1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…

Gerecht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerecht?

    Autor: ohjeee 12.07.11 - 16:45

    Hi,
    hier meinte jemand, es wäre nicht gerecht, wenn ein Film kopiert wird. Schliesslich verdient der Künstler nichts daran. Ich frage mich, in was für einer Welt leben solche Menschen die so argumentieren? Erst mal, in dieser Welt ist nichts gerecht. Wir werden in Strukturen hineingeboren, in denen bereits die Güter verteilt sind und die weniger glücklichen bei den glücklicheren Arbeitsdienste leisten müssen, nur um etwas von dem Wohlstand abzubekommen, was diese oft nur durch vererbte Güter oder Beziehungen erhalten haben. Also kommt mir nicht mit Gerechtigkeit.

    Worüber reden wir hier eigentlich? Wir reden hier über Downloads, bei denen sich es wohl zu 99% um Hollywood-Blockbuster und irgendwelche TV-Serien handelt, an denen sich selbst noch die schlechtesten Schauspieler dumm und dämlich verdienen, so dass sie in einem Jahr oft mehr verdienen als z.B. eine Krankenschwester in ihrem ganzen Leben. Ist das gerecht?

    Dann argumentieren hier einige mit dem Markt, der das richten soll. Hier mal eine Botschaft an euch Träumer. Der freie Markt existiert nicht. Oder gab es schon jemals fallende Kinokarten-Preise? Die Kinos sind jedenfalls in Deutschland auf 2-3 große Player aufgeteilt. Der Markt ist hier genauso "frei" wie bei den Tankstellen. Nicht anders sieht es beim Vertrieb aus, der im Grunde bestimmt, was wann wo zu wieviel verbreitet wird. Was bei uns ankommt bestimmen eine Handvoll Leute.

    Viele Filme - auch die kommerziellen Hollywoodblockbuster werden von unseren Steuergeldern - verherrlichend als Filmförderung bezeichnet - mitfinanziert, nur damit sich unwirtschaftliche Filmstudios halten können. Hat sich noch keiner gefragt, warum in den letzten 10 Jahren vermehrt Deutschland als Handlungsort in US-Filmen auftaucht. Ich glaube kaum, dass die Hollywoodbosse plötzlich Deutschland lieben gelernt haben, nachdem jeder zweite Schurke in ihren Filmen ein deutscher -natürlich- Nazi war. Das liegt schlichtweg daran, dass die Produzenten von unserem Staat - daher Steuergeldern - massenweise Kohle in den Arsch geblasen bekommen, wenn sie ein paar Szenen in einem deutschen Studio drehen. Wir haben deren Filme also oft schon mitfinanziert!

    Es ist schon erstaunlich, daß sie Multimilliardäre wie Bruckheimer oder Spielberg als Opfer gesellschaftlicher Entwicklungen ansehen, während auf der Welt ganze Dörfer von einer Armee ausradiert werden, die in deren Filmen aufs übelste verherrlicht wird.

    Dieses Pack hat kein Recht sich über Kinder, Jugendliche, Arbeitslose oder Niedrigverdiener aufzuregen, nur weil sie sich was von dem Kuchen zurückholen, der ihnen eigentlich schon seit Geburt zugestanden hätte, wenn die Welt wirklich GERECHT wäre!

  2. Recht haste! ;D

    Autor: spanther 13.07.11 - 00:58

    ohjeee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    > hier meinte jemand, es wäre nicht gerecht, wenn ein Film kopiert wird.
    > Schliesslich verdient der Künstler nichts daran. Ich frage mich, in was für
    > einer Welt leben solche Menschen die so argumentieren? Erst mal, in dieser
    > Welt ist nichts gerecht. Wir werden in Strukturen hineingeboren, in denen
    > bereits die Güter verteilt sind und die weniger glücklichen bei den
    > glücklicheren Arbeitsdienste leisten müssen, nur um etwas von dem Wohlstand
    > abzubekommen, was diese oft nur durch vererbte Güter oder Beziehungen
    > erhalten haben. Also kommt mir nicht mit Gerechtigkeit.

    Ack! :)

    > Worüber reden wir hier eigentlich? Wir reden hier über Downloads, bei denen
    > sich es wohl zu 99% um Hollywood-Blockbuster und irgendwelche TV-Serien
    > handelt, an denen sich selbst noch die schlechtesten Schauspieler dumm und
    > dämlich verdienen, so dass sie in einem Jahr oft mehr verdienen als z.B.
    > eine Krankenschwester in ihrem ganzen Leben. Ist das gerecht?

    Nö! :)

    Arbeitsleistung in Relatitivät zur Entlohnung ist hier extrem ungleich! ^^

    Warts ab, gleich brüllen sie hier wieder, wir seien Kommunistenpack, weil wir gleichen Lohn für gleiche Arbeit fordern! ;D

    > Dann argumentieren hier einige mit dem Markt, der das richten soll. Hier
    > mal eine Botschaft an euch Träumer. Der freie Markt existiert nicht. Oder
    > gab es schon jemals fallende Kinokarten-Preise? Die Kinos sind jedenfalls
    > in Deutschland auf 2-3 große Player aufgeteilt. Der Markt ist hier genauso
    > "frei" wie bei den Tankstellen. Nicht anders sieht es beim Vertrieb aus,
    > der im Grunde bestimmt, was wann wo zu wieviel verbreitet wird. Was bei uns
    > ankommt bestimmen eine Handvoll Leute.

    Und darüber wird dann die große Knete verdient, über die Kinokarten Verkäufe! :)
    Damit ist der Film dann finanziert und etwas schlechtere querfinanziert! ;)

    > Viele Filme - auch die kommerziellen Hollywoodblockbuster werden von
    > unseren Steuergeldern - verherrlichend als Filmförderung bezeichnet -
    > mitfinanziert, nur damit sich unwirtschaftliche Filmstudios halten können.

    Jups ^^

    > Hat sich noch keiner gefragt, warum in den letzten 10 Jahren vermehrt
    > Deutschland als Handlungsort in US-Filmen auftaucht. Ich glaube kaum, dass
    > die Hollywoodbosse plötzlich Deutschland lieben gelernt haben, nachdem
    > jeder zweite Schurke in ihren Filmen ein deutscher -natürlich- Nazi war.

    lol *g*

    > Das liegt schlichtweg daran, dass die Produzenten von unserem Staat - daher
    > Steuergeldern - massenweise Kohle in den Arsch geblasen bekommen, wenn sie
    > ein paar Szenen in einem deutschen Studio drehen. Wir haben deren Filme
    > also oft schon mitfinanziert!

    So isses! ;)

    > Es ist schon erstaunlich, daß sie Multimilliardäre wie Bruckheimer oder
    > Spielberg als Opfer gesellschaftlicher Entwicklungen ansehen, während auf
    > der Welt ganze Dörfer von einer Armee ausradiert werden, die in deren
    > Filmen aufs übelste verherrlicht wird.

    Ja klar! Das sind solche armen Schlucker, die wissen gar nicht mehr wohin mit ihrem ganzen Geld! :D

    > Dieses Pack hat kein Recht sich über Kinder, Jugendliche, Arbeitslose oder
    > Niedrigverdiener aufzuregen, nur weil sie sich was von dem Kuchen
    > zurückholen, der ihnen eigentlich schon seit Geburt zugestanden hätte, wenn
    > die Welt wirklich GERECHT wäre!

    Schöne Schlussworte x)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BREMER AG, Stuttgart
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg, Landshut, Nürnberg, München
  3. Team GmbH, Paderborn
  4. Klinikum der Universität München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. NRW Corona-Hilfe wegen Betrug gestoppt
  2. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  3. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren