Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Urteil: Künast muss übelste…

Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: Schnueggel 20.09.19 - 08:25

    Nun vor 35 Jahren gab es kein Internet. Die Menschen sind verbal entgleist bei einem sehr emotionalen Thema. Viele wussten gar nicht was Frau Künast damals gesagt hatte. Es wurde wie neu präsentiert und mit einer impliziten Ergänzung dekoriert und emotionalisiert. Ich kann die Kommentatoren verstehen, auch wenn sie sich definitiv im Ton vergriffen haben. Pädophilie kann in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, auch nicht wenn sie ohne Gewalt ist. Das ist krank und Frau Künast wird für mich auch immer ein rotes Tuch bleiben, auch wenn sie heute vielleicht anderer Meinung ist als damals.

  2. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: thrust26 20.09.19 - 11:17

    Ähm, mit welcher Aussage genau hat Frau Künast damals denn Pädophilie das Wort geredet?

  3. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: mxcd 20.09.19 - 12:07

    Das Berliner Abgeordnetenhaus debattierte eine schriftliche Forderung von Grünen in NRW.
    Frau Künast hat mit ihrem Zwischenruf lediglich die entstellend verkürzte Widergabe der dortigen Fromulierung durch einen CDU Abgeordneten korrigiert.
    Weder sie noch die Berliner Grünen haben sich das Papier zu eigen gemacht oder eine ähnliche Forderung aufgestellt.
    Die CDU hat damals lediglich mit Unterstellungen gegen die Grünen polemisiert.

    Und jetzt der gleiche Kakao nochmal von vorne in digital. Das ist echt bekloppt. Aber reicht einem deutschen gericht, um übelste Beleidigung der Person für gerechtfertigt zu halten.

  4. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: quineloe 20.09.19 - 12:09

    Nachweislich falsche Unterstellungen sind übrigens auch strafbar.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: AllDayPiano 20.09.19 - 12:16

    Danke für die Zusammenfassung.

    Was man auch noch dazu sagen muss: Die Grünen wurden damals (in ihrer Findungsphase!) von pädophilen infiltriert, die die Partei ausnutzen wollten, um Pädophilie straffrei zu gestalten.

    Viele Grünen (bei Renate Künast kann ich mir das eigentlich auch nicht vorstellen), konnten diese Gesinnung nicht teilen.

    Was die Grünen damals sicherlich verbockt haben, war, sich entschieden von diesem Flügel zu distanzieren. Zwei Parteimitglieder sind m.W.n. auch wegen Kindesmissbrauch verurteilt worden, die aber zu ebenjenen Befürwortern gehörten, die eigentlich mit den Grünen als Ökopartei nichts zu tun hatten.

    Ähnliches findet man aber auch heute noch bei der AfD. Wie lange ist seitens der Partei stark rechtsgerichtetes Gedankengut oder gar Volksverhetzung "toleriert" worden? Mittlerweile, nachdem die Partei in die "Mitte" möchte, hat sich das auch geändert, aber öffentlich distanziert haben auch sie sich nicht.

    Und dann darf man auch nicht vergessen, dass es im Land/Bundestag damals noch ganz anders zugegangen ist. Dieses aalglatte Schmierentheater, das es heute ist, war es damals nicht. Damals wurde noch viel emotionaler gesprochen und entsprechend vielen die Reaktionen auch deutlich ungehaltener aus.

    R. Kühnast daraus heute einen Strick zu drehen, halte ich für ausgesprochen dumm-dreist.

  6. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: Schnueggel 20.09.19 - 20:28

    Frau Künast wusste genau was in dem Papier steht. Sie konnte immerhin auf den Zwischenruf mit einem Zwischenruf reagieren. Es ist mir nicht bekannt das sie gegen dieses Papier agiert hat. Sie war ja sonst nicht auf den Mund gefallen. Es ist ihr nicht allein anzulasten, da haben viele mitgemacht und wenn es nur die hinnahme solcher Tendenzen war. Und man hat hier auch erst zurück gerudert, als man mit einem Fuß schon im Fettnapf stand.

    Sexuelle Handlungen gegen Kinder straffrei zu machen wenn keine Gewalt im Spiel ist, ist grotesk und krank. Und Leute die versuchen das schön zu reden ebenfalls.

    Wie gesagt das ist 35 Jahre her und wurde hier nur ausgegraben um die Menschen aufzuhetzen. Einige sind darauf hereingefallen. Ich kann die Reaktionen trotzdem verstehen und bin auch froh drum. Ich will sowas in keinem Papier irgend einer Partei je wieder sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.19 20:35 durch Schnueggel.

  7. Re: Ich wünschte der Aufschrei wäre vor 35 Jahren genau so groß gewesen

    Autor: heikom36 21.09.19 - 03:12

    Schnueggel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun vor 35 Jahren gab es kein Internet. Die Menschen sind verbal entgleist
    > bei einem sehr emotionalen Thema. Viele wussten gar nicht was Frau Künast
    > damals gesagt hatte. Es wurde wie neu präsentiert und mit einer impliziten
    > Ergänzung dekoriert und emotionalisiert. Ich kann die Kommentatoren
    > verstehen, auch wenn sie sich definitiv im Ton vergriffen haben. Pädophilie
    > kann in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, auch nicht wenn sie ohne
    > Gewalt ist. Das ist krank und Frau Künast wird für mich auch immer ein
    > rotes Tuch bleiben, auch wenn sie heute vielleicht anderer Meinung ist als
    > damals.

    Ich bin mir 100%ig sicher, dass du gar nicht genau weißt, worum es eigentlich geht.
    Du redest einfach den Käse nach, den die Leute hinterlassen haben aber Pädophil usw. - absoluter Schwachsinn und ekelig gelogen.
    Informiere dich mal!

    Und im übrigen: Vor 35 Jahre war ich 14 und die Sprache war WESENTLICH respektvoller als heute - WESENTLICH!
    Das Urteil selbst ist mehr als offensichtlich ein Fehlurteil und wird garantiert noch korrigiert werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  3. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11