Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon 9: Wiederverwendung von…

Schmelzpunkt von Aluminium

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: helbo 20.07.17 - 00:13

    Der Schmelzpunkt von Aluminium und seiner Legierungen liegt in der Regel zwischen 500 und 700 °C. Bei den Temperaturen glüht noch nichts, zumindest nicht im sichtbaren Bereich des Lichts. Bevor Aluminium glüht, schmilzt es.

    Was man auf den Onboard-Videoaufnahmen der ersten Stufe sieht, ist die verbrennende Beschichtung der Gridfins. Der Hauptgrund Titan statt Aluminium zu verwenden ist der, dass Aluminium bereits bei wenigen 100 °C enorm an Festigkeit verliert. Man musste die Gridfins besonders auch mit Blick auf die Wiederverwendbarkeit entsprechend konservativ dimensionieren. Titan hingegen benötigt keine Hitzeschutz- oder Korrosionsschutzbeschichtung und hat auch bei hohen Temperaturen ausreichend Festigkeit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.17 00:14 durch helbo.

  2. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: toxicity 20.07.17 - 01:20

    Man verwendet weder pures Aluminium, noch pures Titan.
    Reines Titan wird auch ab 400°C sehr spröde und instabil.
    Aber wie gesagt das verwendet man auch nicht sondern Legierungen.
    So gibt es natürlich auch Aluminium Legierungen die durchaus für höhere Temperaturen geeignet sind und im festen Zustand glühen können.

  3. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: helbo 20.07.17 - 09:23

    Deshalb habe ich ja auch von Aluminium und seinen Legierungen gesprochen, da mir das bewusst ist.

    Kannst du mir eine Aluminiumlegierung nennen, auf die dein beschriebenes Verhalten zutrifft? Obendrein sollte sie auch noch bearbeitbar und umformbar sein, damit daraus auch Gridfins hergestellt werden können.

  4. Re: Schmelzpunkt von Aluminium

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.07.17 - 12:08

    helbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Schmelzpunkt von Aluminium und seiner Legierungen liegt in der Regel
    > zwischen 500 und 700 °C. Bei den Temperaturen glüht noch nichts, zumindest
    > nicht im sichtbaren Bereich des Lichts. Bevor Aluminium glüht, schmilzt
    > es.

    Deswegen schrieb ich auch:
    "Bei hohen Geschwindigkeiten fing das Aluminium an zu glühen, weil das Metall bei den hohen Temperaturen an der Luft teilweise verbrannte."

    Das Glühen (und die dafür nötigen Temperaturen) kam von der chemischen Reaktion an der Oberfläche, nicht davon, dass sich das Aluminium als ganzes so weit aufgeheizt hätte.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.17 12:11 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. DIS AG, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Jobware GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

    2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
      Timex Data Link im Retro-Test
      Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

      Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

    3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


    1. 12:30

    2. 12:04

    3. 11:34

    4. 11:22

    5. 11:10

    6. 11:01

    7. 10:53

    8. 10:40