1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Nutzer sollen…

Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Sharra 20.01.18 - 14:46

    mit Quantität, statt Qualität protzen, werden deren Beiträge natürlich von tausenden ihrer Mitläufer mit "gut" bewertet. So einfach kann es sich auch Facebook nicht machen.

  2. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 14:55

    Jop, als ob populäre Entscheidungen immer die besten sind. Ist ja nicht so dass wir Volksverträgter grade deshalb wählen weil es oft eben die Unpopulären sind.

  3. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: divStar 20.01.18 - 15:19

    Ich denke, dass die Priorisierung pro Nutzer gilt oder gelten könnte. Wenn ich SPON als nicht besonders vertrauenswürdig einstufe weil Linksmalerei, dann ist das für mich so und kann / darf / soll für andere anders sein.

  4. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: BLi8819 20.01.18 - 16:13

    Nein, das wird nicht gehen. Daher will Facebook ja eine REPRÄSENTATIVE Umfrage machen.
    Dadurch wird verhindert, dass Anhänger des Mediums überrepräsentiert sind.

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 16:16

    Was heißt denn repräsentativ? Wenn nunmal die populäre Meinung - also die meisten Leute aus jeder Schicht - es für vertrauenwürdig halten dann ist es so. Das ist wieder typisches Falschdenken bzw. stereotypisches Denken von Facebook unter der Annahme dass Radikale ja nur aus der Unterschicht kommen. Ärzte sind demnach seltener rechtsradikal als Bauarbeiter. Bullshit mMn. Die ganzen extremistischen Politiker sind keine Bauarbeiter. Das sind studierte "Eliten".



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 16:23 durch FreierLukas.

  6. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Eheran 20.01.18 - 16:42

    Und was interessiert es mich, dass die Mehrheit denkt, das Galileo eine Wissensendung wäre?
    So ein Vorgehen ist nutzlos und führt zu Filterblasen oder es ändert sich einfach nichts.

  7. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Sharra 20.01.18 - 16:46

    Und wenn 99% der abgegebenen Stimmen aus dem Umfeld der radikalen stammen, und sonst keiner mitmacht? Das wird eher die Realität sein.

  8. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: SelfEsteem 20.01.18 - 18:17

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass die Priorisierung pro Nutzer gilt oder gelten könnte. Wenn
    > ich SPON als nicht besonders vertrauenswürdig einstufe weil Linksmalerei,
    > dann ist das für mich so und kann / darf / soll für andere anders sein.

    Linksmalerei oder konservative Oednis darf imo keine Rolle bei der Bewertung der Glaubwuerdigkeit spielen.
    Bei SPON ist das Problem nicht die Linksmalerei, sondern der bunte Meinungsjournalismus, der zwischen "Meinung" und Realitaet keine Trennung vornimmt.
    Vergleiche z.B. mit der SZ. "Linksmalerei" findest du dort auch, aber die inhaltlichen Probleme sind sehr viel geringer als beim Spiegel.

  9. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Umaru 20.01.18 - 19:19

    Man sollte seine Nachrichten überhaupt nicht von Algorithmen aussuchen lassen, sondern selber suchen: linke, rechte, mittige, konservative, chaotische, extreme ... alle!
    Jeder will seine Sicht oder Agenda verkaufen, niemand ist objektiv. Daher sind verschiedene Perspektiven wichtig. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Meinung zu extrem vertrete, frage ich mich oft, ob nicht übermäßiger Konsum eines Richtungsmediums dazu geführt hat - und ich versuche auszubrechen, Argumente für die Gegenseite zu finden.
    Manchmal muss ich mich festlegen, um Seelenfrieden zu finden, aber das Suchen nach neuen Eindrücken kann für mich nicht aufhören. Allerdings ist es auch ziemlich kompliziert für die Psyche, da wären einfache Wahrheiten besser, aber leider habe ich festgestellt, dass es die für mich nicht gibt.

  10. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 13:31

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Meinung zu
    > extrem vertrete, frage ich mich oft, ob nicht übermäßiger
    > Konsum eines Richtungsmediums dazu geführt hat - und
    > ich versuche auszubrechen, Argumente für die Gegenseite
    > zu finden. Manchmal muss ich mich festlegen, um
    > Seelenfrieden zu finden, aber das Suchen nach neuen
    > Eindrücken kann für mich nicht aufhören.

    Eine sehr gesunde Einstellung. Und das sage ich nicht nur deshalb, weil es zufällig auch meine ist.

    Leider setzt diese Einstellung jedoch eine gewisse intellektuelle und/oder sittliche Beschaffenheit voraus, die vielem Menschen abgeht. Die Harmlosesten darunter sind noch diejenigen, die ihren Seelenfrieden grundsätzlich höher ansetzen als die Suche nach Objektivität. Die Gefährlichsten sie diejenigen, die Objektivität ablehnen, weil sie mit deren Ideologie kollidiert.

  11. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 13:41

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das wird nicht gehen. Daher will Facebook ja eine
    > REPRÄSENTATIVE Umfrage machen.

    Und wie soll das funktionieren? Die Follower werden es zu 100% als sehr vertrauenswürdig bewerten, das Gegenspektrum als nicht vertrauenswürdig.
    Wollen wir jetzt wirklich die Vertrauenswürdigkeit von Nachrichtenquellen daran festmachen, wer die meisten Umfrageteilnehmer dafür oder dagegen mobilisieren kann, statt objektiv zu beurteilen, wie es um die Faktenlage in deren Nachrichten steht?

  12. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Apfelbrot 21.01.18 - 14:03

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt denn repräsentativ? Wenn nunmal die populäre Meinung - also die
    > meisten Leute aus jeder Schicht - es für vertrauenwürdig halten dann ist es
    > so.

    Das ist aber eben nicht garantiert. Nur weil die meisten Leute da auf "Vertrauenswürdig" klicken heißt es eben nicht dass die Populäre Meinung ist.
    Wie viele Leute die auf "Nicht Vertrauenswürdig" klicken würden sehen den Müll gar nicht erst da sie sich von diesen Dingen fern halten?
    Das Falschdenken ist hier bei dir selbst zu suchen.

  13. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: eidolon 21.01.18 - 18:53

    Menschen im Internet schaffen es ja nichtmal Artikel objektiv zu bewerten.

    Nach dem Motto "perfekt! 4/5 Sterne", "ist ok. 5 Sterne" und "läuft nicht unter Linux! 1/5 Sterne".

  14. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 19:35

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Motto "perfekt! 4/5 Sterne", "ist ok. 5 Sterne"
    > und "läuft nicht unter Linux! 1/5 Sterne".

    Du hast eigentlich nur noch "Kann dieses und jenes nicht, obwohl auch gar nicht beschrieben war, dass es das können müsste. So'n Schrott, 1/5 Sterne, weil ich nicht null Sterne vergeben kann. - Update: Habe heute mal wieder geregelten Stuhlgang gehabt, daher Korrektur. Aber nur auf 3/5 Sterne, weil [20mal so teures Produkt] doch noch ein bisschen besser ist!"

    Die grausame Rechtschreibung/Grammatik habe ich jetzt nicht simuliert, die müsst ihr euch dazu denken.

  15. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale Gruppen

    Autor: Eheran 21.01.18 - 22:14

    "Versand hat zwei Tage länger gedauert, daher nur 1 Stern."
    "Der Händler [...], daher nur 1 Stern."
    Usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Deloitte, Berlin
  3. DIN Software GmbH, Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland
    Ohne Google-Apps
    Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland

    In begrenzter Stückzahl bringt Huawei das Mate 30 Pro in Deutschland auf den Markt. Es wird dabei ohne Googles Play Store laufen - auch die typischen Google-Apps fehlen.

  2. Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?

  3. Neuer Trick: Ransomware versteckt sich im Windows Safe Mode
    Neuer Trick
    Ransomware versteckt sich im Windows Safe Mode

    Windows startet im abgesicherten Modus meist keine Antiviren- oder Endpoint-Protection-Software - diesen Umstand nutzt die Ransomware Snatch aus, um nicht entdeckt zu werden und die Dateien verschlüsseln zu können.


  1. 12:38

  2. 12:04

  3. 11:59

  4. 11:43

  5. 11:16

  6. 11:01

  7. 10:37

  8. 10:22