Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon 9: Wiederverwendung von…

Wiederverwendungs-Mission ist attraktiver für den Kunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wiederverwendungs-Mission ist attraktiver für den Kunden

    Autor: M.P. 19.07.17 - 09:30

    Falls

    > Bei der Fehlfunktion eines Triebwerks kann er [der Treibstoff für die Landung] als
    > Reserve dienen, um trotzdem noch das Missionsziel zu erreichen.

    zu signifikant höheren Erfolgsquoten bei den Starts führt, ist das Buchen solcher Missionen für den Kunden doch attraktiver....

    Es ist natürlich die Frage, was preiswerter ist:

    - Die ggfs. verringerte Versicherungsprämie für den Start des Satelliten auf einer Mission mit Wiederverwendung plus der Ersparnis durch die Wiederverwendung der 1. Stufe.

    - Das Mitnehmen eines weiteren Satelliten um die Startkosten auf eine weitere Schulter zu verteilen - unter Inkaufnahme des Verlustes der ersten Stufe und des höheren Missionsrisikos durch Ausfall eines Triebwerks der ersten Stufe.

    Ganz kraus werden die Abwägungen, wenn es eine Reihe von mehrfach verwendeten ersten Stufen geben wird, weil es dann noch mehr Parameter für die Ermittlung des Missionsrisikos gibt ....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.17 09:35 durch M.P..

  2. Re: Wiederverwendungs-Mission ist attraktiver für den Kunden

    Autor: Pixel5 19.07.17 - 10:00

    die Kernfrage bei der Wiederverwendung ist auch noch ist eine Rakete die schon mal gestartet wurde jetzt als besser anzusehen weil sie sich schon bewährt hat oder sieht man es als Risiko weil Verschleiß zu Problemen führen könnte?

    Meiner Meinung nach liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen, schonmal gestartet ist positiv aber zu oft gestartet (wie oft das auch immer sein mag) ist fragwürdig für das Missionsrisiko.

  3. Re: Wiederverwendungs-Mission ist attraktiver für den Kunden

    Autor: Hotohori 19.07.17 - 19:07

    Hängt dann aber auch von der Anzahl der Wiederverwendungen ab. Wenn es zum Beispiel irgendwann gängig sein sollte, das so eine Rakete 10x und mehr wieder verwendet werden kann, dann spielt es kaum noch eine Rolle ob eine Rakete bereits 2x benutzt wurde, das ist dann fast schon nebensächlich.

  4. Re: Wiederverwendungs-Mission ist attraktiver für den Kunden

    Autor: S-Talker 19.07.17 - 19:19

    Pixel5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Kernfrage bei der Wiederverwendung ist auch noch ist eine Rakete die
    > schon mal gestartet wurde jetzt als besser anzusehen weil sie sich schon
    > bewährt hat oder sieht man es als Risiko weil Verschleiß zu Problemen
    > führen könnte?
    >
    > Meiner Meinung nach liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen, schonmal
    > gestartet ist positiv aber zu oft gestartet (wie oft das auch immer sein
    > mag) ist fragwürdig für das Missionsrisiko.

    Der Verschleiß ist eingeplant ist und kann auch überwacht werden. Neue Teile haben ebenfalls ein Ausfallrisiko. Vielleicht ist von 100 Starts der erste sogar der kritischste? Ich habe keine Zahlen dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. BWI GmbH, München, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 0,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55