dienste im Netz derart lange weil wir einen überregulierten Staat haben wo die Gesetze heute nicht Sinn und Zweck entsprechen müssen sondern damit Beamten und Burokraten was zu tun haben.

    Ich vermute wenn wir die Gesetze wieder auf normalen Niveau bringen und die überregulierung reduzieren, reduzieren sich auch die AGB.

    Korrigiere mich wenn diese AGB nicht zu mindestens 50% so lange sind wegen der überregulierung.

  2. Re: Gesetzeschaos!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.18 - 17:41

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die AGB sind bei Paypal, Facebook und andere Anbieter von Dienste im Netz
    > derart lange weil wir einen überregulierten Staat haben wo die Gesetze
    > heute nicht Sinn und Zweck entsprechen müssen sondern damit Beamten und
    > Burokraten was zu tun haben.
    >
    > Ich vermute wenn wir die Gesetze wieder auf normalen Niveau bringen und die
    > überregulierung reduzieren, reduzieren sich auch die AGB.
    >
    > Korrigiere mich wenn diese AGB nicht zu mindestens 50% so lange sind wegen
    > der überregulierung.

    Es geht aber auch darum Leute abzuschrecken damit diese nicht realisieren welche Rechte sie da eigentlich einräumen.
    Ich habe mir anno 2008 mal den AGB-Teil zu Bildern bei Facebook angeschaut... So eine Lizenz/Rechte kann ein Großteil der Menschen gar nicht erteilen - aber Facebook verlangt praktisch eine Lizenz um alles machen zu können.
    Im Gegensatz sazu, waren bei Flickr die benötigten eingeräumten Rechte klar definiert und auf das Angebot ausgerichtet.

  3. Re: Gesetzeschaos!

    Autor: freebyte 21.02.18 - 20:36

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die AGB sind bei Paypal, Facebook und andere Anbieter von Dienste im Netz
    > derart lange weil wir einen überregulierten Staat haben wo die Gesetze
    > heute nicht Sinn und Zweck entsprechen müssen sondern damit Beamten und
    > Burokraten was zu tun haben.

    Keiner (und damit auch Beamte, Bürokraten und letztendlich die Anwender) haben grossartig Lust, sich mit ständig ändernden und erweiterten Gesetzen herumzuschlagen. Das von Dir aufgeführte "Argument" ist zwar sehr populär, geht aber völlig an der Wirklichkeit vorbei.

    > Ich vermute wenn wir die Gesetze wieder auf normalen Niveau bringen und die
    > überregulierung reduzieren, reduzieren sich auch die AGB.

    Lies Dir mal AGBs im B2B Bereich durch - die sind (sofern ein kluger Kopf dahinter steckt) recht kurz da man bei einem Kaufmann davon ausgeht, dass er seine Rechte, Pflichten und die laufende Rechtssprechung kennt.

    Bei Verbrauchern sind die AGBs deshalb so lang weil sie entweder viele Abweichungen vom lokal geltendem Recht dokumentieren (in diesem Fall ist Vorsicht angesagt) oder der Gesetzgeber dem Anbieter die Pflicht auferlegt, dem Verbraucher nochmal ganz klar zu sagen welche Rechte er hat.

    > Korrigiere mich wenn diese AGB nicht zu mindestens 50% so lange sind wegen
    > der überregulierung.

    Die Überregulierung kommt daher, dass die Masse der Verbraucher für die minimale Chance eine Kreuzfahrt zu gewinnen bedenkenlos ihr Kreuzchen bei "hiermit vermache ich meine Seele dem Teufel" setzen. Und wie FaceBook & Co zeigen, geht das heute immer noch.

    Wenn Du mal erfahren möchtest, warum und wie solche Monster wie die kommende DSGVO entstehen, musst Du nur beispielhaft die Bewegungsgründe in der Präambel des Gesetzes durchlesen... Sind ja nur 22648 Wörter - im Einkommensteuerrecht gibt es Absätze die mehr Wörter enthalten ^^

    https://dejure.org/gesetze/DSGVO/Erwaegungsgruende.html

    fb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52