Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Tochter: Instagram zeigt…

Das wars dann mit Instagram!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wars dann mit Instagram!

    Autor: nipos 28.12.17 - 15:01

    Bis jetzt sehe ich noch alle Inhalte in meiner Timeline,die ich will.
    Und ungewuenschte Inhalte sehe ich noch nicht.
    Die einzige nervige Aenderung in letzter Zeit war,dass ich am PC immer einen mitscrollenden Balken angezeigt bekomme,dass ich mir die App auf mein Handy holen soll.
    Die hab ich sogar schon installiert,aber nutze sie recht selten.
    Wenn die mir jetzt auch noch die Inhalte vermurksen,dann loesch ich meinen Account eben.
    Ich selbst hab sowieso noch nie was hochgeladen und halte auch nicht viel von diesem dauernden Selfies verteilen.
    Ich schau mir halt die Witze von Javascript.js an,das ist aber auch alles.
    Wer immernoch Facebook nutzt,bei dem laeuft sowieso einiges falsch.
    Ich hab es noch nie benutzt,hab aber immer mehr Greunde,um es auch in Zukunft nicht zu tun.
    Schaut euch doch mal Diaspora an.
    Open source,mehrere Instanzen,die zusammenarbeiten,kein Tracking,keine Werbung,keine Zensur.
    Besser gehts doch gar nicht.
    Wozu dann noch Facebook?!

  2. Re: Das wars dann mit Instagram!

    Autor: CrasherAtWeb 28.12.17 - 15:26

    Wozu dann noch Facebook? Damit man auch seine Nicht-Nerd-Freunde und den Rest der Welt erreicht. Der Großteil von denen nutzt Diaspora nämlich nicht, hat noch nie was davon gehört und interessiert sich auch nicht dafür.

  3. Re: Das wars dann mit Instagram!

    Autor: eidolon 28.12.17 - 16:30

    nipos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schaut euch doch mal Diaspora an.
    > Open source,mehrere Instanzen,die zusammenarbeiten,kein Tracking,keine
    > Werbung,keine Zensur.

    Keine Nutzer.

  4. Re: Das wars dann mit Instagram!

    Autor: Prinzeumel 29.12.17 - 08:42

    CrasherAtWeb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu dann noch Facebook? Damit man auch seine Nicht-Nerd-Freunde und den
    > Rest der Welt erreicht.
    Nicht-nerd-freunde haben sicher auch ein telefon und damit steht der Kontaktaufnahme nichts mehr im weg...

    Und der rest der welt ist völlig uninteressant...für jeden...will nur keiner wahr haben und bildet sich ein das er unbedingt auch den letzen eingeborenen in takatukaland am arsch der welt als ''freund'' adden muss damit sein leben einen sinn ergibt.

    > Der Großteil von denen nutzt Diaspora nämlich
    > nicht, hat noch nie was davon gehört und interessiert sich auch nicht
    > dafür.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

  1. Giants Software: Ländliche Mods auf Playstation und Xbox
    Giants Software
    Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    Gamescom 2018 Auf Konsolen gibt es keine Mods? Stimmt nicht ganz: Das Studio hinter dem Landwirtschafts-Simulator hat zusammen mit Sony und Microsoft ein ganzes Ökosystem für Erweiterungen geschaffen.

  2. In eigener Sache: Wie Ingenieure sich IT-Kenntnisse aneignen können
    In eigener Sache
    Wie Ingenieure sich IT-Kenntnisse aneignen können

    Am 30. August macht die Jobmesse Recruiting-Tag der VDI Nachrichten wieder Halt in Berlin. Golem.de organisiert den IT-Bereich, ist mit einem Stand präsent und diskutiert mit Branchenexperten. Der Eintritt ist kostenlos.

  3. Ultra-Weitwinkel: Samyang bringt sein erstes AF-Objektiv für Nikon-DSLRs
    Ultra-Weitwinkel
    Samyang bringt sein erstes AF-Objektiv für Nikon-DSLRs

    Samyang ist vor allem für seine Objektive mit manueller Fokussierung und fester Brennweite bekannt. Das Samyang AF 14mm f/2.8 F ist das erste Autofokus-Objektiv des asiatischen Herstellers für Nikon-Spiegelreflexkameras.


  1. 09:30

  2. 09:01

  3. 08:50

  4. 07:58

  5. 07:38

  6. 07:22

  7. 21:20

  8. 19:03