Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Zuckerbergs Schwester hat…

SOZIALES Netzwerk?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 27.12.12 - 12:58

    Ich würde mich jetzt aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass derartige Netzwerke eben darauf basieren nicht durchweg privat zu sein. Natürlich kann man nur für Freunde und Bekannte teilen, aber dann muss man dem "Inhalt" auch diese Relevanz geben. Andernfalls geschieht eben das, was wir hier lesen / sehen konnten!

    Putzig wie sich die Verfechter der "Alles Online!"-Mentalität winden, sobald sie selbst durch einen Fauxpas betroffen sind. Dann sind wie immer die "Anderen" schuldig, sie selbst sind weiterhin NUR das Opfer einer übergeordneten Missdeutung. Aber ja doch: Die Kunden auf Facebook oder Instagram werden dann noch in ihren Bildinhalten geschröpft.

    Wenn ich dann die gleiche Messlatte an die Verfechter des Urheberrechts anlege ... dürften ebenfalls solche Diskrepanzen auftreten. Na dann? Heile Welt soweit, oder eher nicht. ;-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 13:00 durch throgh.

  2. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: droptable 27.12.12 - 18:09

    Der Hintergrund sozialer Netzwerke ist meist asozial.

    Selbst wenn deine Daten untereinander auf solchen Netzwerken privat bleiben, das Netzwerk selbst sammelt alles und zieht Profit daraus.

  3. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: developer 27.12.12 - 18:13

    In einer welt in der alles assozial ist kann nur etwas assoziales wahrhaft sozial sein...

    .oO( warum nur verspür ich gerade das verlangen durch die gegen zu hüpfen und pigunine zu boxen? )

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  4. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: matok 27.12.12 - 18:44

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hintergrund sozialer Netzwerke ist meist asozial.

    Nicht nur der Hintergrund. Ich würde gerne wissen, wieviele FB Nutzer sich an das Gebot von Schwesterchen Zuckerberg halten, Fotos mit anderen nur mit deren Einverständnis zu posten, privat oder öffentlich ist dabei Wurscht, weil wenigstens Datenkrake FB es in beiden Fällen bekommt. Ich wette, die Mehrheit ist so asozial und postet, wie es ihnen beliebt.

  5. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 27.12.12 - 23:29

    Nun im Grunde ist "Facebook" schlicht ein Werkzeug. Allerdings inzwischen ein Schweizer Taschenmesser mit unendlichen Funktionen und einer Dichte, welche seine eigenen Schöpfer kaum mehr überblicken.

    Wie ich zuvor andernorts schrieb: Das TEILEN von Informationen, sowie Finden von Kontakten ist in meinen Augen der gute Gedanke. Aber hierum geht es längst nicht mehr. Es ist schade, dass die Werkzeuge zu einer Pinnwand der Eitelkeiten verkommen großteils. Und dabei verstehen die meisten Leute nicht einmal was sie anrichten, wenn sie zum Beispiel Befindlichkeiten dort hinterlegen. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell man mittels einiger Handgriff im Bereich des "Social Engineering" Informationen über wirklich fremde Menschen sammeln kann. Und das OHNE irgendeinen Zugang zu Daten oder Netzwerken!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

  6. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: BLBG 28.12.12 - 07:52

    Einfach kein Facebook benutzen :)

  7. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 28.12.12 - 10:24

    Dem komme ich schon nach! ;-)
    Allerdings finde ich es irgendwie befremdlich, wenn sich die Verteidiger der - ich nenne das einmal einfach so - "Online teilen"-Mentalität darüber aufregen, dass ihre Informationen geteilt werden. Also entweder war dies dann ein technischer Defekt oder einfach ein Fehlverhalten seitens des Anwenders. Im letzten Fall ist das dann halt so. Dann muss man fallweise die Leute anschreiben, bei denen eben das auffällt.

    Ich fasse mich da auch gern an die eigene Nase: Es ist menschlich mit einem "Mir kann sowas ja nicht passieren!" zu reagieren und sich dann aufzuregen, wenn es dann doch wirklich geschieht. Dann aber sollte man sich selbst wieder daran erinnern. Manche Menschen vergessen den letzten Schritt sehr gerne! :-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  2. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. DFS Aviation Services GmbH, Langen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 9,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Drei Modelle vorgestellt: Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
    Drei Modelle vorgestellt
    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

    Der e.Go will ein richtiges Elektroauto werden. Der Aachener Hersteller bietet nun drei Modelle mit einer höheren Leistung und deutlich höheren Geschwindigkeiten an. Dafür tauscht Bosch den kompletten Antriebsstrang aus.

  2. Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
    Apple iOS 11 im Test
    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

    Für langjährige iOS-Nutzer ist das Upgrade auf iOS 11 die bisher härteste Entscheidung. Apple zeigt Mut zur Lücke: Apps und Daten gehen reihenweise verloren. Der Upgrade-Pfad bringt aber auch viel Positives, wie das flexible Kontrollzentrum und eine viel bessere iPad-Steuerung.

  3. Bitkom: Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern
    Bitkom
    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

    Laut Bitkom ist der Tiefbau schuld, dass wir noch zwei Jahrzehnte auf FTTH im ganzen Land warten müssen. Doch es gibt Lösungen abseits reiner Rechenbeispiele.


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28