1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook und Nacktheit: Keine nackten…

Das wird niemals klar geregelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird niemals klar geregelt

    Autor: jsm 30.07.18 - 16:35

    Ab wann ist die Kunst noch so originalgetreu das es unter "Nacktheit" fällt? Was ist mit abstrakter Kunst? Was ist bei einem Strichmännchen? Wo genau will man hier die Grenze definieren?

    Facebook sollte sich auf das Löschen von illegalem Kontent beschränken. Alles Weitere sollte Angelegenheit der User sein.

  2. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Schnarchnase 30.07.18 - 17:07

    Der geneigte User ist gut beraten Facebook zu meiden, dann ergeben sich solche Probleme erst gar nicht. Das einzige was Facebook nun mal interessiert ist, den User bestmöglich zu vermarkten.

  3. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: violator 30.07.18 - 17:42

    So wie jede werbefinanzierte Website.

  4. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Schnarchnase 30.07.18 - 22:16

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie jede werbefinanzierte Website.

    Naja, Facebook ist nicht nur Werbefinanziert, sondern vermarktet Werbeplätze und Kundenadressierung aggressiv bis hin zu manipulativen Unterdrückung von Inhalten. Es gibt sicher Konkurrenten, aber den Thron der asozialen Netzwerke hat ganz klar Facebook inne.

  5. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Test_The_Rest 31.07.18 - 07:10

    Genau.
    Und wenn man Facebook meidet und andere sozale Netze nutzt, um mit Freunden und Familie regen Kontakt zu halten, was dann?

    Die Vermarkten dann nicht, wenn eine bestimmte Nutzerzahl erreicht ist?

    Und wenn man Facebook meidet, wie bekommt man alle Anderen dazu überredet, in das andere Netzwerk zu wechseln?

    Der Spruch ist genauso albern wie:
    Das Beste, was man tun kann, ist WhatApp zu meiden...
    Wenn sich einmal ein "Standard" in der Kommunikation durchgesetzt hat, dann wechselt man nicht einmal eben.
    Zumindest nicht, wenn man sozial aktiv ist und auch nicht isoliert werden will.

    Es kann sein, daß Facebook einmal so obsolet wird, wie ICQ und dann etwas Anderes kommt, aber dieser Übergang wird langsam vonstatten gehen.

  6. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Schnarchnase 31.07.18 - 07:42

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau.
    > Und wenn man Facebook meidet und andere sozale Netze nutzt, um mit Freunden
    > und Familie regen Kontakt zu halten, was dann?
    >
    > Die Vermarkten dann nicht, wenn eine bestimmte Nutzerzahl erreicht ist?

    Stell dir vor, es gibt auch Netzwerke jenseite der Profitgier und das sogar dezentral.

    > Und wenn man Facebook meidet, wie bekommt man alle Anderen dazu überredet,
    > in das andere Netzwerk zu wechseln?

    Und das ist jetzt genau wie ein als Argument zu verstehen? Klar sind da viele Menschen, aber das sind ja nicht alles deine Freunde. Übrigens haben Menschen vor Facebook auch schon richtige Freunde gehabt und es ohne Plattform geschafft mit denen in Kontakt zu bleiben.

    > Der Spruch ist genauso albern wie:
    > Das Beste, was man tun kann, ist WhatApp zu meiden...
    > Wenn sich einmal ein "Standard" in der Kommunikation durchgesetzt hat, dann
    > wechselt man nicht einmal eben.
    > Zumindest nicht, wenn man sozial aktiv ist und auch nicht isoliert werden
    > will.

    Direkte Kommunikation ist doch das einzige was dort zuverlässig funktioniert, das kann jeder Messenger besser. Meldungen werden von Facebook gefiltert, da bekommst du möglicherweise nicht das zu Gesicht was du erwartest. Bezahlte Beiträge werden bevorzugt. Wie soll das bitte sozial sein? Da wirst du verschaukelt und denkst auch noch das wäre sozial, das ist ganz schön absurd.

    > Es kann sein, daß Facebook einmal so obsolet wird, wie ICQ und dann etwas
    > Anderes kommt, aber dieser Übergang wird langsam vonstatten gehen.

    Keine Ahnung wie das vonstatten geht. Ich habe Facebook privat nie genutzt und werde es auch nicht tun. Ich nutze nicht mal Whatsapp und kann doch mit allen die ich kenne kommunizieren.

  7. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: TrollNo1 31.07.18 - 07:43

    So langsam wie damals bei ICQ? Das war ja fast von jetzt auf nachher, dass die weg waren

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.18 - 09:12

    Funktioniert so nicht, andere Soziale Netze sind zum Pornscroll verkommen - das will Facebook nicht weil sie dadurch quasi die normale Mitte verlieren.

  9. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: SirFartALot 31.07.18 - 09:22

    So isses.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  10. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: SirFartALot 31.07.18 - 09:24

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung wie das vonstatten geht. Ich habe Facebook privat nie genutzt
    > und werde es auch nicht tun. Ich nutze nicht mal Whatsapp und kann doch mit
    > allen die ich kenne kommunizieren.

    +1. Ich warte nur darauf bis der erste kommt und meint, dass du in dem Fall einfach keine Freunde hast. *gg*

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  11. Re: Das wird niemals klar geregelt

    Autor: Peter Brülls 31.07.18 - 09:51

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie jede werbefinanzierte Website.

    Nein. So etwas wie Golem, Spiegel, etc ist zwar werbefinanziert, aber ist kein Selbstzweck.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)
  3. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. 0,45€
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
Streaming
Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

  1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten

Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
Thinkpad T14s (AMD) im Test
Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Lenovo Auch die zweite Thinkbook-Generation startet bei 820 Euro
  2. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
  3. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde