Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filme und Serien: Nur was über…

Ist immer wieder erstaunlich..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: spiderbit 19.02.15 - 12:01

    ... wieviel die Industrie Milliarden an Umsaetzen und Gewinnen wegen Raubkopieen generiert, aber dann wird genau dieses Raubkopieren gleichzeitig mit Diebstahl gleich gesetzt und haerter verfolgt wie echter Diebstahl.

    Ohne Raubkopien und daher auch ohne Lehrmittelabgaben und mit deutlich weniger verkauften Abspielgeraeten, da viele bei der Abwegung Preis fuer hardware + tausende Euro fuer Orginale sich anders entscheiden wuerden, wuerde es den Urhebern schlechter gehen wie es ihnen heute geht.

    Ohne Lehrmittelabgabe die ja nur wegen raubkopien existiert waeren wahrscheinlich 80% aller Kuenstler voellig mittellos oder sie muessten noch mehr auf Liveauftritte setzen.

    Es wurde schon wo bewiesen das Raubkopierer im Schnitt mehr kaufen, und hier sieht man es nochmal, das dieser Schwarzmarkt die kostenlose Werbung ist die benoetigt wird um ueberhaupt so relevant zu werden, das jeder andere weil er von den boesen raubkopierern von hoert es auch konsumieren muss und dann eben als legale schauer/kopierer die umsaetze generiert.

    Das ist wie in ner Firma, da gibts auch verschiedene Rolen, da gibts auch Labertaschen (bwler und andere) die aus sicht eines Entwicklers z.B. vielleicht nicht allzu viel produktiv bei tragen, aber vielleicht sind sie so sozial das ohne sie die kommunikation nicht funktionieren wuerde oder die stimmung kippen wuerde.

    Aber ja so komplexe komplizierte systeme will ja niemand denken, es wird immer alles auf eine person herunter gerechnet und jeder soll sich genau gleich verhalten...

    Besonders bei Serien ists augenscheinlich, was die naja in dem fall faellts mir schon schwer von raubkopieren zu reden, nach deutschem Recht muesste man das wohl (auch wenn das aus unerklaerlichen gruenden nicht so gemacht wird) eigentlich wie Containern an sehen, also diebstahl von waren im Wert von 0 Euro. Oder wegen verweigerung Werbung zu schauen, oder wegen der verweigerung die schrecklichen Sycros sich an zu tun...

    Naja also da ists besonders offensichtlich, wer nicht zuerst bei den tauschboersennutzern relevant ist, wird niemals relevanz bei anderen finden. Da diese Serien dann schlicht niemand kennt, und sich fast niemand erstmal 10 folgen an schaut von ner serie ohne empfehlung, nur um zu schauen obs ihm vielleicht taugt, am besten noch deutsch uebers free tv in schlimmem deutsch.

  2. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: _4ubi_ 19.02.15 - 12:20

    Bei deiner Rechtschreibung und Grammatik ist mir klar, warum dir die deutschen Übersetzungen nicht gefallen ;-).

  3. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: Desertdelphin 19.02.15 - 12:33

    Jetzt ist nur die Frage:

    Wer ist dümmer(er)?

    Derjenige der die Rechtschreibung nicht richtig beherrscht, oder
    derjenige der den Inhalt nicht von der Rechtschreibung trennen kann und sich dann daran aufhängt?

    ;)

    BAZINGA

  4. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: MickeyKay 19.02.15 - 12:35

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber dann wird genau dieses Raubkopieren gleichzeitig mit Diebstahl gleich
    > gesetzt und haerter verfolgt wie echter Diebstahl.
    Äh, nein. Verfolgt wird hauptsächlich das Verbreiten der Kopien und somit die Ermöglichung von tausenden Diebstählen.

    > Es wurde schon wo bewiesen das Raubkopierer im Schnitt mehr kaufen
    Das ist dennoch keine Rechtfertigung für Diebstahl. Ich klaue bei Bäcker Nr. 1 ein Brot und kaufe dafür bei Bäcker Nr. 2 zwei Brote. Im Supermarkt wirst du auch aufgegriffen, wenn du einen Kaugummi klaust, gleichzeitig aber für 50 Euro Einkäufe auf dem Band liegen hast.

    > Das ist wie in ner Firma, da gibts auch verschiedene Rolen, da gibts auch
    > Labertaschen (bwler und andere) die aus sicht eines Entwicklers z.B.
    > vielleicht nicht allzu viel produktiv bei tragen, aber vielleicht sind sie
    > so sozial das ohne sie die kommunikation nicht funktionieren wuerde oder
    > die stimmung kippen wuerde.
    Sorry, das kann ich nicht lesen, ohne dass es mir die Hirnwindungen verdreht. Bitte noch einmal in orthographisch zumutbarer Fassung.

    > Da diese Serien dann schlicht niemand kennt, und sich fast niemand
    > erstmal 10 folgen an schaut von ner serie ohne empfehlung, nur um zu
    > schauen obs ihm vielleicht taugt
    Dazu hat Netflix ein ziemlich gutes Bewertungssystem. Was die mir vorschlagen passt auch nach wenigen Eigenbewertungen schon recht gut zu meinem Geschmack.

  5. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: spiderbit 19.02.15 - 12:47

    wie man sieht sieht selbst Netflix das anders, sie muessten ja hoehere preise verlangen wenn die Raubkopierer fuer sie nicht schon vorher filtern wuerden, mit hoeheren preisen haetten sie weniger kunden, daher wuerde das interne system quasi hinterher immernoch funktionieren, aber das waere dann nur fuer einen bruchteil der user interessant oder bei den Preisen wuerden sie direkt kein funktionierendes Geschaeftsmodell mehr haben und es gaeb sie nicht mal.

  6. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.15 - 12:49

    Immer schön nur die "Studien" nutzen, die einem in den Kram passen ...

    Es gibt studien welche "beweisen", dass Raubkopierer der Contentindustrie nützen und welche die "beweisen", dass sie ihnen schadet.

    Nach meiner persönlichen Logik glaube ich aber nicht, dass ein Großteil der Raubkopierer sich die Filme anschließend noch kaufen. Es mag einige geben, die das machen aber das sind mit Sicherheit die wenigsten.
    Ich bin deshalb der Ansicht, dass Raubkopierer der Contentindustrie schaden. Allerdings ist auch klar, dass die Contentindustrie mit ihren zahlen deutlich zu hoch liegt (auch die nutzen nur die Studien, die ihnen in den Kram passen).


    ps. Guck mal mehr Filme mit deutscher Synchro, evtl. klappts denn irgendwann auchmal mit nem brauchbaren Satzbau ...

  7. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: redrat 19.02.15 - 12:56

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie man sieht sieht selbst Netflix das anders, sie muessten ja hoehere
    > preise verlangen wenn die Raubkopierer fuer sie nicht schon vorher filtern
    > wuerden, mit hoeheren preisen haetten sie weniger kunden, daher wuerde das
    > interne system quasi hinterher immernoch funktionieren, aber das waere dann
    > nur fuer einen bruchteil der user interessant oder bei den Preisen wuerden
    > sie direkt kein funktionierendes Geschaeftsmodell mehr haben und es gaeb
    > sie nicht mal.

    What?
    Netflix is dir zu teuer? Oder check ichs nicht?

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  8. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: SJ 19.02.15 - 13:01

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh, nein. Verfolgt wird hauptsächlich das Verbreiten der Kopien und somit
    > die Ermöglichung von tausenden Diebstählen.

    Ich versteh den Zusammenhang zwischen einer Kopie und Diebstahl nicht. Bitte erläutern.


    > Das ist dennoch keine Rechtfertigung für Diebstahl.

    Wo wurde was gestohlen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: spiderbit 19.02.15 - 13:01

    das baut mich zumindest auf, werde manchmal (in letzter zeit eher wieder selten) fuer schlechtes englisch gescholten, das liegt dann wohl nicht an einer speziellen englischschwaeche sondern an einer generellen gramatikschhwaeche oder irgend sowas.

    Da mir deutsch auf jeden fall gut genug ist und jeder der mich verstehen will mich versteht, geh ich mal davon aus das es bis auf wenige ausnahmen im halbschlaf das auch in englisch so ist :)

    zu deinen punkten, das mit den kaeufen ist irgendwann auch ne self-forfilling prophicy. Wenn die Contentmacher oder eher die Mittelsmaenner und Abzocker ihre Kunden verklagen ihnen nachstellen sie verungrimpfen und beschimpfen, sollte man sich auch nicht wundern wenn das dann irgendwann aus einem gelegentlichen probehoeren oder hier und da auch sparen wollen wenn man etwas ganz nett findet es aber einem nicht der kaufpreis wert waere, auch in den faellen wo es einem das wert waere nimmer kauft.

    Wenn man solchen Leuten den Krieg erklaert braucht man sich nicht wundern wenn sie das selbe als Antwort tun.

    Gaming ist so ein Punkt, mit Steamsales und dies und jehnes lohnt sich Raubkopieren schon fast nicht mehr, es soll aber leute geben die selbst wenn sie lieber das Geld zahlen wuerden weil der aufwand mit raubkopien oft so schlimm ist, in einzelfaellen aus prinzip das trotzdem nicht kaufen, weil der Zug irgendwann abgefahren ist.

    Oder die sich kein Netflix holen stattdessen lieber vpn zahlen, weil A man nicht zwingend im browser und windows (ja immerhin in chrome neuerdings auch linux) ihre filme schauen wollen sondern vielleicht lieber in kodi. Oder vielleicht auch mal im Zug sowas schauen wollen ohne internetverbindung.

    Gut das sind jetzt noch einige gruende obendrauf, zusaetlich zu der kriegserklaerung, das man nie alle gluecklich machen kann ist auch klar, aber man koennte den anteil der kaeufe zumindest erhoehen wenn man aufhoeren wuerde gegen seine (potentiellen) Kunden krieg zu fuehren.

  10. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: spiderbit 19.02.15 - 13:03

    sie kaufen ja nur das ein was den raubkopierern gefaellt, haetten sie also diese user nicht, um zu wissen was an kommt muessten sie alles oder zumindest mehr kaufen, um die die dann erfolgreich werden auch gekauft zu haben.

    Das wuerde ihnen aber mehr kosten verursachen, diese muessten sie an die kunden weiter geben, daher wuerden die preise steigen.

  11. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: PiranhA 19.02.15 - 13:41

    Ja, weil es ja sonst keine anderen Wege der Marktforschung gibt...
    Es ist komplett abwägig zu glauben, dass Netflix oder sonstwer dadurch Geld sparen würde. Gut vielleicht wird die Markforschung dadurch etwas günstiger und genauer, aber das kann man ja getrost ignorieren.
    Es ist eine sehr gute und günstige Variante der Marktforschung, aber bei weitem nicht die einzige. Auch Umsätze an der Kinokasse, BluRay Verkäufen, Quoten im TV oder Umfragen gehören dazu. Es ist also nur ein Indikator von vielen.

  12. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: Stupendous Man 19.02.15 - 13:56

    Ich verstehe nicht so ganz, was Dein ellenlanger Rant mit dem Artikel zu tun hat. Hast Du nur das Triggerwort "Piraterie" gelesen?

  13. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: PiranhA 19.02.15 - 13:57

    Das ist doch Wortklauberei. Man erschleicht sich Zugang zu einer Ware ohne gültige Lizenz. Das ist wie Schwarzfahren. Diebstahl ist halt einfacher zu sagen als Erschleichung einer Dienstleistung.

  14. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: Eisboer 19.02.15 - 14:03

    @Dauversteher:

    Mein Wissensstand ist, dass die Argumentation FÜR illegale Kopien so geht, dass nicht die Downloader selbst den Film kaufen sollen - sie zahlen sowieso schon überdurchschnittlich viel für Medien -, sondern dass sie als Experte Werbung in ihrem sozialem Umfeld machen. Diese Nichtnerds kaufen sich dann die DVD-Box oder was auch immer.

    Letztendlich konnte wohl noch niemand nachweisen, dass illegale Kopien irgendwie schlecht für den Gewinn sind. Man rechnet immer nur mit virtuellen Werten...als wenn jeder Pirat sich die DVD gekauft hätte, wenn er nicht mal eben die Serie runterladen könnte.

  15. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: SJ 19.02.15 - 14:11

    Das ist keine Wortklauberei. Es ist kein Diebstahl, kein Schwarzfahren und kein Erschleichen einer Dienstleistung.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  16. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: zampata 19.02.15 - 14:24

    genau so ist es .Diebstahl ist nun einmal die Entwendung beweglicher Dinge.
    Ein kopierter Film ist weder Entwendet noch eine bewegliche Sache.
    Es ist schlicht und ergreifend eine un lizenzierte Version , also ein Lizenzvergehen.

  17. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: lenox 19.02.15 - 14:58

    http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/

    Ich erkläre hiermit die Diskussion für beendet ^^

  18. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: Psy2063 19.02.15 - 15:02

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dennoch keine Rechtfertigung für Diebstahl. Ich klaue bei Bäcker
    > Nr. 1 ein Brot und kaufe dafür bei Bäcker Nr. 2 zwei Brote. Im Supermarkt
    > wirst du auch aufgegriffen, wenn du einen Kaugummi klaust, gleichzeitig
    > aber für 50 Euro Einkäufe auf dem Band liegen hast.

    kopieren ist nicht gleich klauen. es entsteht kein Schaden durch Vervielfältigung. das kann man nicht damit vergleichen, ein Brot oder Kaugummi zu klauen und dafür wo anders mehr zu kaufen.

    viel mehr schaut man sich die Verpackung an und legt es wieder zurück oder geht an der Auslage vorbei und begutachtet dabei alles sorgsam.

    genauso könnte man auch behaupten, das erlöschen des Rückgaberechts bei einer DVD/Bluray/CD durch bloßes öffnen ist Betrug am Kunden, denn woher soll ich wissen ob mir etwas gefällt bevor ich es mir angesehen habe?

    viel mehr ist es doch so, dass man etwas "raubmordkopiertes" doch ohnehin nie gekauft hätte.

  19. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: PiranhA 19.02.15 - 15:19

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kopieren ist nicht gleich klauen. es entsteht kein Schaden durch Vervielfältigung.
    Natürlich entsteht ein Schaden. Wenn Umsatz deswegen ausbleibt, und das ist zweifelsohne der Fall, dann ist das ein Schaden. Es ist ja nicht das Erzeugen der Kopie, welches den Schaden verursacht, sondern das Ausbleiben des rechtmäßigen Erwerbes.

    > viel mehr ist es doch so, dass man etwas "raubmordkopiertes" doch ohnehin
    > nie gekauft hätte.

    Das ist doch mehr als naiv. Die allermeisten Leute die Raubkopien laden, bezahlen nur für den Inhalt, wenn es davon keine brauchbare Raubkopie gibt. Denen ist es vollkommen egal ob der Inhalt gut war oder nicht, ob sie es sich hätten leisten können oder was auch immer.
    Natürlich gibt es Leute die im Anschluss dann auch das Original kaufen, wenn sie zufrieden waren. Das sind aber nicht mal ein Promille der Leute.
    Natürlich beziehen die auch viel mehr, als sie Original kaufen würden, aber das spielt doch gar keine Rolle. Ich kenne so viele, die dich schräg angucken, wenn du ihnen erzählst, dass du für Netflix was zahlst. Die Antwort ist dann immer "wieso denn, wenn ich das auch bei kinox.to umsonst kriege?". Und so denkt der Großteil der Leute, da brauch man sich gar keine Illusionen zu machen. In ärmeren Ländern ist das ganze entsprechend noch viel schlimmer.

  20. Re: Ist immer wieder erstaunlich..

    Autor: gentoomaniac 19.02.15 - 15:30

    "Auch Umsätze an der Kinokasse, BluRay Verkäufen, Quoten im TV oder Umfragen gehören dazu."
    Mag sein, sind aber lange nicht so aussagekraeftig.
    Torrent kannst du vergleichen mit einem Testzenario a la:
    "Hier hast du alles was es gibt. Such dir doch mal aus was du gern schauen willst."

    Bei allen anderen musst du Geld ausgeben, Werbung ertragen etc.
    Das allein ist schon ein imenser Faktor der deine Auswahl extrem beeinflusst.
    Speziell unbekannte Namen werden dabei das Nachsehen haben weil eben kaum jemand mal ins Blaue kauft.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 4,19€
  3. 1,12€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04