Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festnetz: Telekom-Plan zur Drosselung…

Multicast vs. Unicast

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Multicast vs. Unicast

    Autor: Horsty 04.04.13 - 16:51

    Der Autor des FAZ Artikel hat aber wohl übersehen, dass der IP TV Dienst der DTAG ein Multicast Service ist und demnach sehr geringe Bandbreite benötigt. Von daher ist sein Hauptargument leider hinfällig.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Multicast

  2. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: wmayer 04.04.13 - 16:52

    In Entertain ist ja auch VOD enthalten, Spotify ist ebenfall kaum Multicast.
    Und diese Zusammenarbeit mit einem Anbieter wird wohl eher nur der Anfang sein.

  3. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: ccc 04.04.13 - 17:27

    Hier geht es um eine Bevorzugung des Datenverkehrs gleichartiger Daten zugunsten eigener Inhalte. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Netzneutralität. Da hilft auch keine Aussage, das das andere auch machen.
    Die technische Realisierung tut da nichts zur Sache. Ob Multicast, Unicast, .... ist nur eine technische Realisierung.
    Ich möchte aber keinen ISP, der nach belieben, völlig intransparent, sein Netz "optimiert" um Gewinnmaximierung zu betreiben. Für die Firmen aber völlig legitim, solange keine gesetzliche Vorgabe besteht.

  4. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: Horsty 05.04.13 - 10:19

    ccc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier geht es um eine Bevorzugung des Datenverkehrs gleichartiger Daten
    > zugunsten eigener Inhalte. Das ist ein klarer Verstoß gegen die
    > Netzneutralität. Da hilft auch keine Aussage, das das andere auch machen.
    > Die technische Realisierung tut da nichts zur Sache. Ob Multicast, Unicast,
    > .... ist nur eine technische Realisierung.
    > Ich möchte aber keinen ISP, der nach belieben, völlig intransparent, sein
    > Netz "optimiert" um Gewinnmaximierung zu betreiben. Für die Firmen aber
    > völlig legitim, solange keine gesetzliche Vorgabe besteht.

    Das ist das Argument gegen die DTAG.
    Das Argument der DTAG aber ist, Entertain nur minimal Bandbreite benötigt, andere Dienste à la YouTube verbrauchen ein vielfaches davon und damit hat die DTAG leider Recht!
    Deshalb kann man den Sachverhalt leider nicht bewerten ohne auf die Technik ein zu gehen.

    Es ist natürlich sehr unpopulär ein Argument der DTAG zu stützen und ich persönlich werde auch nicht einen solchen Vertrag unterschreiben, sauber argumentiert ist es aber von der FAZ nicht.

  5. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: ChrisKlüsener 05.04.13 - 19:49

    Das schönste beispiel dafür das bei der TKOM & Resellern nix mit Netzneutral ist sieht man an Youtube oder Xhamster und co.

    Mit Proxy gehts plötzlich wie ne eins (Selbst mit dem Tkom proxy) nur ohne nicht....

    Mara

  6. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: Youssarian 06.04.13 - 07:18

    ChrisKlüsener schrieb:

    > Das schönste beispiel dafür das bei der TKOM & Resellern nix mit
    > Netzneutral ist sieht man an Youtube oder Xhamster und co.

    Wenn Du die ständige Erweiterung des Peerings nicht bezahlst und Youtube sowie die Wixvorlagenverbreiter dies auch nicht wollen, dann sind die Wixer-Peerings eben überlaufen. "Netzneutralität" ist das neue Lieblingsbuzzword der Forenhelden.

    > Mit Proxy gehts plötzlich wie ne eins (Selbst mit dem Tkom proxy) nur ohne
    > nicht....

    Das geht erstens über eine andere Route und zweitens bekommst Du die Inhalte teilweise aus dem Cache.

  7. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: dudida 06.04.13 - 17:15

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Autor des FAZ Artikel hat aber wohl übersehen, dass der IP TV Dienst
    > der DTAG ein Multicast Service ist und demnach sehr geringe Bandbreite
    > benötigt. Von daher ist sein Hauptargument leider hinfällig.

    Na und? Auch wenn sie Multicast benutzen, ist auf der letzten Strecke zum Telefonanschluss des Kunden die Datenmenge die gleiche. Und das ist ja der Engpass, für den der Kunde Geld bezahlt.

  8. Re: Multicast vs. Unicast

    Autor: Youssarian 07.04.13 - 07:12

    dudida schrieb:

    > Auch wenn sie Multicast benutzen, ist auf der letzten Strecke zum
    > Telefonanschluss des Kunden die Datenmenge die gleiche.

    Ja.

    > Und das ist ja der Engpass, für den der Kunde Geld bezahlt.

    Nein, da ist kein Engpass. Die letzte Strecke ist die Doppelader und die geht nun einmal nur bis zum DSLAM. Engpässe gibt es teilweise bei der zweiten Meile (Anbindung der KVz an die HVt), gezielt wird hier jedoch auf die Peerings mit anderen Netzen, die überlastet werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. Hays AG, Heilbronn
  3. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  4. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
    Core i9-9900KS
    Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

    Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

  2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


  1. 03:45

  2. 20:12

  3. 11:31

  4. 11:17

  5. 10:57

  6. 13:20

  7. 12:11

  8. 11:40