Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Du uns auch, Mark

Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: SirebRaM 06.12.18 - 17:10

    Die dürfen unsere Datensätze auch verkaufen und müssen nicht Mal Fragen. Kannst dem auch nicht Mal widersprechen. Sind Personen und Ortsbezogene Daten und nicht so umfangreich wie bei Facebook aber ich finde es schlimmer weil man nix dagegen machen kann....

  2. Re: Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: ulfilas 06.12.18 - 17:24

    Klar kann man dem Widersprechen.

    https://selbstauskunft.net/meldebehoerde-widerspruch

  3. Re: Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: denta 06.12.18 - 17:41

    Dafür gibt es eine gesetzliche Grundlage!
    Die muss einem nicht gefallen. Ansprechpartner wäre Dein Bundestagsabgeordneter. Aber Du darfst auch gerne Organisationen ansprechen und unterstützen, die dieses Gesetz kippen wollen.

    Wo ist die gesetzliche Grundlage für Facebook?

    Und überhaupt sind das zwei Paar Stiefel! Das eine wird durch das andere weder besser noch schlechter. Hier ging es um Facebook und nicht um die Einwohnermeldeämter.

  4. Re: Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: kaputt 06.12.18 - 22:21

    scheisse stinkt und scheisse mit gesetzlicher grundlage duftet?

  5. Re: Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: denta 06.12.18 - 22:47

    Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe auf die rechtliche Basis hingewiesen und geschrieben, wo man sich dagegen wehren kann.

  6. Re: Darf das Anwohnermeldeamt auch,ohne zu Fragen

    Autor: pre3 07.12.18 - 07:03

    kaputt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scheisse stinkt und scheisse mit gesetzlicher grundlage duftet?

    Naja, wer zum Beispiel in Berlin oft zu Fuß unterwegs ist der weiß es gibt eher krümelige Kacke auf dem Bordstein und solche die sehr klebrig und schmierig ist, sich also extra gut im Sohlenprofil des Schuhträgers verfangen kann. Man bekommt letztere nur mit einem kleinen Stöckchen und sehr mühevoll wieder herausgekratzt. Das ist Facebook für mich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11