1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falsche Wartezeiten: Bräustüberl…

mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: DAU-Killer 26.08.19 - 11:53

    >Die Zustellung der Klage an Google in Hamburg habe Google nicht
    >akzeptiert und stattdessen auf seinen Sitz in den USA verwiesen,

    Wieso? die Bewertungen tauchen doch (auch) unter google.DE auf.
    Bedeutet ".de" dann nicht auch automatisch, dass google-Deutschland hierfür die richtige Adresse ist!?



    Ohnehin finde ich diese ganze bewerterei nutzlos, wer kann den hier noch zwischen echter Bewertung und Fake unterscheiden?
    Zahnarztpraxen und Friseursalons werden von der Konkurrenz schlecht gemacht und bei Amazon lese ich Top Produktbewertungen in schlechtem Deutsch aus indien...

  2. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: elgooG 26.08.19 - 12:16

    Google Deutschland hat nichts mit Google.de zu tun. Laut Impressum ist Google Ireland Limited zuständig. Diese wiederum haben nichts mit Google Maps zu tun und werden sicher auch jede Klage zurückweisen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.19 12:17 durch elgooG.

  3. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: ElMario 26.08.19 - 12:21

    Leider merken die meisten gar nicht, das das Fake Bewertungen sind.
    Sie sehen die Sterne und gut ist.

    Oder es ist Ihnen schlichtweg egal was dort steht und sie wollen es erstmal haben.

    Die "Zahnarzt und Friseur" Geschichte ist nur die Spitze des Eisbergs und wäre das Internet hier nicht ganz so anonym, gäbe es längst Urteile für Rufmord, was solchen Fake Mist sicherlich etwas eingedämmt hätte, wenn sdie Strafen so hoch angesetzt werden würden, das die Leute Angst davor haben, Unfug zu posten. Dann schreien aber wieder einige "Anooonyyyymmmiittääät ist mir wichtig !"

    Von daher halte ich diesen ganzen Bewertungsquatsch auch für sinnbefreit, abgesehen von Videoanhängen in den Käufer unboxing und Tests durchführen, sich selber Filmen...aber auch das wirkt manchmal schon wie RTL 2...schöne neue Welt. :P

  4. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: jones1024 26.08.19 - 12:36

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Deutschland hat nichts mit Google.de zu tun. Laut Impressum ist
    > Google Ireland Limited zuständig. Diese wiederum haben nichts mit Google
    > Maps zu tun und werden sicher auch jede Klage zurückweisen.


    Aber der Name stimmt überein und es hat etwas mit der Suchmaschine zu tun. Also hat Google Deutschland etwas mit dem Konzern zu tun. Alles andere wäre lächerlich. Die verschiedenen nationalen Grenzen und windige Trickts zu nutzen, um sich seiner rechtlichen Verantwortung nicht stellen zu müssen, sollte durch dieses Gericht eindeutig zerschlagen werden. Google Deutschland ist ein Ansprechpartner für unsere Deutschen Gerichte - Punkt aus!

  5. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: Bouncy 26.08.19 - 12:39

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider merken die meisten gar nicht, das das Fake Bewertungen sind.
    > Sie sehen die Sterne und gut ist.
    Was ganz genau sind jetzt Fake Bewertungen? Ich bewerte nämlich auch sehr oft und sehr viel, einfach so, wie ich die Dinge sehe. Du behauptest dann demnach, dass ich ein Faker bin? Sag mal an, was präzise Fake ist...

  6. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: ChrisE 26.08.19 - 12:59

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider merken die meisten gar nicht, das das Fake Bewertungen sind.
    > Sie sehen die Sterne und gut ist.

    Schlimmer finde ich die, die zu blöd sind das richtige zu bewerten. Da wird mal statt dem Restaurant die Firma bewertet, der das Gebäude gehört. "Super Essen, leckere Cocktails" und 5 Sterne - nur halt eben bei der Immobilienfirma und nicht dem Restaurant. Oder statt dem Weihnachtsmarkt wird die Eisdiele bewertet "leckere Lebkuchen und toller Glühwein, tolle Atmosphäre" - bei einer Eisdiele, die im Winter zu hat und eben keinen Glühwein verkauft.

  7. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: DAU-Killer 26.08.19 - 13:07

    In dem Zug seien dann auch gleich die Fotos erwähnt, die Selfies oder Portraits von irgendwelchen Menschen im google maps zeigen.
    Ich glaube ganz oft, dass die Personen gar nicht wissen, dass sie das gerade gemachte Foto nun für die ganze Welt einsehbar online stellen...

    Rufen Sie uns nicht an, wir melden uns bei Ihnen!

  8. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: gaym0r 26.08.19 - 13:09

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Zustellung der Klage an Google in Hamburg habe Google nicht
    > >akzeptiert und stattdessen auf seinen Sitz in den USA verwiesen,
    >
    > Wieso? die Bewertungen tauchen doch (auch) unter google.DE auf.
    > Bedeutet ".de" dann nicht auch automatisch, dass google-Deutschland hierfür
    > die richtige Adresse ist!?

    Was hat die TLD jetzt mit dem Sitz einer Firma zu tun? Richtig: Nichts.

  9. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: NativesAlter 26.08.19 - 13:15

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > und wäre das Internet hier nicht ganz so anonym,
    > [...]

    [x] Du hast schon länger nicht mehr versucht, ein Googlekonto (aka. Googlemail) zu registrieren.

    Inzwischen scheint die "ab und zu Überprüfung" der Telefonnummer (Verifizierungs-SMS) für Neuaccounts auch hierzulande verpflichtend zu sein.
    Davon abgesehen, über die IP-Adresse(n) der Anmeldungen lässt sich der "Besitzer" des bewertenden Accounts herausfinden, so kannst du ihn bei Bedarf auch rechtlich belangen. :)

  10. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: bummelbär 26.08.19 - 13:15

    Ist es auch. Das wurde schon geklärt. :)

  11. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: bazoom 26.08.19 - 13:27

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > und wäre das Internet hier nicht ganz so anonym,
    > > [...]
    >
    > Du hast schon länger nicht mehr versucht, ein Googlekonto (aka.
    > Googlemail) zu registrieren.
    >
    > Inzwischen scheint die "ab und zu Überprüfung" der Telefonnummer
    > (Verifizierungs-SMS) für Neuaccounts auch hierzulande verpflichtend zu
    > sein.
    > Davon abgesehen, über die IP-Adresse(n) der Anmeldungen lässt sich der
    > "Besitzer" des bewertenden Accounts herausfinden, so kannst du ihn bei
    > Bedarf auch rechtlich belangen. :)

    Vpn, Firmen Netzwerke, öffentlichen Netzwerke... wie mapped man da die IP auf den Mailaccount-besitzer?

  12. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: /mecki78 26.08.19 - 14:01

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedeutet ".de" dann nicht auch automatisch, dass google-Deutschland hierfür
    > die richtige Adresse ist!?

    Nein, denn du kannst dir auch eine Domain aus der Mongolei holen und trotzdem wird die Mongolei kaum die richtige Adresse sein, wenn dein Unternehmen in Deutschland sitzt, oder?

    /Mecki

  13. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: Benj 26.08.19 - 14:11

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider merken die meisten gar nicht, das das Fake Bewertungen sind.
    > > Sie sehen die Sterne und gut ist.
    >
    > Schlimmer finde ich die, die zu blöd sind das richtige zu bewerten. Da wird
    > mal statt dem Restaurant die Firma bewertet, der das Gebäude gehört. "Super
    > Essen, leckere Cocktails" und 5 Sterne - nur halt eben bei der
    > Immobilienfirma und nicht dem Restaurant. Oder statt dem Weihnachtsmarkt
    > wird die Eisdiele bewertet "leckere Lebkuchen und toller Glühwein, tolle
    > Atmosphäre" - bei einer Eisdiele, die im Winter zu hat und eben keinen
    > Glühwein verkauft.

    Ja, daran ist aber auch Google schuld. Google schlägt ja vor, die Läden, die man gem. Standortverlauf besucht hat, zu bewerten. Allerdings sind diese Angaben oft ungenau, insb. wenn die Lokalität kein eigenes Gebäude hat (bei McDonalds ist es meistens einfach, in einem Ärztehaus hingegen sehr schwierig). Manche klicken dann vielleicht einfach kurz nach dem Besuch auf den falschen Vorschlag ("Möchten Sie die Eisdiele bewerten?") und ergießen sich über den tollen Glühwein :-).

  14. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: MrAnderson 26.08.19 - 17:45

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen, über die IP-Adresse(n) der Anmeldungen lässt sich der
    > "Besitzer" des bewertenden Accounts herausfinden, so kannst du ihn bei
    > Bedarf auch rechtlich belangen. :)

    Die darf aber nicht mehr so einfach gespeichert werden und die wird Google sicher auch nicht rausrücken.

    War vor nem halben Jahr bei der Polizei, wo es genau um das Thema "Rufmord" ging. IPs waren vorhanden, haben nur nichts genutzt.
    O-Ton Polizist: "Tut mir leid, da kann ich nichts machen. Unser Datenschutz schützt nur die Verbrecher". ... Der war recht frustriert.

    Dank DSGVO gibts als Kunde ja nicht mal mehr zugriff auf die Server-Logfiles, weil da ja die hoch indivuelle und direkt nachverfolgbare IP drin steht.

  15. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: crazypsycho 26.08.19 - 18:26

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Deutschland hat nichts mit Google.de zu tun. Laut Impressum ist
    > Google Ireland Limited zuständig. Diese wiederum haben nichts mit Google
    > Maps zu tun und werden sicher auch jede Klage zurückweisen.

    Warum sollten die nichts mit Google Maps zutun haben? Google Maps ist Teil des Internet-Auftritts von google.de. Es gibt auch kein gesondertes Impressum oder Datenschutzerklärung.

  16. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: Tony_spitz 27.08.19 - 00:39

    Google geht durchaus gegen Fakes vor. Außerdem kann man ja auch nachvollziehen ob Accounts mit nur einer oder kaum weiteren Bewertungen geratet haben und die der Local Guides genauer unter die Lupe nehmen. Im Gegensatz zu Facebook, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Google Ratings gemacht. Welche Orientierung sollte ich denn sonst haben, wenn ich in einer unbekannten Stadt bin? Selbst in meiner Heimatstadt hab ich wenig Lust alle Restaurants persönlich zu testen. Ärzte sind noch mal spezieller, da die meisten Menschen eher nach Sympathie und anderen psychologischen Verzerrungen bewerten dürften als nach Fachkompetenz. Mir ist die soziale Kompetenz eines Arztes natürlich nicht egal aber er sollte schon auch fachlich etwas drauf haben. Da höre ich mich lieber bei Ärzten im Freundeskreis um.

  17. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: chefin 28.08.19 - 11:47

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > und wäre das Internet hier nicht ganz so anonym,
    > > [...]
    >
    > Du hast schon länger nicht mehr versucht, ein Googlekonto (aka.
    > Googlemail) zu registrieren.
    >
    > Inzwischen scheint die "ab und zu Überprüfung" der Telefonnummer
    > (Verifizierungs-SMS) für Neuaccounts auch hierzulande verpflichtend zu
    > sein.
    > Davon abgesehen, über die IP-Adresse(n) der Anmeldungen lässt sich der
    > "Besitzer" des bewertenden Accounts herausfinden, so kannst du ihn bei
    > Bedarf auch rechtlich belangen. :)

    Aber nur im Strafrecht. Hier geht um Zivilrecht und da gibts keine Anspruch drauf aus einer IP-Adresse den Inhaber herauszubekommen. Selbst die Medienindustrie muss für ihre Abmahnungen jedesmal den Copyrightparagrafen heranziehen und er wird jedesmal vom Staatsanwalt wegen Geringfügigkeit niedergelegt. Aber er muss immerhin den Nutzer ermitteln um die Akten rudimentär zu füllen. Nur so kommen die Anwälte dann via Akteneinsicht zu den Adressen.

    Hier im Unterlassungsstreit gegen schlechte und nicht gerechtfertigte Bewertungen (also reines Zivlrecht) hast keine rechtliche Handhabe die Adresse zur IP bzw Nutzernamen zu bekommen. Erst wenn derjenige sich auch noch Beleidigendes einfallen lässt, kommst über die Strafanzeige an seinen Namen.

  18. Re: mit .de-Adresse in die USA verweisen!?

    Autor: flyhigh79 28.08.19 - 13:59

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War vor nem halben Jahr bei der Polizei, wo es genau um das Thema "Rufmord"
    > ging. IPs waren vorhanden, haben nur nichts genutzt.
    > O-Ton Polizist: "Tut mir leid, da kann ich nichts machen. Unser Datenschutz
    > schützt nur die Verbrecher". ... Der war recht frustriert.

    Da hast du dich von einem faulen Cop abwimmeln lassen. Bestimmt ein AfD-Wähler, dazu passt zumindest das "Bürgerrechte sind nur Täterschutz"-Geschwafel... und der Job.
    :D
    Eine Anzeige wegen §186 StGB hättest du in jedem Fall da lassen können, das entscheidet nicht der Cop auf der Wache, der ist nur Handlanger, Schreibmaschinenbediener, Fußvolk. Aber der ist ja wieder damit durchgekommen, konnte in Ruhe weiter auf seinen Feierabend warten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  3. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  4. 68,12€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56