Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook kauft Whatsapp: Zuckerberg…

"ein privates Facebook" gibt es schon: Path

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: pholem 20.02.14 - 22:22

    > Neben dieses öffentliche Facebook wird aber auch ein privates Facebook treten. Dort ist Platz für den Alltag, Klein-Klein und das Gequatsche. Keine Werbung, keine Spiele, keine Gimmicks. So soll es sein. Nun muss nur noch die Wall Street mitspielen.

    Genau das gibt es schon seit längerem: Path.

    > Path limits each user's social network to 150 friends to encourage users to select only high-quality connections.

    Im Silicon Valley verwendet es auch schon seit einiger Zeit jeder Zweiter - hier in Deutschland kennt es natürlich kein Arsch.

    https://path.com/

    Disclaimer: Hab nichts mit denen am Hut.

  2. Re: "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: chillmoo 20.02.14 - 23:03

    Nutze ich auch schon seit über 1 Jahr und bin recht zufrieden damit. Schönes Interface, leicht zu bedienen und keine unnötigen Informationen. So wie es sein sollte :)

  3. Re: "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: Anonymer Nutzer 20.02.14 - 23:15

    Ja wenn es im Valley schon jeder zweite nutzt;-)
    Wenn schon jeder zweite Google und Apple Mitarbeiter, etwas anderes als die eigenen Dienste nutzt,sollte eigentlich alles klar sein.

  4. Re: "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: cimst 20.02.14 - 23:42

    Habe mir path.com gerade angesehen, wobei mir aufgefallen ist, dass ich nirgends eine Information darüber finde wer hinter Path steht? Selbst in den "Terms" und auch bei "Jobs" steht nicht mal im Kleingedruckten etwas darüber. (Bewirbt man sich heute schon ohne zu wissen auf welchem Kontinent der Arbeitgeber beheimatet ist?) Auch Path beschreitet den Weg "erst anmelden" und "dann" sehen worum es geht? Ich bin mir derzeit nicht sicher was mir Path alles bieten könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.14 23:43 durch cimst.

  5. Re: "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.02.14 - 23:54

    Sieht für mich aus wie ein Facebook-Clon aus China. :D

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: "ein privates Facebook" gibt es schon: Path

    Autor: hyperlord 22.02.14 - 19:39

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Neben dieses öffentliche Facebook wird aber auch ein privates Facebook
    > treten. Dort ist Platz für den Alltag, Klein-Klein und das Gequatsche.
    > Keine Werbung, keine Spiele, keine Gimmicks. So soll es sein. Nun muss nur
    > noch die Wall Street mitspielen.
    >
    > Genau das gibt es schon seit längerem: Path.
    >
    > > Path limits each user's social network to 150 friends to encourage users
    > to select only high-quality connections.
    >
    > Im Silicon Valley verwendet es auch schon seit einiger Zeit jeder Zweiter -
    > hier in Deutschland kennt es natürlich kein Arsch.
    >
    > path.com
    >
    > Disclaimer: Hab nichts mit denen am Hut.

    Ja, super - das war doch die Firma, die einfach mal ohne zu fragen das ganze Adressbuch auf die eigenen Server gelutscht hat:
    http://blog.path.com/post/17274932484/we-are-sorry

    So kann man auch den Teufel mit dem Beelzebub austreiben...

  7. Re: Was ist daran privat?

    Autor: Neuro-Chef 24.02.14 - 20:05

    pholem schrieb:
    > > Neben dieses öffentliche Facebook wird aber auch ein privates Facebook
    > treten. Dort ist Platz für den Alltag, Klein-Klein und das Gequatsche.
    > Keine Werbung, keine Spiele, keine Gimmicks. So soll es sein. Nun muss nur
    > noch die Wall Street mitspielen.
    Das wäre in Bezug auf Datenschutz der status quo, bloß optisch aufgeräumter.

    > Genau das gibt es schon seit längerem: Path.
    Privat hieße, dass der Anbieter keinen Zugriff auf die Nutzerdaten hat. Dies ist bei Path soweit erkennbar nicht der Fall.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Was ist daran privat?

    Autor: pholem 02.03.14 - 20:45

    Da haben wir wohl unterschiedliche Interpretationen davon, was der Autor mit "privatem Facebook" meint. Er schreibt jedenfalls:
    > Dort ist Platz für den Alltag, Klein-Klein und das Gequatsche. Keine Werbung, keine Spiele, keine Gimmicks. Von Datenschutz / Benutzerrechten ist dabei nicht die Rede.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Siltronic AG, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor
    Electric Flight Demonstrator
    DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

    Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

  2. 10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

  3. Comet Lake: Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks
    Comet Lake
    Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks

    Ifa 2019 Mit den Comet Lake U gibt es erstmals sechs Kerne für Ultrabooks, obendrein kombiniert Intel die 15-Watt-Chips mit schnellem LPDDR4X-Speicher. Das Namensmodell ist jedoch so krude, dass Intel es selbst erläutern muss.


  1. 15:19

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:36

  5. 14:11

  6. 13:44

  7. 13:13

  8. 12:40