Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fiber In The Air: D-Light will Giga…

DDOS Gefahr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DDOS Gefahr?

    Autor: AlexanderSchäfer 10.08.17 - 15:41

    Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

  2. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: Vollstrecker 10.08.17 - 15:53

    Man muss den Laser einfach nur stark genug machen, dann lösen sich solche Probleme, im wahrsten Sinne des Wortes, in Luft auf :D

  3. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: chefin 10.08.17 - 16:18

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?


    Definitiv. Eine Drohne reicht völlig für 3 Minuten das Internet zu stören. Dann ist der Akku leer und sie muss zurück fliegen. Und da ihr dann viele Augen zuschauen, möchte ich nicht derjenige sein, der sie in Empfang nimmt.

    Andererseits: 3 Minuten Internet stören für 500 Euro ist natürlich brutal. 1000 Haushalte lahm legen kostet dann ne halbe Million und danach 10 Millionen Arzt und Krankenhauskosten.

  4. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: mrgenie 11.08.17 - 06:09

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

    Vielleicht entwickeln die Chinesen dann ein THAAD, PATRIOT oder S-500 Drohnenabwehr für 1000EUR und die Kommunen, bzw. Dörfer haben ihre eigene Luftabwehr?

    Toll wäre wenn die Luftabwehr die Signalen des Senders bzw. Drohnenpilot aufgreifen können und gezielt dort 100Gramm TNT warheads loslassen.

    Dann wird schon ziemlich schnell der Drohnenpilot nicht mehr in der Lage sein ganze Völker zu terrorisieren.

    Sollte man beim zivilen Luftraum machen mit den Idioten die mit LASER auf Piloten strahlen. Jedes Flugzeug sollte LASER-gelenkte Raketen jeweils 100g TNT an der Spitze führen und die Raketen folgen den LASER.

    Schon innerhalb von einer Woche wird der Spuck sein Ende haben.

  5. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: kayozz 11.08.17 - 08:37

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv. Eine Drohne reicht völlig für 3 Minuten das Internet zu stören.
    > Dann ist der Akku leer und sie muss zurück fliegen.

    Bleibt immer noch ein Paintball "Markierer". Entweder an der Drohe besfestigt oder aus dem Fenster.

    > Und da ihr dann viele Augen zuschauen, möchte ich nicht derjenige sein, der sie in Empfang nimmt.

    Drohnen fliegen auch nachts.

  6. Re: DDOS Gefahr?

    Autor: Andre_af 11.08.17 - 08:54

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht mit einer einzelnen Drohne dann einen ganzen Häuserblock
    > vom Internet kicken? Also sozusagen mit einem DrohnenDOS-Angriff?

    Übrigens zünd mal so einen grauen Verteilerkasten an der Strasse an oder fahr den mal mit Schwung mit nem Laster oder Auto um. Das würde heissen du würdest einen ganzen Häuserblock vom Internet kicken! Wir sollten schnell Sicherheitsmassnahmen ergreifen und alle kabelgebundenen Installationen entfernen damit uns auch ja niemand das Kabelinternet kaputtmachen kann.

    Ich mach jetzt mal keine Ironie-Tags dran ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. DATEV eG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00