1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fast 8.000 Fälle: FBI kann jedes…

Fast 8.000 Fälle: FBI kann jedes zweite Gerät nicht mehr knacken

FBI-Chef Christopher Wray mahnt, dass starke Verschlüsselung auf elektronischen Geräten mittlerweile eine "dringende Angelegenheit für die öffentliche Sicherheit" darstelle. Hintertüren will er nicht, erhofft sich von der Industrie aber eine "verantwortungsvolle Lösung".

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Straftatsermittlungen versus Verdachtsfälle 18

    highrider | 11.01.18 11:27 13.01.18 18:17

  2. Das FBI nicht 1

    Anonymer Nutzer | 12.01.18 07:20 12.01.18 07:20

  3. Ja Prima! 1

    FreiGeistler | 12.01.18 07:09 12.01.18 07:09

  4. Vor 20 Jahren 3

    schap23 | 11.01.18 11:55 11.01.18 22:16

  5. Die Industrie hat doch bereits reagiert! 2

    AllDayPiano | 11.01.18 13:03 11.01.18 21:40

  6. Weiß der, was starke Verschlüsselung ist? 4

    __destruct() | 11.01.18 11:50 11.01.18 17:39

  7. das problem an der sache 4

    Anonymer Nutzer | 11.01.18 11:32 11.01.18 15:56

  8. Ja, was denn nun? 5

    Sinnfrei | 11.01.18 11:17 11.01.18 12:49

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Information Security Officer / Spezialist (m/w/d) für den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
    MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg
  4. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed 2 für 3,99€, Indiana Jones and the Fate of Atlantis für 1...
  2. 19,49€
  3. 25,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de