1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon 9: Space X gelingt die…

sinn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sinn?

    Autor: ubuntu_user 22.12.15 - 08:46

    entstehen durch Start und Widereintritt nicht enorme Belastungen an das Material?
    kostet das Risiko von Fehlschlägen und Wartung nicht mehr als eine neue Rakete?
    ich finde das unterscheidet sich gravierend von Flugzeugen:
    - die werden nicht nach jedem Flug komplett auseinander gebaut
    - Flugzeuge haben immerhin ne wirkliche Nutzlast. Ein Flugzeug ist weitesgehend hohl und wird für Fracht/Personen genutzt. Eine Rakete besteht quasi nur aus Brennstoff.

  2. Re: sinn?

    Autor: Tantalus 22.12.15 - 08:52

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Rakete besteht
    > quasi nur aus Brennstoff.

    Welcher in Drucktanks (Kostenfaktor 1) nitgeschleppt und in Triebwerken (Kostenfaktor 2) verbrannt wird. Selbst wenn die äussere Verkleidung und einige Strukturelemente im inneren ersetzt werden müssen, dürfte der Wert der erhalten gebliebenen Tanks und Triebwerke die Kosten wieder reinholen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: sinn?

    Autor: Anonymouse 22.12.15 - 08:53

    Das wird man vrmutlich vorher schon mal kalkuliert haben.

  4. Re: sinn?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.12.15 - 08:56

    Wegen der Belastungen wird die Rakete vor dem Wiedereintritt per Raketentriebwerk abgebremst. Anders als beim SpaceShuttle hat man auch nicht vor, die Rakete komplett zu zerlegen, sondern die Arbeiten dazwischen so weit es geht zu reduziern. Die Triebwerke sind ja ohnehin wiederstartbar.

    Ohne menschliche Besatzung hat man da auch viel größere Freiheiten. Wenn man es übertreibt und es zu Verlusten kommt, ist das nur ein Problem für die Versicherung und nicht für die Angehörigen.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  5. Re: sinn?

    Autor: ubuntu_user 22.12.15 - 08:57

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Welcher in Drucktanks (Kostenfaktor 1) nitgeschleppt und in Triebwerken
    > (Kostenfaktor 2) verbrannt wird. Selbst wenn die äussere Verkleidung und
    > einige Strukturelemente im inneren ersetzt werden müssen, dürfte der Wert
    > der erhalten gebliebenen Tanks und Triebwerke die Kosten wieder reinholen.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    gibt es da irgendwelche Statistiken welche Kostenanteile auf eine Rakete entfallen?

  6. Re: sinn?

    Autor: Sebbi 22.12.15 - 09:01

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Welcher in Drucktanks (Kostenfaktor 1) nitgeschleppt und in Triebwerken
    > > (Kostenfaktor 2) verbrannt wird. Selbst wenn die äussere Verkleidung und
    > > einige Strukturelemente im inneren ersetzt werden müssen, dürfte der
    > Wert
    > > der erhalten gebliebenen Tanks und Triebwerke die Kosten wieder
    > reinholen.
    > >
    > > Gruß
    > > Tantalus
    >
    > gibt es da irgendwelche Statistiken welche Kostenanteile auf eine Rakete
    > entfallen?

    steht doch im Artikel. 70% der Kosten entfallen auf die erste Stufe! Treibstoff meine ich mal etwas von 200000$ gelesen zu haben. Preiswert im Vergleich zur Hardware.

  7. Re: sinn?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.12.15 - 09:01

    Hab ich in den Text geschrieben. Laut SpaceX macht die 1. Stufe etwa 70% der Kosten aus.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  8. Re: sinn?

    Autor: ubuntu_user 22.12.15 - 09:04

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich in den Text geschrieben. Laut SpaceX macht die 1. Stufe etwa 70%
    > der Kosten aus.

    heißt doch aber nicht, dass die zu 100% widerverwendet werden kann oder?

  9. Re: sinn?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.12.15 - 09:10

    Man muss die Interstage ersetzen, die Triebwerke inspizieren etc. eine Wäsche wäre wohl auch angebracht. Und ja, 1:1 kommt die Kostenersparnis natürlich auf keinen Fall durch. Nach dem was ich gehört habe, hofft man die Rakete etwa 10 mal wiederverwenden zu können.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  10. Re: sinn?

    Autor: Sebbi 22.12.15 - 09:11

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab ich in den Text geschrieben. Laut SpaceX macht die 1. Stufe etwa 70%
    > > der Kosten aus.
    >
    > heißt doch aber nicht, dass die zu 100% widerverwendet werden kann oder?

    Es reicht doch wenn das Wiederverwenden günstiger ist als die Stufe neu zu bauen.

  11. Re: sinn?

    Autor: Schattenwerk 22.12.15 - 09:15

    Es geht nicht immer nur ans Geld. Wenn du die mehrfach verwenden kannst, sparst auch die Ressourcen. Geld ist inzwischen digital und unendlich, Ressourcen auf der Erde jedoch nicht.

  12. Re: sinn?

    Autor: crackhawk 22.12.15 - 09:36

    Ich sehe das Ganze etwas zwiespältig. Die Amerikaner wollten mit dem Spaceshuttle ähnliche Wiederverwertbarkeit erreichen, ebenso die Sowjets mit der Buran.
    Es war jedoch relativ schnell klar, dass das Ganze nicht zuverlässig genug ist, vor allem wenn es um Menschenleben geht.

    Für Frachten finde ich es eine tolle Sache, wobei fraglich ist ob die gesparten kosten die Schadenssumme eines Fehlschlages decken würde.

    Trotzdem tolle Pionierarbeit.

  13. Re: sinn?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.12.15 - 09:40

    Es werden regelmäßig Ausfallrisiken um die 10% versichert. (Proton Rakete ...) Also einzelne Fehlschläge werden da wirklich kein Problem sein.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  14. Re: sinn?

    Autor: r3bel 22.12.15 - 09:57

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entstehen durch Start und Widereintritt nicht enorme Belastungen an das
    > Material?
    > kostet das Risiko von Fehlschlägen und Wartung nicht mehr als eine neue
    > Rakete?
    > ich finde das unterscheidet sich gravierend von Flugzeugen:
    > - die werden nicht nach jedem Flug komplett auseinander gebaut
    > - Flugzeuge haben immerhin ne wirkliche Nutzlast. Ein Flugzeug ist
    > weitesgehend hohl und wird für Fracht/Personen genutzt. Eine Rakete besteht
    > quasi nur aus Brennstoff.

    Vielleicht sollte man sich vorher einfach etwas informieren bevor man sich öffentlich über den Sinn und Unsinn von etwas auslässt. Die eingesparten kosten liegen bei ca. 16 Millionen Dollar pro gelandeter F9.

  15. Re: sinn?

    Autor: r3bel 22.12.15 - 10:03

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Ganze etwas zwiespältig. Die Amerikaner wollten mit dem
    > Spaceshuttle ähnliche Wiederverwertbarkeit erreichen, ebenso die Sowjets
    > mit der Buran.
    > Es war jedoch relativ schnell klar, dass das Ganze nicht zuverlässig genug
    > ist, vor allem wenn es um Menschenleben geht.
    >
    > Für Frachten finde ich es eine tolle Sache, wobei fraglich ist ob die
    > gesparten kosten die Schadenssumme eines Fehlschlages decken würde.
    >
    > Trotzdem tolle Pionierarbeit.

    Das Space-Shuttle und die F9 könnten auch nicht unterschiedlicher sein. Das Shuttle war ein SSTO (abgesehen von den SRBs) und musste somit seine komplette Masse beschleunigen um in den Orbit zu kommen. Danach hat es allein durch Reibung abgebremst und war somit beträchtlichem Stress ausgesetzt. Das Shuttle musste nach jeder Landung komplett zerlegt und gewartet werden.

    Im Gegensatz dazu ist die erste Stufe der F9 nur ca. 6000 km/h schnell und bremst ihren Landeanflug selbstständig mit den Haupttriebwerken ab, es entsteht also so gut wie keine Belastung. Die Falcon 9 wird nach der Landung geprüft, gereinigt und betankt. Das kostet ca. 200.000 USD im Gegensatz zu den 16 Millionen USD für eine neue Falcon 9.

  16. Re: sinn?

    Autor: blubbber 22.12.15 - 10:03

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Ganze etwas zwiespältig. Die Amerikaner wollten mit dem
    > Spaceshuttle ähnliche Wiederverwertbarkeit erreichen, ebenso die Sowjets
    > mit der Buran.
    > Es war jedoch relativ schnell klar, dass das Ganze nicht zuverlässig genug
    > ist, vor allem wenn es um Menschenleben geht.
    >
    > Für Frachten finde ich es eine tolle Sache, wobei fraglich ist ob die
    > gesparten kosten die Schadenssumme eines Fehlschlages decken würde.
    >
    > Trotzdem tolle Pionierarbeit.

    Naja, bei dem Shuttle wars ja schon teurerer, die Booster zu bergen, zu reparieren und wieder zu nutzen als der Neubau selbiger.

    Plus so nen Shuttle ist halt doch einen Tick komplizierter als so ne Raketenstufe. Zudem muß das Shuttle viel höhere Temperaturen beim Wiedereintritt aushalten. Die Rakete war ja "nur" 5900km/h schnell und nur 80km hoch beim abtrennen (Apoapsis irgendwo über 100km dann) . Das Shuttle kommt mit knapp 20.000km/h wieder zurück.
    Wenn was schief geht beim Wiederverwenden der Rakete muß man nur dem Satellitenhersteller sagen "sorry, wir bauen nen neuen" und nicht Angehörigen mitteilen, dass die Familie leider nicht Weihnachten zusammen feiert mehr.

    *edit* gnaaa... ganz knapp zu langsam gewesen :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.15 10:04 durch blubbber.

  17. Re: sinn?

    Autor: NeoTiger 22.12.15 - 10:17

    Die Technik dürfte auch für zukünftige Mars-Missionen sehr interessant sein, um auch schwereres Gerät ohne die Hilfe eines Sky-Crane sicher absetzen und wieder starten zu können.

  18. Re: sinn?

    Autor: Sebbi 22.12.15 - 10:47

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht immer nur ans Geld. Wenn du die mehrfach verwenden kannst,
    > sparst auch die Ressourcen. Geld ist inzwischen digital und unendlich,
    > Ressourcen auf der Erde jedoch nicht.

    Naja ... das Material und Treibstoff dürfte deren geringste Sorge sein.

    Wenn ein Start 10 Millionen Dollar kosten würde und man kann die erste Stufe im Wert von 7 Millionen Dollar retten und für 2 Millionen Dollar wieder für den nächsten Flug fit machen. Dann kostet das bei 10 möglichen Starts bevor eine Stufe endgültig nicht mehr verwendet wird 10 + 2 * 9 + 3 * 9 = 55 Millionen Dollar. Pro Flug also nur noch 5,5 Millionen Dollar statt ursprünglich 10 Millionen Dollar.

    Darum geht es... nicht um die eingesparten Rohstoffe ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.15 10:48 durch Sebbi.

  19. Re: sinn?

    Autor: crackhawk 22.12.15 - 10:49

    blubbber schrieb:

    > Wenn was schief geht beim Wiederverwenden der Rakete muß man nur dem
    > Satellitenhersteller sagen "sorry, wir bauen nen neuen" und nicht
    > Angehörigen mitteilen, dass die Familie leider nicht Weihnachten zusammen
    > feiert mehr.

    Ok, verstanden. Bei einem Absturz der auf einen Materialfehler zurückzuführen ist, gehen die Kosten der Wiederaufbereitung, des Neubaus und der Nutzlast verloren. Ein erheblicher Imageschaden.
    Die Kosten eines Satelliten sind auch nicht zu vernachlässigen, da sind die 16 Mio. ein Tropfen auf den heißen Stein. Von Messinstrumenten im Milliardenbereich mal ganz abgesehen.
    Wie ich gelesen habe sollen ab 2017 mit der Dragon-Kapsel auch Menschen zur ISS transportiert werden, da ist der Spruch mit Weihnachten gar nicht so weit her geholt.
    Momentan sehe ich den Nutzen einzig im Transport von Gütern zur ISS - noch.
    Aber wer was damit ins All schickt, sei den Experten überlassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.15 10:51 durch crackhawk.

  20. Re: sinn?

    Autor: r3bel 22.12.15 - 10:59

    Ein aktueller start kostet ca. 65 Millionen, ein Start mit wiederverwendbarer erster Stufe noch 5-7 Millionen. Die kosten reduzieren sich auf 10% mehr muss man dazu nicht sagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Universität Potsdam, Potsdam
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Spin 513: Acers Chromebook nutzt Snapdragon-Chip
    Spin 513
    Acers Chromebook nutzt Snapdragon-Chip

    Für 430 Euro soll das Spin 513 dank ChromeOS und LTE-Modem ein günstiges sowie flottes Acer-Convertible sein.

  2. Brasilien: USA will Huawei mit Milliardenfinanzierung stoppen
    Brasilien
    USA will Huawei mit Milliardenfinanzierung stoppen

    Eine US-Delegation will in Brasilien einen 5G-Ausbau ohne Huawei finanzieren. Doch die Entscheidung der brasilianischen Regierung ist weiter offen.

  3. iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.


  1. 15:45

  2. 15:44

  3. 15:00

  4. 14:39

  5. 14:15

  6. 13:48

  7. 13:33

  8. 13:16