Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festnetz: Telekom baut Netz in einem…

Korrektur: Telekom tut in Emmendingen jahrelang überhaupt nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Korrektur: Telekom tut in Emmendingen jahrelang überhaupt nichts

    Autor: z00m1n 28.12.16 - 15:50

    Emmendingen und Umgebung waren jahrelang auf ISDN-Geschwindigkeit, Privathaushalte genauso wie ganze Industriegebiete; die Telekom hat sich dafür einen feuchten Kehricht interessiert.

    Es ist nur dem beeindruckenden Engagement und Durchhaltevermögen Einzelner in (Kreis-) Politik und Wirtschaft sowie der bewundernswerten Zusammenarbeit aller Betroffenen im Landkreis zu verdanken, dass sich dort eine Bürgerinitiative gegründet hat, die sich durch die Gesetzgebung auferzwungenen Schritte des Prozesses ("Feststellung des Marktversagens", etc.) durchgearbeitet hat und schließlich einen Fortschritt erzielen konnte.

    Die Telekom hat nun allen Ernstes die Chuzpe, das als einen Erfolg zu verkaufen (der - rein technisch - auch eher eine Peinlichkeit darstellt). Ich unterstelle da nicht mal Verschlagenheit - der Sachverhalt, wie erbärmlich dieser Staatskonzern in der Angelegenheit versagt hat, ist schlicht und ergreifend Telekom-intern untergegangen, bzw. wird im Kollektiv verdrängt.

    Ich weiß nicht, warum die entsprechende Webseite inzwischen abgeschaltet ist; vielleicht ist man inzwischen vor Ort einfach froh, schneller als mit ISDN online zu sein und möchte den Internetzugang nicht durch Kränkung irgendwelcher Egos im Telekom Management / Marketing gefähren: http://web.archive.org/web/20151120134546/http://www.dsl-em.de/

  2. Re: Korrektur: Telekom tut in Emmendingen jahrelang überhaupt nichts

    Autor: Ovaron 30.12.16 - 13:23

    z00m1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emmendingen und Umgebung waren jahrelang auf ISDN-Geschwindigkeit

    Schlimm schlimm!

    Schlimmer noch: Die ganze Bundesrepublik war jahrelang auf ISDN-Geschwindigkeit!!!111einseinseins

    > Privathaushalte genauso wie ganze Industriegebiete; die Telekom hat sich
    > dafür einen feuchten Kehricht interessiert.

    Aber dafür haben sich dann doch sicher die lieben Mitbewerber von der Breko die Klinke in die Hand gedrückt um als erster ihre Ausbauzusage zu geben, ja? Immerhin war dafür mehr als 10 Jahre lang Zeit..

    > Es ist nur dem beeindruckenden Engagement und Durchhaltevermögen Einzelner
    > in (Kreis-) Politik und Wirtschaft sowie der bewundernswerten
    > Zusammenarbeit aller Betroffenen im Landkreis zu verdanken, dass sich dort
    > eine Bürgerinitiative gegründet hat, die sich durch die Gesetzgebung
    > auferzwungenen Schritte des Prozesses ("Feststellung des Marktversagens",
    > etc.) durchgearbeitet hat und schließlich einen Fortschritt erzielen
    > konnte.

    Der von Dir verlinkte Blog endet 2015 mit dem abgeschlossenen eigenwirtschaftlichen Ausbau mit Vectoring. Magst Du uns erklären wie das zum 2016 gewonnenen Zuschlag für den geförderten Ausbau ohne Vectoring passt?

    > Die Telekom hat nun allen Ernstes die Chuzpe, das als einen Erfolg zu
    > verkaufen

    Ja, Frechheit aber auch. Telekom baut innerhalb von 8 Monaten dort aus wo sich die lieben Mitbewerber 16 Jahre lang lediglich die Eier geschaukelt haben - und reitet dann auch noch darauf herum. Widerlich!!!111einseinseins

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04