Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Zuckerbergs Schwester hat…

SOZIALES Netzwerk?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 27.12.12 - 12:58

    Ich würde mich jetzt aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass derartige Netzwerke eben darauf basieren nicht durchweg privat zu sein. Natürlich kann man nur für Freunde und Bekannte teilen, aber dann muss man dem "Inhalt" auch diese Relevanz geben. Andernfalls geschieht eben das, was wir hier lesen / sehen konnten!

    Putzig wie sich die Verfechter der "Alles Online!"-Mentalität winden, sobald sie selbst durch einen Fauxpas betroffen sind. Dann sind wie immer die "Anderen" schuldig, sie selbst sind weiterhin NUR das Opfer einer übergeordneten Missdeutung. Aber ja doch: Die Kunden auf Facebook oder Instagram werden dann noch in ihren Bildinhalten geschröpft.

    Wenn ich dann die gleiche Messlatte an die Verfechter des Urheberrechts anlege ... dürften ebenfalls solche Diskrepanzen auftreten. Na dann? Heile Welt soweit, oder eher nicht. ;-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 13:00 durch throgh.

  2. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: droptable 27.12.12 - 18:09

    Der Hintergrund sozialer Netzwerke ist meist asozial.

    Selbst wenn deine Daten untereinander auf solchen Netzwerken privat bleiben, das Netzwerk selbst sammelt alles und zieht Profit daraus.

  3. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: developer 27.12.12 - 18:13

    In einer welt in der alles assozial ist kann nur etwas assoziales wahrhaft sozial sein...

    .oO( warum nur verspür ich gerade das verlangen durch die gegen zu hüpfen und pigunine zu boxen? )

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  4. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: matok 27.12.12 - 18:44

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hintergrund sozialer Netzwerke ist meist asozial.

    Nicht nur der Hintergrund. Ich würde gerne wissen, wieviele FB Nutzer sich an das Gebot von Schwesterchen Zuckerberg halten, Fotos mit anderen nur mit deren Einverständnis zu posten, privat oder öffentlich ist dabei Wurscht, weil wenigstens Datenkrake FB es in beiden Fällen bekommt. Ich wette, die Mehrheit ist so asozial und postet, wie es ihnen beliebt.

  5. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 27.12.12 - 23:29

    Nun im Grunde ist "Facebook" schlicht ein Werkzeug. Allerdings inzwischen ein Schweizer Taschenmesser mit unendlichen Funktionen und einer Dichte, welche seine eigenen Schöpfer kaum mehr überblicken.

    Wie ich zuvor andernorts schrieb: Das TEILEN von Informationen, sowie Finden von Kontakten ist in meinen Augen der gute Gedanke. Aber hierum geht es längst nicht mehr. Es ist schade, dass die Werkzeuge zu einer Pinnwand der Eitelkeiten verkommen großteils. Und dabei verstehen die meisten Leute nicht einmal was sie anrichten, wenn sie zum Beispiel Befindlichkeiten dort hinterlegen. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell man mittels einiger Handgriff im Bereich des "Social Engineering" Informationen über wirklich fremde Menschen sammeln kann. Und das OHNE irgendeinen Zugang zu Daten oder Netzwerken!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

  6. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: BLBG 28.12.12 - 07:52

    Einfach kein Facebook benutzen :)

  7. Re: SOZIALES Netzwerk?

    Autor: throgh 28.12.12 - 10:24

    Dem komme ich schon nach! ;-)
    Allerdings finde ich es irgendwie befremdlich, wenn sich die Verteidiger der - ich nenne das einmal einfach so - "Online teilen"-Mentalität darüber aufregen, dass ihre Informationen geteilt werden. Also entweder war dies dann ein technischer Defekt oder einfach ein Fehlverhalten seitens des Anwenders. Im letzten Fall ist das dann halt so. Dann muss man fallweise die Leute anschreiben, bei denen eben das auffällt.

    Ich fasse mich da auch gern an die eigene Nase: Es ist menschlich mit einem "Mir kann sowas ja nicht passieren!" zu reagieren und sich dann aufzuregen, wenn es dann doch wirklich geschieht. Dann aber sollte man sich selbst wieder daran erinnern. Manche Menschen vergessen den letzten Schritt sehr gerne! :-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 299,00€
  3. 1.029,00€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44