Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fast 8.000 Fälle: FBI kann jedes…

Die Industrie hat doch bereits reagiert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Industrie hat doch bereits reagiert!

    Autor: AllDayPiano 11.01.18 - 13:03

    Android verschlüsselt, iOS verschlüsselt, Windows verschlüsselt, Linux verschlüsselt im allgemeinen...

    Whatsapp verschlüsselt, alle https Seiten verschüsseln, Cloudspeicher verschlüsseln...

    Es ist genau die Reaktion auf das Verhalten der wildgewordenen, von der Politik ins Leben gerufenen Geheimdienste und Ermittlungsbehörden.

    Deshalb will ein Innenminister in Deutschland ja unbedingt die Quellen-TKÜ, denn dem Irrglauben, man könnte das noch knacken, verfällt heute kein normal denkender Mensch mehr.

    Heartbleed und Co sollten abschreckend genug gewesen sein, um nicht weiterhin so dumm zu sein, Hintertüren zu fordern.

    Entweder also man entwickelt eine gesetzliche Grundlage für einen Zugang (z.B. eine Herstellerverpflichtung, Geräte zu öffnen) oder man hat das Nachsehen.

    Terroristen wird man auch damit von absolut nichts abhalten können, denn die nutzen für ihre Kommunikation einfach die Chats von Online-Spielen. Denn auch dort lässt ich verschlüsselt / codiert Klartext übertragen - fernab der Datensammelwut unserer unterträglich dummen Geheimdienste und noch dümmeren Innenminister.

    Es geht bei all der Forderung nur um eines: Wird jemand festgenommen, konnte man bisher sein Handy durchsehen, was da sonst noch zu finden ist. Das geht jetzt halt nicht mehr. Und deshalb, und nur deshalb, wollen sie den Zugang wieder haben. Um kleine Fische noch mehr herzunehmen.

  2. Re: Die Industrie hat doch bereits reagiert!

    Autor: spitfire_ch 11.01.18 - 21:40

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht bei all der Forderung nur um eines: Wird jemand festgenommen,
    > konnte man bisher sein Handy durchsehen, was da sonst noch zu finden ist.
    > Das geht jetzt halt nicht mehr. Und deshalb, und nur deshalb, wollen sie
    > den Zugang wieder haben. Um kleine Fische noch mehr herzunehmen.
    Ja, aber genau das ist doch eigentlich ein valider Punkt: "was da sonst noch zu finden ist" könnte zu einem grösseren Fisch führen. Zugegebenermassen wären in einem solchen Falle beide Fische ziemlich fahrlässig gewesen, die Chance besteht aber.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. Februar geschenkt, März + April € 9,99€, Kündigung zu Ende April möglich


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39