1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FAQ zu Starlink: Eiswürfel in der…

Äußerst interessant aber...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Äußerst interessant aber...

    Autor: hibiscus.coffee 02.06.21 - 12:18

    ...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.

  2. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: M.P. 02.06.21 - 12:25

    > dass sich das durchsetzen kann.

    Hier in Mitteleuropa wahrscheinlich nur da, wo es keine andere Möglichkeit gibt.
    Auf Berghütten sind wiederum 100 Watt ggfs. zu viel ...

    In abgelegenen Dörfern in Schwellenländern könnte man sich ggfs. zusammentun, und von einer gemeinsamen Basisstation aus per Leitung/WLAN/Richtfunk die einzelnen Familien anfahren.

  3. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Legendenkiller 02.06.21 - 12:38

    Das ist kein Festnetzanschluss Ersatz.

    Sondern dafür gedacht wenn man zwingnend moblie in I-Net will z.b. Schiff, LKW
    Oder für Stellen an den einfach kein schelles I-Net ist ... damit ist trotzdem nicht der normale Haushalt in Deutschland gemeint ;-)

    Eher ne Berghütte, abgelegenen Bauernhof auf n Mähdrescher usw.

    Egal was Musk erzählt , Sateliten können niemals den Traffic übertragen wie eine Glasfaserleitung. Vermutlich sogar noch weiger als Mobilfunk ala 5G.

    Und sie sind prinzipbedingt auch immer die teuerste Variante. Ich würde sogar mit steigenden Preisen rechen. Aktuell sind das Schnupperangebote.

    Aber sie können schnelles I-Net an jedem Punkt der Erde liefern.

    PS: nur noch mal so die Größenordnung.
    ein Einheit aus 60 Stalinksateliten können mit 1 Tbit untereinander "funken" .... Pro User sollen bis zu 1Gbit* gehen...
    Bei >1000 Usern in einem Mesh aus 60 Sateliten muss also bereits gedrosselt.

    Gut er will erstmal ca 8000 Sateliten einsetzen , später bis zu 30000.
    Das sind dann trotzdem erstmal "nur" 500000 voll äquivalente Anschlüsse und zwar optimal Weltweit verteilt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.21 12:58 durch Legendenkiller.

  4. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: -Mike- 02.06.21 - 12:45

    Ich sehe dass auch als Niesche und nichts für den Mainstream. Aber auch 1% Nieschenmarkt sind auf der ganzen Erde verdammt viele Kunden.

    Trotzdem nichts, was für einen VDSL oder Glasfaser Kunden interessant wäre und meiner Meinung nach keine wirkliche Gefahr oder Ansporn für unsere Telekom und co.

  5. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Casio 02.06.21 - 12:58

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Festnetzanschluss Ersatz.
    >
    > Sondern dafür gedacht wenn man zwingnend moblie in I-Net will z.b. Schiff,
    > LKW
    > Oder für Stellen an den einfach kein schelles I-Net ist ... damit ist
    > trotzdem nicht der normale Haushalt in Deutschland gemeint ;-)
    >
    > Eher ne Berghütte, abgelegenen Bauernhof auf n Mähdrescher usw.
    >
    > Egal was Musk erzählt , Sateliten können niemals den Traffic übertragen wie
    > eine Glasfaserleitung. Vermutlich sogar noch weiger als Mobilfunk ala 5G.
    >
    > Und sie sind prinzipbedingt auch immer die teuerese Variante. Ich würde
    > sogar mit steigenden Preisen rechen. Aktuell sind das Schnupperangebote.


    Ich denke auch, dass es einige Fälle gibt, in denen StarLink eine Bereicherung ist.
    Im Wesentlichen überall, da wo es kein Festnetz und kein Mobilnetz gibt.

    Aber 99$ zzgl. einmalig 499$ schränkt dann den Nutzerkreis auch wieder ganz schön ein.

    Durchschnittseinkommen pro Monat:
    Indien, Kenia, Nigeria, Kamerun, Pakistan usw. alle deutlich unter 200¤

    Da sind Bilder von glücklichen Nomadenstämmen mit WiFi noch weit weg.
    Auch der Besitzer der einsamen Berghütte wird sich das zweimal überlegen.

    Mal ganz davon ab, das natürlich neben der Knete noch andere Sachen (Strom, Endgeräte ..) benötigt werden.

    Aber es gibt ja auch Bereiche, bei denen Geld keine Rolex spielt und z.B. Satelliten Telefonie eingesetzt wird. Da sind 100 im Monat völlig egal. Auch gibt es natürlich verhältnismäßig wohlhabende Regionen, die auch weniger gut erschlossen sind.
    Es wird sich ein Markt finden und wie die Kostenstruktur in 5 Jahren aussieht weiß ja auch keiner.

  6. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Legendenkiller 02.06.21 - 13:00

    bei 12h/24h Betrieb pro Tag kommen noch 130¤/260¤ Stromkosten pro Jahr in D. dazu ...

    Jap , das richtet sich klar an Leute die einfach das zahlen was es kostet , weil sie das brauchen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.21 13:02 durch Legendenkiller.

  7. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: pythoneer 02.06.21 - 13:12

    hibiscus.coffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.

    Was soll das überhaupt bedeuten: "sich durchsetzen"? Gegen was und muss es sich überhaupt "durchsetzten" (gegen was auch immer)? Hier fehlt mir einfach der Hintergrund was die Annahmen der fragenden Person sind. Für mich ist das ähnlich verwirrend als würde ein neuer Bäcker aufmachen und jemand sagt: "...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.". Eine Unternehmung muss sich nicht "durchsetzen". Das Ziel einer Unternehmung ist nicht das Monopol zu erreichen. Das scheint mir aber die fälschliche Grundannahme hier zu sein. Wäre schön, wenn Sie das aufklären könnten.

  8. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Carl Ranseier 02.06.21 - 13:17

    hibiscus.coffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.

    Erzähl das mal den Millionen Amis, die ne 2000 Kilobit DSL Leitung haben für fast nen Hunni im Monat, die abends gerne mal komplett zusammenbricht.

    Natürlich setzt sich das durch. Nämlich überall, wo es bislang Schrottinternet gegeben hat. Die ganzen Anbieter die auf ihren Monopolen sitzen und Schrottinternet über Kupferkabel oder geostationäre Satelliten verkaufen, können innerhalb der nächsten 12 Monate das Licht ausschalten.

  9. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Kleba 02.06.21 - 13:28

    Genau das. Ich glaube viele vergessen gerne, wie groß die USA eigentlich sind (flächenmäßig). Da gibt es so viele Orte wo es nur miserable Monopol-Angebote gibt - für diese Orte wird Starlink mit Sicherheit ein Segen sein (und für die bisherigen Anbieter das Verhängnis).
    Hier in DE wird es wohl auch einige ländliche Ortschaften geben, bei denen die Nutzer davon profitieren und das erste mal im Leben womöglich wirklich Zugriff auf Highspeed-Internet haben.

  10. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Carl Ranseier 02.06.21 - 13:31

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das. Ich glaube viele vergessen gerne, wie groß die USA eigentlich
    > sind (flächenmäßig). Da gibt es so viele Orte wo es nur miserable
    > Monopol-Angebote gibt - für diese Orte wird Starlink mit Sicherheit ein
    > Segen sein (und für die bisherigen Anbieter das Verhängnis).
    > Hier in DE wird es wohl auch einige ländliche Ortschaften geben, bei denen
    > die Nutzer davon profitieren und das erste mal im Leben womöglich wirklich
    > Zugriff auf Highspeed-Internet haben.

    Das Selbe hat auch Gültigkeit für viele andere Regionen in der Welt und genau dort ist Starlink DAS Produkt, was dort endlich mal (halbwegs) schnelles Internet hinbringt. Leute die das aus der Stadtbewohnerperspektive betrachten, verstehen schlichtweg nicht, dass sie gar nicht die Zielgruppe sind. "Verbraucht mir zu viel Strom", "Kann es nicht an mein Fenster montieren (in der Mietwohnung)", "LOL Glasfaser ist doch viel schneller!!11elf".

    Deutschland ist für Starlink ein vergleichsweise kleiner Markt. Dennoch sehe ich Potential für zumindest einige zehntausend Kunden.

    Kann es kaum erwarten, dass die ihr IPO machen: Die Aktie wird, persönliche Meinung, eine gute Anlage werden.

  11. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Kurtschatow 02.06.21 - 13:33

    Selbst in Deutschland ist der Kundenkreis riesig. Deutschland wird nicht umsonst Breitbandentwicklungsland genannt.

    laut:
    breitband-monitor de marktbeobachtung grafiken (darf links noch nicht setzen 0_o)

    Haben über 2.9 mio Kunden einen Anschluss mit weniger als 10mbit. Und in diesen Kundenkreis , wird ein großen teil zu den potentiellen privat Kunden von Starlink gehören. Es gibt noch zu viele Gemeinden die von Internet abgehängt sind. Gerade da ist aber ein Ausbau in den nächsten Jahren nicht absehbar.

    Desweiteren wird im geschäftlichen Bereich auch Starlink einiges an Kunden zu gewinnen. Bei uns ist das als Backup Lösung geplant. Wir sind mit Glasfaser direkt von der DTAG angeschlossen und haben mehrmals im Jahr ausfälle zu verzeichnen.
    Desweiteren Industrieanlagen wie Windkraftanlagen, Trinkwasserbrunnen, Stell und Schaltanlagen der DB, Landwirtschaftliche Maschinen, Wetter und Forschungsstationen und Touristische Gastronomische Einrichtung werden sehr schnell auf Starlink setzen.

    Mich würde es nicht wundern wenn wir in 5 Jahren hier lesen "Starlink hat 3 Mio zahlende Kunden in Deutschland."

  12. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: ACakut 02.06.21 - 13:33

    Vielleicht sind es aktuell subventionierte Schnupperpreise, andererseits wird die Technik auf Dauer billiger, wohingegen "Basisanwendungen" (Telefonie, ggf. mit Video, Navigation, IoT, Wikipedia, Onlineshopping, -zahlung, Kartenterminals) nicht so krass skalieren. Für 8K-3D-AR-Videos mit 144fps vielleicht weniger.

    Das wortwörtliche überall ist wohl das Argument. Wenn man wirklich in der Berghütte auch mit Richtfunk keinen Empfang hat für Mails, Online-Buchungen und Kartenzahlung. Oder (sobald das möglich ist), mobiler Einsatz im Wohnmobil oder Gewerbe (Landwirte, Baufirmen, Vertreter, Ölbohrinseln, Schiffe, Expeditionen, Kraftverkehr). Kein Ärger mit Funklöchern, Roaming und Auslandstarifen. Da sind, auch international, 100-200¤ im Monat nicht sooo viel.

    Gerade beim Stichwort AR gibt es ja Überlegungen, geschulte Techniker vor Ort durch Spezialisten aus der Ferne zu unterstützen. Wenn auf der Ölplattform oder im Schiff dann nur ein paar Mechatroniker mit soliden Grundkenntnissen arbeiten müssen, die alles wichtige für Reparaturen, Wartung und Kontrolle auf ihre Hololens projeziert bekommen, kann das eine Menge Geld sparen.
    BoS, Militär usw. werden wohl auch Interesse haben (zumindest an vergleichbarer Technik).


    Aber auch so... Der Andi will uns ja die Schüsseln schenken. Ich kenne Leute, die, gerade während der Pandemie, über 100¤ im Monat für zusätzliches Datenvolumen ausgegeben haben. Da hätte ich mir spätestens mit der Förderung direkt so eine Schüssel geholt.

  13. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Snoozel 02.06.21 - 13:34

    Z.B. 5% der Einwohner des Landkreis Wesermarsch werden durchaus Interesse an Starlink haben - denn Breitbandausbau bekommen die nicht. Der Landkreis hat sich für einen 95% Ausbau entschieden, die restlichen 5% "dürfen" aber in Eigenleistung sich selbst ausbauen. Die bekommen gar nichts von den ganzen Breitbandförderungen ab.

  14. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Snoozel 02.06.21 - 13:35

    Firmenkunden sind bei Starlink noch nicht zugelassen. Ob und ab wann - dazu gibt es keine Info.

  15. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: waterwalker 02.06.21 - 13:36

    hibiscus.coffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.

    es gibt für vieles einen Markt, hier fallen mir schon zig verschiedene Anwendungsgebiete ein

    Für den normalen Privatanwender, der auf der Suche nach dem günstigsten Internet ist, ist es sicherlich nicht das richtige Produkt.

    Aber z.B. für den Heimarbeiter, der sich online in die Firma einwählen muss als Backup für den normalen DSL, Glasfaser oder TV-Kabelweg. Als Freiberufler kann sich das als Backup auch lohnen, wenn es mal nen Fibercut gibt und die Internetverbindung für 3-4 Tage weg ist, kostet einen das richtig Geld - und LTE oder 5G Backup ist auch nicht überall so leistungsfähig (oder läuft dann über die selben Glasfaserkabel)

    Ebenso für Firmen, die etwas abgelegener sind, wo die Längen für DSL zu lang sind, TV-Kabel nicht verfügbar und Glasfaser immens viel Geld kostet.

    Zudem sollte man von dem aktuellen Preis nicht für andere/ärmere Länder ausgehen. Das gleiche war beim Mobilfunk auch der Fall oder DSL. Zuerst entwickelt für die westlichen Märkte, diese Finanzieren die Entwicklung und Massenproduktion. Danach geht es dann günstiger in die anderen Länder

  16. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Kurtschatow 02.06.21 - 13:38

    Das wichtige ist das "noch":

    Privatkunden Geschäft ist in der Masse leichter zu Händeln als das b2b. Firmenkunden sind meist die größeren Divas. Aber es wird hoffentlich bald kommen.

  17. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: MarcusK 02.06.21 - 13:40

    Kurtschatow schrieb:

    > Desweiteren Industrieanlagen wie Windkraftanlagen, Trinkwasserbrunnen,
    > Stell und Schaltanlagen der DB, Landwirtschaftliche Maschinen, Wetter und
    > Forschungsstationen und Touristische Gastronomische Einrichtung werden sehr
    > schnell auf Starlink setzen.
    >
    bis auf die Touristische Gastronomische brauche die alle kaum Bandbreite - dafür wird aktuell 5G IOT geschaffen - große Reichweite dafür geringer Bandbreite.

    Man muss kein Live-Video-8k Stream eines Brunnenschachtes übertragen, wenn der Wasserstand aller 5min ausreicht.

  18. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Kurtschatow 02.06.21 - 13:47

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurtschatow schrieb:
    >
    > > Desweiteren Industrieanlagen wie Windkraftanlagen, Trinkwasserbrunnen,
    > > Stell und Schaltanlagen der DB, Landwirtschaftliche Maschinen, Wetter
    > und
    > > Forschungsstationen und Touristische Gastronomische Einrichtung werden
    > sehr
    > > schnell auf Starlink setzen.
    > >
    > bis auf die Touristische Gastronomische brauche die alle kaum Bandbreite -
    > dafür wird aktuell 5G IOT geschaffen - große Reichweite dafür geringer
    > Bandbreite.
    >
    > Man muss kein Live-Video-8k Stream eines Brunnenschachtes übertragen, wenn
    > der Wasserstand aller 5min ausreicht.


    Unterschätze nicht die Menge an Daten die eine Windkraftanlage am Tag erzeugt. Mehre GBs an logs sind möglich. Desweiteren werden auch Kameras zur Diagnose eingebaut. Trinkwasserbrunnen sind auch mehr als nur eine Pumpe mit Füllstand. Das sind halbe Chemiewerke mit Filter und Diagnosetechnik.

    Desweiteren stehen die Anlagen da wo es jetzt schon kein LTE gibt. 5G Netz ist ja Deutschland auch wieder kein Vorreiter.

  19. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: Huso 02.06.21 - 13:49

    hibiscus.coffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich zweifle noch immer, dass sich das durchsetzen kann.

    Natürlich, überall dort wo es bisher nur Gammel-Internet gab. Alleine in den USA und Kanada sind das wahnsinnig große Gebiete, und auch Deutschland hat noch immer viele schwarze Flecken.

    Starlink ist prinzipiell jeder anderen Funk-Lösung überlegen.

  20. Re: Äußerst interessant aber...

    Autor: MarcusK 02.06.21 - 13:58

    Kurtschatow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kurtschatow schrieb:
    > >
    > > > Desweiteren Industrieanlagen wie Windkraftanlagen, Trinkwasserbrunnen,
    > > > Stell und Schaltanlagen der DB, Landwirtschaftliche Maschinen, Wetter
    > > und
    > > > Forschungsstationen und Touristische Gastronomische Einrichtung werden
    > > sehr
    > > > schnell auf Starlink setzen.
    > > >
    > > bis auf die Touristische Gastronomische brauche die alle kaum Bandbreite
    > -
    > > dafür wird aktuell 5G IOT geschaffen - große Reichweite dafür geringer
    > > Bandbreite.
    > >
    > > Man muss kein Live-Video-8k Stream eines Brunnenschachtes übertragen,
    > wenn
    > > der Wasserstand aller 5min ausreicht.
    >
    > Unterschätze nicht die Menge an Daten die eine Windkraftanlage am Tag
    > erzeugt. Mehre GBs an logs sind möglich.
    Möglich <> nötig


    > Desweiteren werden auch Kameras
    > zur Diagnose eingebaut.
    da reicht ein Bild was man bei bedarf anfordern kann.

    > Trinkwasserbrunnen sind auch mehr als nur eine
    > Pumpe mit Füllstand. Das sind halbe Chemiewerke mit Filter und
    > Diagnosetechnik.
    Das sind nur werte - da kommt keine GB zusammen.

    Leider denkt heute kaum noch jemand über nach wie man etwas effizient machen kann. Bin mir das man auch mit weniger das gleiche erreichen kann.

    > Desweiteren stehen die Anlagen da wo es jetzt schon kein LTE gibt. 5G Netz
    > ist ja Deutschland auch wieder kein Vorreiter.
    das IoT ist nicht mit dem normalen 5G vergleichbar. Aber wie weit Deutschland abgedeckt ist konnte ich auch nicht finden.

    Nachtrag:
    2019 sind es angeblich schon 90%
    https://www.teltarif.de/internet-der-dinge-iot-telekom-sensoren-netzausbau/news/76899.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.21 14:01 durch MarcusK.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg
  3. IT-Berater bzw. IT-Beraterin (m/w/d) für ERP, Prozessautomation und 3rd-Level-Support
    Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde, Landesbetrieb Kasse.Hamburg, Hamburg
  4. IT-Systemadministrator*in
    Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, Alzenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Winkelschleifer GWS 24-230 JH für 112,86€, Säbelsäge GSA 1100 E für 100,83€, Laser...
  2. (u. a. Chromebook 14 Zoll Full HD 64GB eMMC für 229€, Chromebook Convertible 13 Zoll Full HD...
  3. (u. a. Battlefield 5 für 5,99€, Titanfall 2 für 7,99€, Dead Space 2 für 4,99€)
  4. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Going Medieval für 10,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de