1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Mit Napster starb die…

Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 17:59

    ... und zwar das der "armen gebeutelten User/Konsumenten" hier.

    Fakt ist doch, dass es noch nie zuvor eine so riesige Menge an vollkommen legal beschaffbarer Musik gab, als es heute für uns hier möglich ist und das wenn man möchte sogar zum Nulltarif.

    Angefangen bei der guten alten Musik-CD, die seit Jahren übrigens zum größten Teil keinen Kopierschutz mehr enthält. Ein aktuelles Album kostet ca. 10-15 Euro bei Amazon.de. Bestellt man in UK ists gleich noch ein paar Euro biliger. Mit etwas Glück haut Mediamarkt gerade die gesuchte aktuellere CDs für 5 Euro raus. Oder man kauft es gebraucht bei Ebay. Hier werden CDs zum Kilopreis für einen Euro gehandelt ;-)
    Vor zwanzig Jahren haben neue Alben etwa 30 DM, die Nice Price Sachen so 20 DM gekostet. Hätten sich die Preise wie der Durchschnitt aller anderen Güter mit 1-2% Preissteigerung pro Jahr entwickelt, würde das heute einem Preis von 40 DM/20 Euro und für das Nice Price Segment ca. 27DM/13,5 Euro entsprechen (Annahme 1,5% p.A.)

    Als Download kostet ein Album sogar nur 6-8 Euro. Wenn einem nur ein Song gefällt, dann dieser sogar nur 99 Cent, eine Maxi kostete früher auch gerne mal 3-5 Euro.

    Spotify und Webradiostreams zum Nulltarif, unzählige Radiosender im digitalen Kabel und und Musikplattformen in Hülle und Fülle runden das Angebot ab.
    Der ambionierte Powerstreamer kann hier an einem einzigen Wochenende das NAS mit 4 TB vollkommen legal füllen. (Mit Musikgenuss hat das dann aber nichts mehr zu tun)

    Lustig sind auch immer die Anmerkungen bezüglich der Abgaben auf Leermedien. Ich wette darauf, dass der Großteil der Poweruser hier ihre CDs und DVDs bei den üblichen Verdächtigen einkaufen. (z.B. N...le und D....ch. komisch, beide aus Luxemburg) Dort natürlich auch noch nie das Kleingedruckte gelesen haben und demnach noch nie einen Cent der Abgaben bezahlt haben. Aber erst mal laut aufschreien.

    Wahrscheinlich geht es uns einfach zu gut, so dass wir diesen Überfluss nicht mehr schätzen können. Anders kann ich mir die Stimmung hier nicht erklären.
    Mir kommt diese ganze Debatte gegen die Musikindustrie wie typsiche Neid-Gesellschaft vor. Übrigens schon mal drüber nachgedacht, dass die MI bestimmt nicht nur aus ein paar schmierigen Typen in weißen Rolls-Royce mit Goldzähne und Zigarren besteht sondern sehr vielen Menschen normale Jobs mit normalen Gehältern bietet?

  2. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: Noppen 16.07.12 - 18:27

    Eine Netzwerkkommunikations-Technologie wurde vor 10 Jahren mit allen Mitteln bekämpft. Eine Studie in Zusammenarbeit mit den Blockierern stellt diesen Weg als innovationshemmend dar. Noch heute gibt es kaum einen Dienst, mit dem man Musik ähnlich spannend entdecken kann.

    Dieses darf man in einem IT-Forum nicht besprechen weil eine CD weniger kostet als eine Schallplatte?

  3. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.12 - 18:28

    Oh na dann ist ja alles rosarot!
    Dein Post ist voller Schwachfug... 6-8¤ Album, 1¤ Einzeltitel... selbst dir sollte da was auffallen. Und dein DM Gelaber ist eigendlich keinen Kommentar wert .... *rolleys*

  4. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 18:36

    providus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh na dann ist ja alles rosarot!
    > Dein Post ist voller Schwachfug... 6-8¤ Album, 1¤ Einzeltitel... selbst dir
    > sollte da was auffallen. Und dein DM Gelaber ist eigendlich keinen
    > Kommentar wert .... *rolleys*

    Was sollte denn Deiner Meinung ein Einzeltitel kosten? Den Preis des Albums geteilt durch die Anzahl der Songs?

  5. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 18:46

    Noppen schrieb:
    >Noch heute gibt es kaum einen Dienst, mit dem man Musik ähnlich spannend >entdecken kann.
    Spannend im Sinne von erst mal stundenlang mit 768k runterladen in der Hoffnung dass die Qualität auch passt?
    Kommt da Spotify, iTunes, jamendo und co. nicht ran?

    > Dieses darf man in einem IT-Forum nicht besprechen weil eine CD weniger
    > kostet als eine Schallplatte?

    Zugegeben, ich habe die Artikel genutzt, um meine Meinung zur Urheberrechtsdebatte im allgemeinen darzulegen.

  6. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: BLi8819 16.07.12 - 18:58

    > Dein Post ist voller Schwachfug... 6-8¤ Album, 1¤ Einzeltitel... selbst dir sollte da was auffallen

    Ja, dass du zu dumm bist bei Amazon oder iTunes die Preise nach zuschauen.
    99 Cent pro Titel ist ganz normal.
    Kauft man ein ganzes Album bekommt man es auf ein Titel gerechnet billiger.
    Bei Amazon steht sogar immer dabei wie viel man "spart".

    Beispiel: Living Things von Linkin Park
    CD: 14,95 Euro (zzgl. Versand)
    MP3-Download Album: 7,98 Euro
    MP3-Download Titel: 99 Cent

    In alle Lieder kann man "reinhören". Mittel Youtube und MyVideo auch die gesamten Tracks anhören.

  7. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.12 - 19:01

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein aktuelles Album kostet ca. 10-15 Euro bei Amazon.de.

    Schön wär's.

    > Als Download kostet ein Album sogar nur 6-8 Euro.

    Schön wär's.

    > Lustig sind auch immer die Anmerkungen bezüglich der Abgaben auf
    > Leermedien. Ich wette darauf, dass der Großteil der Poweruser hier ihre CDs
    > und DVDs bei den üblichen Verdächtigen einkaufen. (z.B. N...le und D....ch.
    > komisch, beide aus Luxemburg)

    Ich kaufe meine Leermedien im örtlichen MediMax. Die sind einfach am dichtesten dran.

  8. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: StefanKehrer 16.07.12 - 19:06

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dein Post ist voller Schwachfug... 6-8¤ Album, 1¤ Einzeltitel... selbst
    > dir sollte da was auffallen
    >
    > Ja, dass du zu dumm bist bei Amazon oder iTunes die Preise nach zuschauen.
    > 99 Cent pro Titel ist ganz normal.
    > Kauft man ein ganzes Album bekommt man es auf ein Titel gerechnet
    > billiger.

    Er meinte nicht den Preis, sondern das Verhältnis, eine klassische Milchmädchenrechnung.

    Bei Itunes bekommt man übrigens wenn man später ein Album kauft, die Einzeltitel angerechnet.

    http://www.schieb.de/551618/itunes-komplette-alben-kaufen-nachtraeglich

    Ist glaube ich mittlerweile auch bei Serien so, also wenn man eine Folge kauft,bekommt man die später auf die Staffel angerechnet.

    Die Funktion ist aber soweit ich weiß immer noch bis 180 Tage nach Erstkauf begrenzt.

    http://www.schieb.de/551618/itunes-komplette-alben-kaufen-nachtraeglich

  9. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 19:11

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein aktuelles Album kostet ca. 10-15 Euro bei Amazon.de.
    >
    > Schön wär's.

    Sondern? Ich bin jetzt noch mal durch die Bestseller und Neuerscheinungen. Die zwischen 10-15 Euro mit Ausnahme der Bravo Hit Sampler und der ein oder anderen "Premium Edition"

  10. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 19:20

    StefanKehrer schrieb:

    > Er meinte nicht den Preis, sondern das Verhältnis, eine klassische
    > Milchmädchenrechnung.

    Milchmädchenrechnung ist das nicht, als Mengenrabatt könnte man es bezeichnen.
    Wenn man nur Rosinen picken will, zahlt man pro Song mehr, als wenn man das gesamte Album kauft. Aber eben immer noch weniger, als wenn man das gesamte Album kaufen muss, obwohl einem nur 3-4 Songs gefallen. Ist doch ok, wobei ich der Meinung bin, dass auch die weniger guten Songs zu einer Bandgeschichte dazugehören.

  11. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.12 - 19:20

    Also das 2010 erschienene Album "Too hot to burn" von Deathfist kostet bei Amazon 18,99¤. Beim Label kann man die CD übrigens für 12¤ kaufen...

  12. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: most 16.07.12 - 19:28

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das 2010 erschienene Album "Too hot to burn" von Deathfist kostet bei
    > Amazon 18,99¤. Beim Label kann man die CD übrigens für 12¤ kaufen...

    Ja und? Soll ich Dir jetzt ein Album mit einer ähnlich Reichweite/Abverkaufszahl von 2010 bei Amazon raussuchen, dass 6 Euro kostet, so dass wir wieder bei 12,5 im Schnitt sind?

    Ich habe Amazon auch nur als Beispiel herangezogen. Wenn es die CD für 12 Euro beim Label gibt, dann unterstützt das sogar meine grundsätzliche Aussage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.12 19:30 durch most.

  13. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: Noppen 16.07.12 - 19:48

    most schrieb:
    > Spannend im Sinne von erst mal stundenlang mit 768k runterladen in der
    > Hoffnung dass die Qualität auch passt?
    > Kommt da Spotify, iTunes, jamendo und co. nicht ran?

    Ja, besonders spannend war immer, ob die Leitung hält =)

    Wenn du mit Napster einen Song bei jemanden gefunden hattest, konntest du schauen, was da noch so alles lag. Dabei hat man oftmals tolle Sachen entdeckt. Musik die du nicht kanntest, die aber jemand mochte, dessen Geschmack sich teilweise mit deinem überschnitt.

    Amazon, Apple, Last.fm usw. sind da mit ihren Vorschlägen nie rangekommen -- das ist doch nur Data-Mining-Marketing. In Punkto Zuverlässigkeit, Qualität, Integration sind die Dienste 2012 natürlich um Längen besser, allerdings hat das auch viele Jahre gedauert. Und die Studie stellt ja genau die Frage: wie weit wären wir heute, wenn man Napster nicht bekämpft, sondern sich dessen Wettbewerb gestellt hätte.

  14. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.12 - 20:38

    Meine Erfahrung ist nunmal, dass "neue CDs" eher so um die 20¤ kosten, da kannst du noch so oft sagen, dass sie "im Schnitt 10-15¤" kosten. Deckt sich nunmal nicht mit meinen Erfahrungen.

    Und 20¤ ist mir für eine CD nunmal zu teuer.

  15. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: ZeroSama 16.07.12 - 22:16

    Ich kann dann wie most deine Erfahrung ebenfalls nicht teilen, da sie im Elektronikfachhandel und bei bekannten Onlinehändlern im Schnitt halt 10-15 Euro kosten. ;)

    Und ja, 20 für 'ne Standard-CD ist zu teuer.

  16. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: deefens 16.07.12 - 23:22

    "Vor zwanzig Jahren haben neue Alben etwa 30 DM, die Nice Price Sachen so 20 DM gekostet."

    Und die Leute verglichen mit den heutigen Ausgaben für Steuern, Strom, Miete, Benzin, ... netto ungefähr das dreifach des heutigen Einkommens verdient. Kleiner Vergleich: 1992 lag der Liter Diesel bei 1,07 Mark = 0,54 Euro...

    Es geht übrigens gar nicht um die Preise, sondern darum dass du in den ganzen Webangeboten nur Mainstream-Mist bekommst, und den nicht mal lückenlos. Kannst ja mal bei Spotify nach den Ärzten, den Beatles oder Peter Gabriel suchen. Und wer ein bischen tiefer gräbt findet gleich überhaupt nichts mehr. Aber Hauptsache alle Apres-Ski-Sampler der letzten 2 Jahrzehnte sind am Start.

    Da kann man auch gleich den das-Beste-der-80er-und-die-grössten-Hits-von-heute-Dudelfunk auf Dauerschleife laufen lassen.

  17. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: spiderbit 16.07.12 - 23:48

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Angefangen bei der guten alten Musik-CD, die seit Jahren übrigens zum
    > größten Teil keinen Kopierschutz mehr enthält. Ein aktuelles Album kostet
    > ca. 10-15 Euro bei Amazon.de. Bestellt man in UK ists gleich noch ein paar
    > Euro biliger. Mit etwas Glück haut Mediamarkt gerade die gesuchte
    > aktuellere CDs für 5 Euro raus. Oder man kauft es gebraucht bei Ebay. Hier
    > werden CDs zum Kilopreis für einen Euro gehandelt ;-)
    > Vor zwanzig Jahren haben neue Alben etwa 30 DM, die Nice Price Sachen so 20
    > DM gekostet. Hätten sich die Preise wie der Durchschnitt aller anderen
    > Güter mit 1-2% Preissteigerung pro Jahr entwickelt, würde das heute einem
    > Preis von 40 DM/20 Euro und für das Nice Price Segment ca. 27DM/13,5 Euro
    > entsprechen (Annahme 1,5% p.A.)

    Man muss hier halt mal berücksichtigen, das man früher rein von den Medien her, was weiß ich schon bei 50 Alben halbe zimmer voll hatte mit Medien, und es gab damals natürlich noch nicht so viel, denn die alte Musik verschwindet ja nicht nach ein Paar jahren... so nun hat man also jetzt nen mp3player auf meinen Uralten passen immerhin 20gb drauf, der ist 5-10 Jahre alt, wenn ich das jetzt mit mp3s sagen wir 5mb/pro lied voll machen will, brauch ich 4000 Lieder aka sagen wir mal 15 lieder pro Album, wären das: 266 Alben wenn ich die jetzt über Itunes kaufen wollen würde würde mich das grob 2500,- Euro kosten ja und selbst da langweilt einen die Musik manchmal also müsste ich das wahrscheinlich 1x im Jahr hin legen, des weiteren müsste ich im Selben jahr bei vielleicht 100 Filmen nochmal 1000,- hin legen und für englische serien dann auch nochmal 1000,- Euro.

    Ja jetzt kann man sagen ja das ist doch gerecht, als Kind hab ich in meiner ganzen Jugend 10 Alben gekauft, ja über merhere Jahre... das hätt ich auch nicht ab geändert wenn es keine Tauschbörsen gegeben htäte, ich zahl mich doch nicht dumm und dämlich (als schüler/student und jetzt arbeitsloser) als arbeitsloser ist sowas eh überhaupt nicht drin. Und dann frag ich mich auch noch immer wozu es Abgaben auf Datenträger gibt wenn man sich dann immernoch strafbar macht ist doch schwachsinnig, entwede rjeder macht sich strafbar dann aber keine pauschalabgaben... das ist völlig hirnrissig...

    Aber was ich eigentlich sagen wollte, man sollte nicht so Absolute Preise vergleichen, es gibt ja mehr konsumenten heute wie früher der Markt ist viel größer trotz vieler Raubkopien, bei Kunst handelt es sich eben um willkürliche künstliche verknappung von Kultur, und von vollkommen willkürlicher Preisfindung...

    Wieso soll es gerecht sein das bei Itunes ein Song 1 Dollar kostet könnte auch 10 dollar kosten oder 1 cent oder irgendwas dazwischen...

    es ist alles so willkürlich... man will halt so viel Geld wie irgendwie möglich und schaut wie viel macht man hat um das irgendwie gesetzlich durch zu setzten, man verlangt so viel urheberabgaben auf usbsticks und anderes wie möglich, wenn es gesetzlich und sonst wie irgendwie durchsetzbar wäre, würden die auch 100,- abgaben pro usbstick verlangen... naja vielleicht auch nicht weil dann kein mensch mehr die dinger kaufen würde und dann die absolut hohe zahl bei den verkäufen nicht nur die hersteller in Ruin treiben würden sondern eben auch die Gema-einnahmen reduzieren würden...

    Aber ich finde es schon merkwürdig das es eine Industrie gibt, die ein Produkt künstlich verknappen kann oder eben extrem vervielfältigen völlig kostenlos dann aber auch noch von diebstahl redet...

  18. Re: Ich kann das gejammere nicht mehr ertragen...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.07.12 - 11:40

    Mir kommt gerade eine super Idee. Man könnte eine Webseite aufmachen, auf der man sich über Interessen und Geschmäcker austauschen kann, ja sogar Empfehlungen geben! Ich nenne es... Forum. Das wird ein Knaller, passt mal auf! :-)

    Ehrlich jetzt, die wenigsten haben doch Napster benutzt, weil man da so tolle neue Musik findet. Das geht auch anders, auch ohne Data Mining. Einfach nur durch Kommunikation. "Hör dir doch mal das an, klingt echt super!" -> Titel bei Google eingeben und man kann ganz sicher irgendwo probehören. Zugegeben, YT macht es einem zur Zeit etwas schwerer, aber die sind ja nicht die einzigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 19,99
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
    Microsoft
    Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

    Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gakming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.

  2. Luftfahrt: Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug
    Luftfahrt
    Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug

    Die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes will das erste Luftfahrtunternehmen mit einer rein elektrischen Flotte werden. Ihr erstes Wasserflugzeug ist umgerüstet und erstmals geflogen.

  3. Banken: Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung
    Banken
    Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung

    Seit Tagen ärgern sich Sparkassen-Kunden mit Problemen bei Überweisungen und Lastschriften herum. Laufende Gehälter konnten teils nicht gebucht werden. Nun stellt sich heraus: Das Problem ist größer als gedacht.


  1. 11:52

  2. 11:40

  3. 11:30

  4. 11:15

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:31

  8. 10:18