1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fiber In The Air: D-Light will Giga…

DDOS Gefahr?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DDOS Gefahr?

    Autor: AlexanderSchäfer 10.08.17 - 15:41

    Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

  2. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: Vollstrecker 10.08.17 - 15:53

    Man muss den Laser einfach nur stark genug machen, dann lösen sich solche Probleme, im wahrsten Sinne des Wortes, in Luft auf :D

  3. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: chefin 10.08.17 - 16:18

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?


    Definitiv. Eine Drohne reicht völlig für 3 Minuten das Internet zu stören. Dann ist der Akku leer und sie muss zurück fliegen. Und da ihr dann viele Augen zuschauen, möchte ich nicht derjenige sein, der sie in Empfang nimmt.

    Andererseits: 3 Minuten Internet stören für 500 Euro ist natürlich brutal. 1000 Haushalte lahm legen kostet dann ne halbe Million und danach 10 Millionen Arzt und Krankenhauskosten.

  4. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: mrgenie 11.08.17 - 06:09

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

    Vielleicht entwickeln die Chinesen dann ein THAAD, PATRIOT oder S-500 Drohnenabwehr für 1000EUR und die Kommunen, bzw. Dörfer haben ihre eigene Luftabwehr?

    Toll wäre wenn die Luftabwehr die Signalen des Senders bzw. Drohnenpilot aufgreifen können und gezielt dort 100Gramm TNT warheads loslassen.

    Dann wird schon ziemlich schnell der Drohnenpilot nicht mehr in der Lage sein ganze Völker zu terrorisieren.

    Sollte man beim zivilen Luftraum machen mit den Idioten die mit LASER auf Piloten strahlen. Jedes Flugzeug sollte LASER-gelenkte Raketen jeweils 100g TNT an der Spitze führen und die Raketen folgen den LASER.

    Schon innerhalb von einer Woche wird der Spuck sein Ende haben.

  5. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: kayozz 11.08.17 - 08:37

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv. Eine Drohne reicht völlig für 3 Minuten das Internet zu stören.
    > Dann ist der Akku leer und sie muss zurück fliegen.

    Bleibt immer noch ein Paintball "Markierer". Entweder an der Drohe besfestigt oder aus dem Fenster.

    > Und da ihr dann viele Augen zuschauen, möchte ich nicht derjenige sein, der sie in Empfang nimmt.

    Drohnen fliegen auch nachts.

  6. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: Andre_af 11.08.17 - 08:54

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

    Übrigens zünd mal so einen grauen Verteilerkasten an der Strasse an oder fahr den mal mit Schwung mit nem Laster oder Auto um. Das würde heissen du würdest einen ganzen Häuserblock vom Internet kicken! Wir sollten schnell Sicherheitsmassnahmen ergreifen und alle kabelgebundenen Installationen entfernen damit uns auch ja niemand das Kabelinternet kaputtmachen kann.

    Ich mach jetzt mal keine Ironie-Tags dran ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  3. Porsche AG, Weilimdorf
  4. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme