Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Nutzer sollen…

Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Sharra 20.01.18 - 14:46

    mit Quantität, statt Qualität protzen, werden deren Beiträge natürlich von tausenden ihrer Mitläufer mit "gut" bewertet. So einfach kann es sich auch Facebook nicht machen.

  2. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 14:55

    Jop, als ob populäre Entscheidungen immer die besten sind. Ist ja nicht so dass wir Volksverträgter grade deshalb wählen weil es oft eben die Unpopulären sind.

  3. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: divStar 20.01.18 - 15:19

    Ich denke, dass die Priorisierung pro Nutzer gilt oder gelten könnte. Wenn ich SPON als nicht besonders vertrauenswürdig einstufe weil Linksmalerei, dann ist das für mich so und kann / darf / soll für andere anders sein.

  4. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: BLi8819 20.01.18 - 16:13

    Nein, das wird nicht gehen. Daher will Facebook ja eine REPRÄSENTATIVE Umfrage machen.
    Dadurch wird verhindert, dass Anhänger des Mediums überrepräsentiert sind.

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 16:16

    Was heißt denn repräsentativ? Wenn nunmal die populäre Meinung - also die meisten Leute aus jeder Schicht - es für vertrauenwürdig halten dann ist es so. Das ist wieder typisches Falschdenken bzw. stereotypisches Denken von Facebook unter der Annahme dass Radikale ja nur aus der Unterschicht kommen. Ärzte sind demnach seltener rechtsradikal als Bauarbeiter. Bullshit mMn. Die ganzen extremistischen Politiker sind keine Bauarbeiter. Das sind studierte "Eliten".



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 16:23 durch FreierLukas.

  6. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Eheran 20.01.18 - 16:42

    Und was interessiert es mich, dass die Mehrheit denkt, das Galileo eine Wissensendung wäre?
    So ein Vorgehen ist nutzlos und führt zu Filterblasen oder es ändert sich einfach nichts.

  7. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Sharra 20.01.18 - 16:46

    Und wenn 99% der abgegebenen Stimmen aus dem Umfeld der radikalen stammen, und sonst keiner mitmacht? Das wird eher die Realität sein.

  8. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: SelfEsteem 20.01.18 - 18:17

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass die Priorisierung pro Nutzer gilt oder gelten könnte. Wenn
    > ich SPON als nicht besonders vertrauenswürdig einstufe weil Linksmalerei,
    > dann ist das für mich so und kann / darf / soll für andere anders sein.

    Linksmalerei oder konservative Oednis darf imo keine Rolle bei der Bewertung der Glaubwuerdigkeit spielen.
    Bei SPON ist das Problem nicht die Linksmalerei, sondern der bunte Meinungsjournalismus, der zwischen "Meinung" und Realitaet keine Trennung vornimmt.
    Vergleiche z.B. mit der SZ. "Linksmalerei" findest du dort auch, aber die inhaltlichen Probleme sind sehr viel geringer als beim Spiegel.

  9. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Umaru 20.01.18 - 19:19

    Man sollte seine Nachrichten überhaupt nicht von Algorithmen aussuchen lassen, sondern selber suchen: linke, rechte, mittige, konservative, chaotische, extreme ... alle!
    Jeder will seine Sicht oder Agenda verkaufen, niemand ist objektiv. Daher sind verschiedene Perspektiven wichtig. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Meinung zu extrem vertrete, frage ich mich oft, ob nicht übermäßiger Konsum eines Richtungsmediums dazu geführt hat - und ich versuche auszubrechen, Argumente für die Gegenseite zu finden.
    Manchmal muss ich mich festlegen, um Seelenfrieden zu finden, aber das Suchen nach neuen Eindrücken kann für mich nicht aufhören. Allerdings ist es auch ziemlich kompliziert für die Psyche, da wären einfache Wahrheiten besser, aber leider habe ich festgestellt, dass es die für mich nicht gibt.

  10. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 13:31

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Meinung zu
    > extrem vertrete, frage ich mich oft, ob nicht übermäßiger
    > Konsum eines Richtungsmediums dazu geführt hat - und
    > ich versuche auszubrechen, Argumente für die Gegenseite
    > zu finden. Manchmal muss ich mich festlegen, um
    > Seelenfrieden zu finden, aber das Suchen nach neuen
    > Eindrücken kann für mich nicht aufhören.

    Eine sehr gesunde Einstellung. Und das sage ich nicht nur deshalb, weil es zufällig auch meine ist.

    Leider setzt diese Einstellung jedoch eine gewisse intellektuelle und/oder sittliche Beschaffenheit voraus, die vielem Menschen abgeht. Die Harmlosesten darunter sind noch diejenigen, die ihren Seelenfrieden grundsätzlich höher ansetzen als die Suche nach Objektivität. Die Gefährlichsten sie diejenigen, die Objektivität ablehnen, weil sie mit deren Ideologie kollidiert.

  11. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 13:41

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das wird nicht gehen. Daher will Facebook ja eine
    > REPRÄSENTATIVE Umfrage machen.

    Und wie soll das funktionieren? Die Follower werden es zu 100% als sehr vertrauenswürdig bewerten, das Gegenspektrum als nicht vertrauenswürdig.
    Wollen wir jetzt wirklich die Vertrauenswürdigkeit von Nachrichtenquellen daran festmachen, wer die meisten Umfrageteilnehmer dafür oder dagegen mobilisieren kann, statt objektiv zu beurteilen, wie es um die Faktenlage in deren Nachrichten steht?

  12. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Apfelbrot 21.01.18 - 14:03

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt denn repräsentativ? Wenn nunmal die populäre Meinung - also die
    > meisten Leute aus jeder Schicht - es für vertrauenwürdig halten dann ist es
    > so.

    Das ist aber eben nicht garantiert. Nur weil die meisten Leute da auf "Vertrauenswürdig" klicken heißt es eben nicht dass die Populäre Meinung ist.
    Wie viele Leute die auf "Nicht Vertrauenswürdig" klicken würden sehen den Müll gar nicht erst da sie sich von diesen Dingen fern halten?
    Das Falschdenken ist hier bei dir selbst zu suchen.

  13. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: eidolon 21.01.18 - 18:53

    Menschen im Internet schaffen es ja nichtmal Artikel objektiv zu bewerten.

    Nach dem Motto "perfekt! 4/5 Sterne", "ist ok. 5 Sterne" und "läuft nicht unter Linux! 1/5 Sterne".

  14. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 19:35

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Motto "perfekt! 4/5 Sterne", "ist ok. 5 Sterne"
    > und "läuft nicht unter Linux! 1/5 Sterne".

    Du hast eigentlich nur noch "Kann dieses und jenes nicht, obwohl auch gar nicht beschrieben war, dass es das können müsste. So'n Schrott, 1/5 Sterne, weil ich nicht null Sterne vergeben kann. - Update: Habe heute mal wieder geregelten Stuhlgang gehabt, daher Korrektur. Aber nur auf 3/5 Sterne, weil [20mal so teures Produkt] doch noch ein bisschen besser ist!"

    Die grausame Rechtschreibung/Grammatik habe ich jetzt nicht simuliert, die müsst ihr euch dazu denken.

  15. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Eheran 21.01.18 - 22:14

    "Versand hat zwei Tage länger gedauert, daher nur 1 Stern."
    "Der Händler [...], daher nur 1 Stern."
    Usw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  4. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.

  2. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  3. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.


  1. 13:04

  2. 15:02

  3. 14:45

  4. 14:18

  5. 11:33

  6. 11:04

  7. 18:00

  8. 17:30