1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…

Fehler wiederholen sich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehler wiederholen sich

    Autor: koflor 12.07.11 - 13:51

    Die Filmindustrie wiederholt doch nur die Fehler der Filmindustrie. Diese hat auch jahrelang die Trends verschlafen und sich über Einnahmerückgänge beschwert. Nachdem ein Portal nach dem anderen zerschlagen wurde und die Nutzer wie Schwerverbrecher an den Pranger gestellt wurden, haben sich ihre Umsätze weiterhin nicht auf das alte Maß erholt.

    Und warum? Wir leben in einer digitalisierten Welt, die Verantwortlichen denken aber immer noch analog. Selbst wenn sie nun kino.to und Konsorten zerschlagen, werden die Menschen nicht in Scharen wieder ins Kino rennen. Das liegt an der Qualität der aktuellen Filme, an den überzogenen Preisen und dem schlechten Service und daran, dass jeder 2. ein kleines Heimkino zu Hause hat. Solange es keine legale Alternative gibt, die vergleichbares bietet, wird es auch immer illegale Angebote geben.

    Vielleicht muss einfach eine der vielen Verwertungsketten der Filmindustrie sterben, weil sie einfach von der Zeit überholt wurden. Den Nutzern mit Strafen drohen und Käufer von DVDs auch noch mit dämlichen Kopierschutzfilmchen malträtieren sind für mich einfach das letzte Aufbäumen veralteteter Seilschaften, die sich jahrelang auf ihren fetten Einnahmen ausgeruht haben.

    Kino.to als Freiheitskämpfer darzustellen, finde ich zwar übertrieben, da hier ganz klar finanzielle Interessen im Spiel sind, aber eines haben solche Angebote klar gemacht: Wenn es ein zentrales Angebot mit aktuellen Inhalten gibt, wird dieses auch angenommen. Kein Mensch will mehr lange auf aktuelle Inhalte warten. Sie haben nur eine Lücke gefüllt, die nicht besetzt war.

  2. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Trockenobst 12.07.11 - 13:58

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hause hat. Solange es keine legale Alternative gibt, die vergleichbares
    > bietet, wird es auch immer illegale Angebote geben.

    Welches "Alternative" Angebot macht denn die 2-3¤ pro Kinofilm?

    Videotheken sind en Masse pleite für Filme die nicht mal 1,50¤ kosten.
    Mediamarkt.de bietet etwa Filme für den Preis, ist auch nicht der große
    Hit.

    Was ist denn der Preis des neuen Angebots der dann akzeptiert ist?
    Wie sieht denn der 0¤ Schein aus mit dem man ein "Geschäft" machen soll?

    > Vielleicht muss einfach eine der vielen Verwertungsketten der Filmindustrie
    > sterben, weil sie einfach von der Zeit überholt wurden. Den Nutzern mit

    Nein, die Kinoindustrie muss genauso sterben wie es schon einige Majors
    passiert ist. Als nächster Schritt stirbt dann die Buchindustrie. Wer braucht
    schon mehr als 3000 Bücher im Leben? Die hat man als ePub in weniger
    als 1h gesaugt.

    > solche Angebote klar gemacht: Wenn es ein zentrales Angebot mit aktuellen
    > Inhalten gibt, wird dieses auch angenommen. Kein Mensch will mehr lange auf
    > aktuelle Inhalte warten.

    Kein Mensch wird auch bei 0-Day Streaming 3¤ für den Film zahlen.
    Die selbe Scheiße hat man auch bei mp3s erzählt ("wenn sie für 1¤ als mp3
    ohne DRM verfügbar wären, würde ich kaufen!!!")

    Inzwischen ist man ja bei 1cent pro mp3 gelandet und 10c für ein Album
    das man "fair" findet. Deswegen muss der Markt so zusammenbrechen
    das sich die Leute die sich im Markt befinden von den 10c pro Album
    ernähren können.

    Es sind halt 90% von Machern in Markt, die müssen weg. Ist schon klar.

  3. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Peter Fischer 12.07.11 - 14:01

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inhalten gibt, wird dieses auch angenommen. Kein Mensch will mehr lange auf
    > aktuelle Inhalte warten. Sie haben nur eine Lücke gefüllt, die nicht
    > besetzt war.

    Ich gebe Dir im Wesentlichen recht. Was ich aber immernoch nicht verstanden habe, was ist so schlimm daran einen Film erst ein halbes Jahr nach der Erstveröffentlichung zu sehen?

    Jesus is coming. Look busy.

  4. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: watcher 12.07.11 - 14:08

    Ich denke, dies ist Ansichtssache. Was ist so schlimm daran (wenn man gewillt ist ein Auto zu kaufen) dieses erst ein Jahr nach dem Erscheinen zu erwerben, was ist so schlimm daran Technik erst ein Jahr nach Erscheinen zu erwerben, was ist so schlimm daran über Nachrichten erst ein Jahr nach deren Auslöser informiert zu werden? ;)

  5. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Peter Fischer 12.07.11 - 14:19

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist so schlimm daran über Nachrichten erst ein Jahr nach deren Auslöser
    > informiert zu werden? ;)

    Eben, Nachrichten sind Informationen. Filme dagegen dienen der Unterhaltung. Während Informationen veralten, tun Filme dies nicht.

    Achja, wie das hier immer so ist, kommen gleich die Leute und rufen "Infotainment!" und "Filme können auch informieren!!1". Nehmen wir also als Beispiel die Tagesschau vs. Transformers 3 ;)

    Jesus is coming. Look busy.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 14:22 durch Peter Fischer.

  6. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: koflor 12.07.11 - 14:29

    @Trockenobst
    Am Beispiel MP3 verstehe ich nicht, wo man nur einen Cent für eine MP3 zahlt. Napster und Co hatten Musik zur Verfügung, die man überhaupt nicht legal erwerben konnte. Dies hat sich heute durch diverse Shops geändert und Gott sei Dank auch durch den Wegfall von DRM. War ja Unsinn - da hätte ich ich mir diverse Tracks 4x kaufen müssen, um sie auf verschiedenen geräten abspielen zu können. Und hier muss man auch unterscheiden. Für eine 128kbps MP3 bei Amazon zahle ich auch nicht mehr als 0,99,- ...ich zahle auch teilweise 2,50, wenn es mir der Song und die Qualität auch wert sind.

    Wegen dem halben Jahr warten: In Zeiten einer globalisierten Welt, in der in Sekunden Informationen um die Welt gehen und ich jedes Angebot zu jeder Zeit erhalten kann, ist diese veraltete Denke einfach nicht mehr tragbar. Warum soll ich ein Jahr auf eine Veröffentlichung in Deutschland warten, wenn es das englische Original schon jetzt gibt? Auch wenn es "nur" Unterhaltung ist.

  7. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Peter Fischer 12.07.11 - 14:42

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen dem halben Jahr warten: In Zeiten einer globalisierten Welt, in der
    > in Sekunden Informationen um die Welt gehen und ich jedes Angebot zu jeder
    > Zeit erhalten kann, ist diese veraltete Denke einfach nicht mehr tragbar.
    > Warum soll ich ein Jahr auf eine Veröffentlichung in Deutschland warten,
    > wenn es das englische Original schon jetzt gibt? Auch wenn es "nur"
    > Unterhaltung ist.

    Es geht wohl eher um den Zeitraum zwischen einer deutschen Erstaufführung und der Zeit, bis diese legal auch über andere Medien vertrieben wird. Und wenn der letzte Harry Potter heute im Kino läuft, habe ich zumindest kein Problem damit den gegen Weihnachten auf DVD zu schauen. Und ich möchte einfach verstehen, warum laut einigen hier nur "die Wenigsten" (schrieb watcher meine ich) ebenfalls solange warten können.

    Jesus is coming. Look busy.

  8. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: SoniX 12.07.11 - 14:48

    Schlimm ist eher, dass überhaupt so verzögert wird. Zuerst mit verschiedenen Ländern und Ländercodes und dann bei Kino und DVD.

    Wenn ich nun die Werbung im TV sehe über einen neuen Kinofilm, dann will ich mir den auch jetzt kaufen können und nicht erst in einem halben Jahr. Dann interessiert er mich einfach nichtmehr. Dann gibts schon wieder ganz andere Filme.

  9. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Peter Fischer 12.07.11 - 14:53

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm ist eher, dass überhaupt so verzögert wird. Zuerst mit
    > verschiedenen Ländern und Ländercodes und dann bei Kino und DVD.

    Ja, die muss in diesem Umfang sicherlich nicht sein. Klar, es dauert ggf. etwas den Film für den jeweiligen Markt zu synchronisieren etc. und dann sollen wohl auch als erstes die Kinos gepusht werden. Aber ein schnellere Release wäre wohl absolut drin. Trotzdem, ein halbes Jahr ist für mich persönlich noch im Rahmen. Da empfinde ich die "Beschneidungen" aufgrund des "Jugendschutzes" schon als gravierender. Wobei, diese Beschneidungen kosten wohl auch einen gewissen Teil der Wartezeit...

    > Wenn ich nun die Werbung im TV sehe über einen neuen Kinofilm, dann will
    > ich mir den auch jetzt kaufen können und nicht erst in einem halben Jahr.
    > Dann interessiert er mich einfach nichtmehr. Dann gibts schon wieder ganz
    > andere Filme.

    Aber der "alte" Film ist dadurch ja nicht schlechter geworden.

    Jesus is coming. Look busy.

  10. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Trockenobst 12.07.11 - 15:10

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abspielen zu können. Und hier muss man auch unterscheiden. Für eine 128kbps
    > MP3 bei Amazon zahle ich auch nicht mehr als 0,99,- ...ich zahle auch
    > teilweise 2,50, wenn es mir der Song und die Qualität auch wert sind.

    Der Punkt war, dass es hieß: wir wollen DRM und 1¤ pro Song.
    Das hat man gekriegt. Wird trotzdem gesaugt, weil das 1¤ pro Song
    nicht das Problem war. Jetzt ist man bei 1c pro Song (das ist das was
    man von einigen Leuten hört). Das ist aber nicht finanzierbar und somit
    eine kaum erreichbare Messlatte.

    Deswegen finde ich es so witzig wie Leute in diesen Threads behaupten
    sie würden 1¤ pro Film zahlen wenn es schon bei den mp3 voll gelogen war.
    Wenn es nicht so wäre, würde iTunes oder Amazon auf 10 oder 20% des
    Marktes ausmachen. Tun sie aber nicht. Sie sind immer noch bei 1-2%.

    Vor allem ist es bizarr das man glaubt das jemand 8¤ mit einem Kinofilm
    verdienen kann und den dann für 10c wegschenkt. Da schickt man doch lieber
    alle 2 Jahre die Rotznasen der GVU los. Das ist sichtlich günstiger seine Kinos
    freiwillig anzuzünden. Mit Dumping verdient man nur kurz Geld, danach ist
    man Pleite.

    Speziell wenn man - wie man bei Avatar sehen konnte - doch noch die Leute
    reinkriegt wenn der kleine FlashPlayer das nicht so doll hinkriegt mit dem 3d.
    Die Süchtels kommen dann schon.

  11. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: CJ 12.07.11 - 15:49

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Inzwischen ist man ja bei 1cent pro mp3 gelandet und 10c für ein Album
    > das man "fair" findet. Deswegen muss der Markt so zusammenbrechen
    > das sich die Leute die sich im Markt befinden von den 10c pro Album
    > ernähren können.

    Wo gibt es denn solche Preise? iTunes und Amazon verkaufen die Songs für ca 99cent und ein Album für ca 5 - 10 Euro und iTunes ist sehr erfolgreich! ;)

  12. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: koflor 12.07.11 - 16:14

    Trockenobst schrieb:
    > Jetzt ist man bei 1c pro Song (das ist das was
    > man von einigen Leuten hört). Das ist aber nicht finanzierbar und somit
    > eine kaum erreichbare Messlatte.

    Verstehe ich nicht. Wo kann man denn Songs für einen Cent kaufen?

  13. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Feuerfred 12.07.11 - 16:55

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Videotheken sind en Masse pleite für Filme die nicht mal 1,50¤ kosten.
    > Mediamarkt.de bietet etwa Filme für den Preis, ist auch nicht der große
    > Hit.

    Warum sind sie denn Pleite? Weißt du nicht? Ich sage es dir: Die Preise für die Verleih- und/oder Vorführrechte sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Dazu kommen auch noch die anderen Nebenkosten, die auch nicht gerade niedrig sind. Das muss man als Videothekar oder Kinobesitzer erst mal stemmen. Die Preise für die Eintrittskarte im Kino reichen schon lange nicht mehr für die Finanzierung des Betriebes aus. Deshalb ist auch das Gesöff und Popkorn ordentlich teuer geworden. Das fällt sogar in den großen Kinoketten auf.

    Die Videotheken wiederum befinden sich im Preiskampf mit Flatangeboten im Netz. Die können bei den Preisen garnicht mithalten. Die wenigen, die übrig bleiben, werden sich - ähnlich wie die kleinen Elektronikläden - zu einem Verband zusammenschließen. Denn erst dann kann man zu großen Ketten aufschließen.

  14. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: ohjeee 12.07.11 - 17:22

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > watcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was ist so schlimm daran über Nachrichten erst ein Jahr nach deren
    > Auslöser
    > > informiert zu werden? ;)
    >
    > Eben, Nachrichten sind Informationen. Filme dagegen dienen der
    > Unterhaltung. Während Informationen veralten, tun Filme dies nicht.

    Falsch. Der Inhalt eines Films ist auch eine Information. Und je nach gesellschaftlichem Umfeld mal mehr und mal weniger wertvoll.
    In der Schule wirst du zum Teil danach benotet, ob du die Inhalte bestimmter Bücher kennst. Einige von denen haben auch keine größere geistige Höhe als ein besseres Drehbuch.

  15. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Trockenobst 12.07.11 - 18:01

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind sie denn Pleite? Weißt du nicht? Ich sage es dir: Die Preise für
    > die Verleih- und/oder Vorführrechte sind in den letzten Jahren exorbitant
    > gestiegen.

    Ich kenne zwei Ex-Videothekare, die jetzt mit 24h-DVD Robotern rumkrebsen.
    Der DVD Markt liegt an sich im Sinkflug, weil es ja...andere "Besorgungsquellen"
    gibt. Die Storys habe ich live miterlebt, wie drei Jungs in die Videothek gehen
    und dann mit einer Cola und einem Eis weggehen und genau wissen was sie
    sich "gleich" "anschauen" werden.

    Somit hat man versucht diese Verluste bei den Verleihern abzugreifen, weil man
    die Verleihgebühren nicht erhöhen konnte.

    Klar, Videotheken hatten häufig sehr prominente Locations, die über Zeit immer
    teurer wurden. Dort wo meine Videotheken waren, sind jetzt etwa alle sechs
    Monate eine neue Boutique und beim anderen Wechselt sich ein Cafe mit einer
    Kneipe durch. Die können alle nicht die irre Miete rein holen auf Dauer.

    Und sogar die 24h DVD-Roboter sind häufig an der Grenze zur Profitabilität,
    "1,50¤" ist wohl immer noch zu teuer. Anderswo kriegt man dafür gerade
    mal 3,5minuten Musikstück. Bizarr.

    > nicht mehr für die Finanzierung des Betriebes aus. Deshalb ist auch das
    > Gesöff und Popkorn ordentlich teuer geworden.

    Der Abstiegskampf der Häuser wurde einerseits durch 3d, andererseits durch
    die digitale Projektion ein wenig aufgehalten. 3d ist halt so ein Happening,
    aber es zeigt sich jetzt schon: der Effekt alleine reicht nicht, wenn die Qualität
    des Film nicht passt, hat man auch schon hier und da einen "Flop".

    Die Kinobetreiber führen schon Rückzuggefechte. Hier das Kino bringt im
    Sommer Fussball am Sonntag, das englische Kino recht erfolgreich Live-
    Übertragungen von Shakespeare aus England, solche Sachen. Aber man
    merkt schon diesen Druck, jede Sekunde jede Leinwand maximal auszunutzen.

    Jetzt wird schon z.T. um 11 Uhr morgens Kino gezeigt. Wer soll da hin?
    Die Arbeitslosen? Schulschwänzer? Da ist Tür schon halb geschlossen.

    > Verband zusammenschließen. Denn erst dann kann man zu großen Ketten
    > aufschließen.

    24h DVD-Roboter sind die einzigen die sich noch halten können - jedenfalls in
    den Großstädten. Bluray hat ein wenig den Absturz aufgefangen. Ich kenne
    Videotheken nur noch vom Land - so mit Döner-Imbiss, Getränke-Markt und
    Cafe All-in-One-Service-Station :^)

    Aber das kann nicht ablenken, dass auch die 24h- DVD Abspuler z.T. schon
    überlegen ob sich das noch lohnt. Vor allem geht ihnen auf den Sack, dass
    auch die Blockbuster Dinger bei weitem nicht so gehen wie früher.

  16. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Trockenobst 12.07.11 - 18:12

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > > Jetzt ist man bei 1c pro Song (das ist das was
    > > man von einigen Leuten hört). Das ist aber nicht finanzierbar und somit
    > > eine kaum erreichbare Messlatte.
    > Verstehe ich nicht. Wo kann man denn Songs für einen Cent kaufen?

    Es geht darum, das die Leute die jetzt massig Songs kopieren sagen,
    das "Musik im Internet" eigentlich wie Radio ist und mehr als 1c
    oder 10c pro Album ist diese ohne Medium nicht wert.

    Und solange sie nicht "legal" diese Preise erreichen, werden sie nie
    wieder zahlen. Das hat man ja auch schon bei iTunes behauptet, und
    als der 1¤ da war hat es auch keine Sau interessiert.

  17. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Peter Fischer 13.07.11 - 08:28

    ohjeee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sabbel

    Meinen zweiten Absatz hast du sicherheitshalber mal übersprungen, sonst hättest du ja auch deinen senf nicht dazugeben können, ne? ;-)

    Jesus is coming. Look busy.

  18. Re: Fehler wiederholen sich

    Autor: Quantenmechaniker 13.07.11 - 09:07

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,772887,00.html

    Lesen und weiterhin gestreamte Filme gucken ;) . Interessanter Artikel ...

    Weil die Lichtgeschwindigkeit höher als die Schallgeschwindigkeit ist, hält man viele Leute für helle Köpfe - bis man sie reden hört. Autor unbekannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  2. Security Das Intel-ME-Chaos kommt
  3. Intel Arctic Sound Xe-HP-Grafik-Chiplets benötigen bis zu 500 Watt

Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz