1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Nutzer sollen…

beispiel TYT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. beispiel TYT

    Autor: LiPo 20.01.18 - 18:37

    die haben auf youtube einen kanal, und sobald ein video raus kommt, hat das direkt ~150 negative bewertungen.
    es gibt also "professionelle" negativ bewerter, die eine nachrichtenquelle wegen ihrer politischen richtung negativ bewerten, und sollte dieser bewertungsfilter wahr werden, schaden.

    und wie muss ich mir als deutscher das vorstellen, wenn ich in deutschland news zu einem thema suche, aber unsere medien nichts darüber berichten und z.b. US-amerikanische negativ bewertet sind?
    konkret z.b. der streik von in florida gefangenen die keine sklavenarbeit mehr machen wollen.
    https://www.google.de/search?q=florida+gefangene+sklavenarbeit
    versus
    https://www.google.de/search?q=florida+inmates+slave+labour

  2. Re: beispiel TYT

    Autor: SelfEsteem 20.01.18 - 18:56

    TYT = The Young Turks?

    Die sind halt leider teil der Bullshit-Sphere, in der sich die haeufig voellig bekloppten Fans gegenseitig mit virtuellem Kot bewerfen. Die Channels selbst koennen da imo oft garnicht sooo viel dafuer.

  3. Re: beispiel TYT

    Autor: HaMa1 20.01.18 - 19:31

    Verstehe ich nicht, warum sollten Fans die Videos des Channels negativ bewerten?

    Ich denke auch eher dass es Bots sind, oder professionelle Kräfte die negativ bewerten.

    Insgesamt ist das aber wohl ein technisch lösbares Problem, etwa wie bei Google Adwords/Adsense. Google muss ja auch erkennen können ob es echte Klicks sind, oder künstlich generierte.

  4. Re: beispiel TYT

    Autor: SelfEsteem 20.01.18 - 19:49

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich nicht, warum sollten Fans die Videos des Channels negativ
    > bewerten?
    Gemeint waren natuerlich Fans der "Gegenseite", nicht die eigenen.
    Und warum? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
    Die Leute schiessen sich auf eine "Wahrheit" ein und versuchen die Gegenseite mit Negativ-Klicks zu diskreditieren.

    Wuerden wir hier ueber 150.000 negative Bewertungen sprechen, wuerde ich auch eher an Bots glauben, aber 150 sind bei Channels mit vielen "Feinden" relativ normal.

  5. Re: beispiel TYT

    Autor: LiPo 20.01.18 - 20:13

    SelfEsteem schrieb:
    > Die Leute schiessen sich auf eine "Wahrheit" ein und versuchen die
    > Gegenseite mit Negativ-Klicks zu diskreditieren.

    naja, "wahrheiten".
    von der TYT gegenseite kommen gar keine argumente zum jeweiligen thema, nur billige ad hominem beschimpfungen: cucks, morons, tyt = isis
    so in der art. könnte zu bots passen, könnte aber auch sein, dass die gegenseite keine argumente hat.

  6. Re: beispiel TYT

    Autor: SelfEsteem 20.01.18 - 20:29

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, "wahrheiten".
    > von der TYT gegenseite kommen gar keine argumente zum jeweiligen thema, nur
    > billige ad hominem beschimpfungen: cucks, morons, tyt = isis
    > so in der art. könnte zu bots passen, könnte aber auch sein, dass die
    > gegenseite keine argumente hat.

    Eine moegliche Gegenseite koennte z.B. Infowars sein - zumindest gab es mal einen Kleinkrieg zwischen den beiden. Sieh dir einfach aus Jucks ein paar Videos von dem Typen ("Alex Jones" heisst der afair) an, liess ein paar Kommentare seiner Fans und du wirst schnell sehen, dass man fuer derart stupide Aeusserungen wirklich keine Bots braucht ;)

    Tyt sollte man aber auch nicht einfach "inhalieren" und sehr mit Vorsicht geniessen. Die produzieren auch sehr viel Muell. Als Unterhaltung aber absolut okay (Infowars kann ich z.B. selbst zur Belustigung nicht ertragen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 20:30 durch SelfEsteem.

  7. Re: beispiel TYT

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 22:46

    Ich hab mir eben ein Video angeguckt und das ist einseitiger Unsinn was die da erzählen. Die Kommentare sind auch absolut lächerlich.. Das sind alles Leute die sich von irgendeiner Seite aufhetzen lassen um Klicks zu generieren. Typen die auf sowas reinfallen sind in der Regel menschen die nicht in der Lage sind Dinge kritisch zu hinterfragen. Erst neulich hab ich auf Twitter gesehen wie jemand den KuKluxKlan gezeigt hat der Schilder mit "America First" hochhalten und der Poster meinte das ist wo Trump "Americas First" her hat. Sämtliche Kommentare zum Tweet haben dem zugestimmt und für alle war klar Trump ist ein Rassists und KKK Anhänger.

    Eine kleine Googlesuche später lese ich mir zumindest mal den Wikipediaartikel durch und da steht nichts vom KuKluxKlan. "America First" kommt von nem alten demokratischen Präsidenten der USA lange bevor der KKK die Phrase aufgegriffen hat. Das war nur ein kleiner Googler und dazu sind viele die sich von den sozialen Medien extremisieren lassen nicht in der Lage. Die glauben ihr Glaube ist die absolute Wahrheit wie irgendwelche religiösen Fundamentalisten nur dass sie nicht an eine Religion glauben sondern an Social Media Größen. Traurig traurig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 22:48 durch FreierLukas.

  8. Re: beispiel TYT

    Autor: LiPo 20.01.18 - 23:24

    stimmt. sad.

  9. Re: beispiel TYT

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.18 - 00:38

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insgesamt ist das aber wohl ein technisch lösbares Problem, etwa wie bei
    > Google Adwords/Adsense. Google muss ja auch erkennen können ob es echte
    > Klicks sind, oder künstlich generierte.

    aha, was google alles so können soll ... und was ist mit zentral motivierten stimmen?

  10. Re: beispiel TYT

    Autor: LiPo 21.01.18 - 01:47

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insgesamt ist das aber wohl ein technisch lösbares Problem, etwa wie bei
    > Google Adwords/Adsense.

    also sind es wohl keine bots bei youtube… gehört ja google seit ein paar jahren.

  11. Re: beispiel TYT

    Autor: frostbitten king 21.01.18 - 02:26

    Tyt is auch ziemlicher ideologischer Müll. Hab die mal vor 2 3 ab und zu geschaut aber irgendwie sind die mir zu blöd geworden. Die Ana hat irgendwie einen Knall. War aber sehr unterhaltsam der meltdown von ihnen zur Trump Wahl.

  12. Re: beispiel TYT

    Autor: frostbitten king 21.01.18 - 02:37

    Aja Google mal was TYT vom Armenien Genozid halten. Ist bei denen ein Wunder Punkt. Gibt genug Videos in denen sie dazu befragt wurden (weil der Cenk und ich glaube auch die Ana der Meinung sind das wäre kein Genozid). Ziemliche kognitive Dissonanz, die Sie da an den Tag legen. Ich würde auch wenn tyt in meinen suggestions auftaucht die Videos umgeschaut downvoten. Aber ok das würde ich auch bei Alex Jones so machen. Wobei. Der is wenigstens zum lustig machen gut (IT TURNS THE FRIGGING FROGS GAY). TYT is einfach nur traurig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hays AG, Baden-Würrtemberg
  3. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Autohaus Heisel GmbH, Merzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Open Source: Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen
    Open Source
    Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen

    Mit dem Kauf von Core OS hat Red Hat auch dessen Container-Registry-Dienst Quay übernommen. Der Security-Scanner Clair wird ebenfalls Teil des Projekts.

  2. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  3. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.


  1. 10:52

  2. 10:02

  3. 09:45

  4. 09:32

  5. 09:20

  6. 08:31

  7. 08:03

  8. 23:10