Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falcon-Heavy-Rakete gestartet…

Respekt für die Raketentechnik von vor 50 Jahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt für die Raketentechnik von vor 50 Jahren

    Autor: vssmnn 08.02.18 - 14:08

    Immer mehr begeistert mich bei all den heutigen Verrenkungen der Pioniergeist der damaligen Techniker.
    Die haben schon vor einem halben Jahrhundert das vorgelegt, woran die heutige Generation immer noch zu knabbern hat.

  2. Re: Respekt für die Raketentechnik von vor 50 Jahren

    Autor: flow77 08.02.18 - 19:15

    vssmnn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer mehr begeistert mich bei all den heutigen Verrenkungen der
    > Pioniergeist der damaligen Techniker.
    > Die haben schon vor einem halben Jahrhundert das vorgelegt, woran die
    > heutige Generation immer noch zu knabbern hat.

    Habe ich mir auch gedacht. Allein schon der Gedanke welche Computer die damals zur Verfügung hatten versetzt mich in großes Staunen.
    Und toll dass es mal wieder etwas weltbewegendes gibt was nicht mit irgendwelchen Kriegen, Konflikten oder Religionen zu tun hat.

  3. Re: Respekt für die Raketentechnik von vor 50 Jahren

    Autor: ArcherV 09.02.18 - 09:59

    vssmnn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer mehr begeistert mich bei all den heutigen Verrenkungen der
    > Pioniergeist der damaligen Techniker.
    > Die haben schon vor einem halben Jahrhundert das vorgelegt, woran die
    > heutige Generation immer noch zu knabbern hat.

    alle Jahre wieder...

  4. Re: Respekt für die Raketentechnik von vor 50 Jahren

    Autor: Poison Nuke 13.05.18 - 10:27

    vssmnn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer mehr begeistert mich bei all den heutigen Verrenkungen der
    > Pioniergeist der damaligen Techniker.
    > Die haben schon vor einem halben Jahrhundert das vorgelegt, woran die
    > heutige Generation immer noch zu knabbern hat.

    Und wieviel hatte damals ein Start gekostet? Von Inflation bereinigt hatte ein einzelner Start der Saturn V um die 7 bis 8 Milliarden Dollar gekostet.
    Vergleich das jetzt mal mit der Falcon Heavy für 90 Millionen pro Start, fast 100x geringere Kosten. Ja die Falcon Heavy schafft nur gerade mehr als die Hälfte des Payloads, aber dafür kommt BFR und dann würde ich schon sagen, dass sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan hat.

    Nicht zu vergessen, dass SpaceX die ersten sind, die zuverlässig wiederverwendbare erste Stufen entwickelt haben. Das hättest du mit damaliger Computer-Technik nicht geschafft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41