Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Du uns auch, Mark

Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: dabbes 06.12.18 - 14:53

    einen Aufstand macht, dann kommt man zu nichts anderem mehr.

    Wichtig ist: werden Daten verkauft, ja oder nein. Antwort: nein.
    Wäre auch sinnlos, denn die Daten könnte man nur 1x verkaufen.

  2. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: ndakota79 06.12.18 - 14:56

    Es geht eher darum, wie respektlos Facebook seine Nutzer und deren Daten behandelt und das wird immer offensichtlicher. Mit so einer Firma will ich nichts zu tun haben.

  3. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: Peace Ð 06.12.18 - 15:01

    Mich würde ja interessieren, was die Gemeinde von der Idee hielte, die Daten zwar zu verkaufen, jedoch dem User einen Teil des Erlöses abzugeben und über jeden Verkauf detailreich zu informieren.

  4. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: mannzi 06.12.18 - 15:04

    Peace Ð schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde ja interessieren, was die Gemeinde von der Idee hielte, die
    > Daten zwar zu verkaufen, jedoch dem User einen Teil des Erlöses abzugeben
    > und über jeden Verkauf detailreich zu informieren.

    Etwas wie in dem Buch "Mirror"?
    Erst toll und dann halt scheiße

  5. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: budweiser 06.12.18 - 15:05

    Jeder ist käuflich, aber ich glaube nicht dass dabei ein ernsthafter Betrag herauskommen würde.

    Da dürfte Pfandflaschen sammeln lukrativer sein.

  6. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: ndakota79 06.12.18 - 15:05

    Als Opt-In und transparent für den Nutzer? Kann man drüber reden.

  7. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: FrankM 06.12.18 - 15:06

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig ist: werden Daten verkauft, ja oder nein. Antwort: nein.
    > Wäre auch sinnlos, denn die Daten könnte man nur 1x verkaufen.

    Wir wissen es nicht, ob Daten verkauft wurden, ist auch schwer zu belegen. Vielleicht war es eben als Tauschgeschäft "Du bekommst Daten, wir bekommen dafür eben Werbeplätze", genau wie Zuckerberg das eben Vorschlug, Beweis das mal. Oder eben "Du bekommst unsere Daten, wir bekommen deine Daten", genau wie es bei Tinder eben gemacht wurde. Nur gibt es eben keine Rechnung darüber.

    Ebenso sind solche Daten nicht statisch. Dein Freundeskreis auf Facebook ändert sich, deine Interessen ändern sich. Du bekommst ein Kind, hast geheiratet, hast dich Scheiden lassen, ziehst in ein Haus um, wechselst den Job: Das sind alles Informationen dich höchst interessant über dich sind und sich jedes Jahr ändern können.

  8. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: Peace Ð 06.12.18 - 15:15

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peace Ð schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde ja interessieren, was die Gemeinde von der Idee hielte, die
    > > Daten zwar zu verkaufen, jedoch dem User einen Teil des Erlöses
    > abzugeben
    > > und über jeden Verkauf detailreich zu informieren.
    >
    > Etwas wie in dem Buch "Mirror"?
    > Erst toll und dann halt scheiße


    Hab ich nicht gelesen, kannst du das etwas weiter erläutern?

  9. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: Peace Ð 06.12.18 - 15:16

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder ist käuflich, aber ich glaube nicht dass dabei ein ernsthafter Betrag
    > herauskommen würde.
    >
    > Da dürfte Pfandflaschen sammeln lukrativer sein.


    Das könnte natürlich sein, aber wenn man nebenher immer eine Benachrichtigung erhält, die man für besagten Obulus bestätigen kann, dann wäre das doch besser als nichts.

  10. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: Peace Ð 06.12.18 - 15:17

    ndakota79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Opt-In und transparent für den Nutzer? Kann man drüber reden.


    Exakt so wäre mein Gedanke. Ist mir nur spontan in den Kopf gekommen, ich hab das jetzt nicht haargenau überdacht usw.

  11. Re: Naja, wenn man wegen jedem Ideen-Gehirn-Pfurz

    Autor: mannzi 09.02.19 - 19:26

    Peace Ð schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mannzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peace Ð schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mich würde ja interessieren, was die Gemeinde von der Idee hielte, die
    > > > Daten zwar zu verkaufen, jedoch dem User einen Teil des Erlöses
    > > abzugeben
    > > > und über jeden Verkauf detailreich zu informieren.
    > >
    > > Etwas wie in dem Buch "Mirror"?
    > > Erst toll und dann halt scheiße
    >
    > Hab ich nicht gelesen, kannst du das etwas weiter erläutern?


    Etwas lange her aber kurz: Da gibt es smarte Geräte, die viele Daten sammeln und optional verkaufen. Dazu geben die halt Tipps und verteilen Rankings die am Ende dazu dienen das System selbst zu schützen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Löwenstein Medical GmbH & Co. KG, Bad Ems
  2. ipan gmbh, München-Haar
  3. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  4. DKS Dienstleistungsgesellschaft für Kommunikationsanlagen des Stadt- und Regionalverkehrs mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€
  3. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

  1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
    Datenskandal
    Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

    In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

  2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
    Carsharing
    Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

    Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

  3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
    BSI
    Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

    Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


  1. 14:35

  2. 14:17

  3. 13:53

  4. 13:38

  5. 13:23

  6. 13:04

  7. 12:01

  8. 11:26