Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fibreco: Telefónica Deutschland will…

Bisschen zu spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bisschen zu spät

    Autor: Vollstrecker 25.11.16 - 08:56

    Da tummeln sich schon genügend andere auf dem Markt. Nächstes Jahr baut bei uns im Ort die deutsche Glasfaser ihr netz. Im Gespräch mit dem verantwortlichen stellte sich heraus, das sie lieber nur Betreiber des Netzes sein wollen und es an andere wie 1&1, Telekom etc. vermieten möchten.

  2. Re: Bisschen zu spät

    Autor: mrgenie 25.11.16 - 09:25

    Das machen sie in NL schon mit Million von Glasfaserkunden. Die Reggeborgh hat auch in NL mittlerweile fast überall Glasfaser und kann man auch direkt bei denen buchen, günstig aber ohne Support. Man kann auch bei KPN und Co. buchen und bekommt dann inkl. Fernsehen, Support aber wird dann teurer. Wer nur Internet will braucht das ja nicht.

    Jedenfalls bei uns ist das Kabel diese Woche ins Dorf gekommen. Bis Mitte Dezember sollte unsere Straße die Glasfaserkabel bekommen.

    Bin ich gespannt :)

    Deutsche Glasfaser wurde von den Niederländer gegründet. Die haben gesehen die Telekom will die Deutschen noch weitere Jahrzehnt für alte Kupferkabel zahlen lassen. Da wird's attraktiv zu investieren.

    Interessant, nachdem DG trotz Anlaufschwierigkeiten mit deutschen Tiefbaufirmen mittlerweile doch soviel Erflg hat, dass auch Telefonica und Telekom umdenken und die Telekom auf einmal dort investiert wo DG kommt wo die Telekom mir persönlich bestätigt hat bis 2020 wird sich bei uns auf dem Land nichts ändern. Kommt DG und auf einmal sagt die Telekom: ja nee, das war alles gelogen. Klar lohnt sich der Ausbau auf dem Land. Aber 50EUR im Monat über Jahrzehnt mit 0EUR Investitionskosten ist halt besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.16 09:30 durch mrgenie.

  3. Re: Bisschen zu spät

    Autor: timo.w.strauss 25.11.16 - 09:30

    Mag etwas zu spät sein, aber besser spät als nie.

    Ich hoffe schon lange und schreibe es auch immer wieder, das man Anbieter von Service von der Infrastruktur trennen sollte. Ähnlich wie beim Strom.

    Die Regierung könnte das Unterstützen, indem sie mit Enteignung droht ...

  4. Re: Bisschen zu spät

    Autor: RipClaw 25.11.16 - 10:00

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da tummeln sich schon genügend andere auf dem Markt. Nächstes Jahr baut bei
    > uns im Ort die deutsche Glasfaser ihr netz. Im Gespräch mit dem
    > verantwortlichen stellte sich heraus, das sie lieber nur Betreiber des
    > Netzes sein wollen und es an andere wie 1&1, Telekom etc. vermieten
    > möchten.

    Es geht auch nicht darum sich als neuer Marktteilnehmer zu etablieren sondern darum die Idee des OpenAccess stärker zu fördern. Mit einer zentralen Anlaufstelle wäre es für kleinere Provider einfacher ihre Netze auch anderen zugänglich zu machen und im Gegenzug dazu auch Zugang zu anderen Netzen zu bekommen.

    So wie der Deutschen Glasfaser geht es vielen anderen Anbietern auch. Sie würden sich lieber nicht mit den Endkunden rumschlagen müssen sondern einfach nur die Netze ausbauen. Um die Endkunden kann dann jemand anderes kümmern.

    Diese Form von Arbeitsteilung wird in Schweden schon seit einiger Zeit propagiert. Das Ergebnis ist das der Glasfaseranteil dort schon bei 40% liegt. Irgendwas müssen sie also richtig machen.

  5. Re: Bisschen zu spät

    Autor: ffrhh 25.11.16 - 11:20

    > Da tummeln sich schon genügend andere auf dem Markt.

    Telefonica hat vor noch nicht so langer Zeit zum Beispiel ihr Hamburger Glasfasernetz an Versatel verkauft.

    Was für ein Chaos muss in diesem Unternehmen herrschen. Heute so, morgen anders. So kann man doch kein Unternehmen führen.

  6. Re: Bisschen zu spät

    Autor: jacki 25.11.16 - 16:39

    Sind doch nicht zu spät, gibt noch mehr als genug 6/16er Haushalte an die kein bisheriger Anbieter denkt und sich rantraut. Also Gebiete die wirklich einen Bedarf nach Ausbau haben gibt es reichlich, da muss man sich kein Sorgen machen. Nur sträuben sich alle davor statt sich drum zu prügeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€
  4. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24