1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon 9: Space X gelingt die…

50 m hoher Stinkefinger!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50 m hoher Stinkefinger!

    Autor: Bujin 22.12.15 - 12:48

    Viele Leute können die Tragweite der Landung nicht nachvollziehen aber ich denke das heute Nacht war unsere Mondlandung. Eine Falcon Heavy Rakete kann einen kleineren Booster mit effizienteren Triebwerken ins All schießen der zum Mars fliegen, dort aufsetzen und zur Erde zurückkehren kann. Solche Missionen verschlingen in der Regel Milliarden und wurden deshalb noch NIE umgesetzt. SpaceX hat die Technik dafür quasi ganz nebenbei entwickelt während sie Fracht wirtschaftlich ins All transportieren und heute früh gezeigt dass sie auch funktioniert.

  2. Re: 50 m hoher Stinkefinger!

    Autor: Jossele 22.12.15 - 14:06

    1. wieso das jez ein Stinkefinger sein soll erklärt sich aus deinem Beitrag nicht.
    2. Die 1 Stufe kommt in keinen stabilen Orbit und demzufolge nicht bis zum Mars.
    3. Wurde so eine Marslandung schon von der NASA mit Curiostiy durchgeführt. Eigentlich noch viel anspruchsvoller: Der Rover wurde per Seilwinde zum Marsboden gelassen, das Transportgestell schwebte dabei auf 4 kleinen Raketentriebwerken über dem Marsboden: https://youtu.be/924O-cnkvr0?t=2m3s

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  3. Re: 50 m hoher Stinkefinger!

    Autor: Sebbi 22.12.15 - 16:27

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. wieso das jez ein Stinkefinger sein soll erklärt sich aus deinem Beitrag
    > nicht.

    Stinkefinger gegenüber anderen Weltraumunternehmen bzw. der Nasa, die das bisher nicht geschafft haben.

    > 2. Die 1 Stufe kommt in keinen stabilen Orbit und demzufolge nicht bis zum
    > Mars.

    Aber man kann eine ähnliche Rakete konstruieren/verwenden und zum Mars transportieren. Diese könnte dann dort weich landen und eventuell auch wieder starten. Das meinte der Vorposter.

    > 3. Wurde so eine Marslandung schon von der NASA mit Curiostiy durchgeführt.
    > Eigentlich noch viel anspruchsvoller: Der Rover wurde per Seilwinde zum
    > Marsboden gelassen, das Transportgestell schwebte dabei auf 4 kleinen
    > Raketentriebwerken über dem Marsboden: youtu.be

    Nein nicht anspruchsvoller. Der Lander für Curiosity war nur ein Lander. Er ist vorher nicht vom Marsboden aus gestartet. Dafür bräuchte es eine größere Rakete und mit der heute demonstrierten Technik wird man wohl auch auf dem Mars starten und landen können. Stellt sich nur die Frage, ob das auch anders herum funktioniert, d.h. eine recht schwere Rakete (genug Treibstoff für den Start) auf einem Planeten landen und dann wieder zu starten ;-)

  4. Re: 50 m hoher Stinkefinger!

    Autor: Bill Carson 22.12.15 - 22:25

    +1

    #nurmeinemeinung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. ATP Autoteile GmbH, Pressath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 4,99€
  3. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.

  2. RX 6000 und Ryzen 5000: AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen
    RX 6000 und Ryzen 5000
    AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen

    Das Unternehmen gibt einen Leitfaden an Händler heraus. Der soll gegen Scalper und Bots zum Launch der neuen GPUs und CPUs helfen.

  3. Osiris Rex: Nasa gelingt Asteroidenlandung
    Osiris Rex
    Nasa gelingt Asteroidenlandung

    Nach der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa zeigt auch die Nasa, dass sie auf einem Asteroiden landen und Proben für die Erde nehmen kann.


  1. 15:00

  2. 14:39

  3. 14:15

  4. 13:48

  5. 13:33

  6. 13:16

  7. 13:00

  8. 12:05