Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Managerin Sandberg: Ohne…

Gender Quatsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gender Quatsch

    Autor: leed 22.04.13 - 11:06

    Ewig das Gerede von Frauenförderung in der IT. Fakt ist, das die IT eine der wenigen Branchen ist in der Frauen klar bevorteilt sind. Frauen kriegen einfacher Studienplätze und danach im Job bessere Karrierechancen, mehr Lohn und mehr Anerkennung. Das alles ohne bessere Arbeit zu leisten.

    Firmen und Politiker wollen einfach nicht einsehen, dass es halt nur wenige Frauen gibt die sich für IT interessieren und drehen das immer so, als hätten keine Chancengleicheit.

  2. Re: Gender Quatsch

    Autor: azeu 22.04.13 - 13:22

    ob der Grund, warum es in der IT und technischen Berufen allgemein so wenige Frauen gibt, wohl darin begründet ist, dass gerade in der Technik ohne Mathematik so gut wie nichts läuft?

    Technik ist einfach sehr trocken und recht fantasiearm. Das könnte evtl. einer der Gründe sein, warum sich Frauen dafür nicht richtig begeistern können/wollen. Die Erziehung mag hier auch ein Aspekt sein, der aber im Jahr 2013 nicht mehr entscheidend sein dürfte.

    ... OVER ...

  3. Re: Gender Quatsch

    Autor: .02 Cents 22.04.13 - 14:08

    Das ist doch Unsinn - das sind bestenfalls dümmliche Klischees, die nichts mit der Realität zu tun haben. Das wiederum könnte der Kern des Problems sein ...

    Ich bin seit fast 15 Jahren im IT Projektgeschäft tätig - das hat mit Mathematik im Schulsinne sehr wenig zu tun, und selbst formale Algorithmen u.ä. stellen nur einen Teil des Problems dar. Ich habe selbst in Rollen als Software Designer in IT Projekten deutlich mehr mit Menschen zu tun, und damit, Anforderungen aus ihnen heraus zu bekommen, bzw hinterher Architektur und Design zu vermitteln, als mit irgendwas Mathematischem ...

    Abgesehen davon: Ich würde einmal davon ausgehen, das Mädchen im zweifelsfall auch in Mathe im Schnitt bessere Leistungen zeigen.

    Das Problem ist einfach der Übergang in den Beruf - das Klischee "mit Menschen" zu tun läst jede Menge Mädels in den HR Bereich gehen, oder wenigstens ins Marketing, weil das ja irgendwie nach Glamor klingt. Die Realität der meisten Rollen in diesen Bereichen: Lebensläufe sortieren, oder Zahlenkolonnen über irgendwelche Klickraten zur letzten Kampagne aufbereiten.

  4. Re: Gender Quatsch

    Autor: azeu 26.04.13 - 13:55

    ich habe mich auf den technischen Schwerpunkt bezogen, und Du redest hier von Projektmanagement...

    Aber Hauptsache mit Klischee-Steinen werfen...

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17