1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…

kino(X).to haben Recht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kino(X).to haben Recht

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.11 - 12:22

    Waehrend sich GVU und Konsorten utopische und kindische Begriffe wie "geistiges Eigentum", "Raubkopierer", "digitale Hehler" etc. ausdenken, die keinerlei Realitaetsbezug aufweisen, sprechen die Betreiber von kino(X).to lediglich die Wahrheit aus, die _JEDER_ nachvollziehen kann: GVU, Musik-, Filmindustrie, GEMA, etc. sind in der Tat wirtschaftlich motivierte Kriminelle, die selbst Legislative und Justiz fuer ihre duesteren Machenschaften gegen die Allgemeinheit missbrauchen. Das sind die schwerwiegendsten Verbrechen, die unsere Gesellschaft kennt - denn wer das Rechtssystem unterwandert, kommt mit _jeder_ Straftat ungestraft durch...

    P.S. Oh, der Satz im Artikel mit den "wirtschaftlich motivierten Kriminelle" ist zweideutig und koennte auch gegenteilig interpretiert werden. Ich denke jedoch, dass meine Interpretation der Realitaet weitaus naeher kommt, als es diese Verbrecher gern haetten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 12:27 durch Der Kommunist.

  2. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: KnutRider 12.07.11 - 12:37

    Ja weil die Kino(x).to Betreiber ja auch solche Gutmenschen sind und auch nur dank der Unterhaltungsindustrie im Millionenbereich mitverdient haben....

    buuuuh böse Unterhaltungsindustrie, die zwingt uns Produkte zu deren Preisen zu kaufen, wir sind nicht in der Lage unseren freien Willen des Konsums zu beschränken wein wein.

  3. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 12.07.11 - 12:40

    > Waehrend sich GVU und Konsorten utopische und kindische Begriffe wie
    > "geistiges Eigentum", "Raubkopierer", "digitale Hehler" etc. ausdenken, die
    > keinerlei Realitaetsbezug aufweisen

    dickes Eigentor

  4. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Muhaha 12.07.11 - 12:41

    Kannst Du auch ausführen, was Du eigentlich meinen willst oder genügt es Dir einfach unkommentiert einen Wikipedia-Link zu posten?

  5. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 12.07.11 - 12:43

    > oder genügt es
    > Dir einfach unkommentiert einen Wikipedia-Link zu posten?

    Jup, durchaus - denn im Artikel wird alles bereits detailiert dargestellt - viel besser als ich oder jemand anders das jemals darstellen kann und können wird (sofern sich die Rechtslage nicht ändert)

  6. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Muhaha 12.07.11 - 12:45

    g3p0wn3tes_0pfa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jup, durchaus - denn im Artikel wird alles bereits detailiert dargestellt

    Ok, ich formuliere meine Frage um. Welcher Bezug besteht zwischen dem Posting des OPs und dem Inhalt der von Dir verlinkten Seite?

  7. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 12.07.11 - 12:48

    dieser hier :
    >Waehrend sich GVU und Konsorten utopische und kindische Begriffe wie "geistiges Eigentum", "Raubkopierer", "digitale Hehler" etc. ausdenken, die keinerlei Realitaetsbezug aufweisen

    der Begriff existiert, ist recht bedeutungsschwanger und sogar jedem Juristen bekannt. Nur weil eine ganze Reihe aus Gesetzen in einem einzigen Begriff verniedlicht und verallgemeinert wird muss das nicht bedeuten dass er nicht "existiert". Denn wie man sieht ist die halbe Welt (inkl. der BRD) der Auffassung dass er es doch tut - aber wer reflexartig die obige Behauptung vertritt wollte höchstwahrscheinlich einfach nur rumstänkern - ungeachtet des weiteren Inhalts und meiner persönlichen Meinung dazu ;-)

  8. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Konni 12.07.11 - 12:49

    Warum sollte kino.to Recht haben?

    Ist irgendwo im Grundgesetz verankert, dass jeder das Recht auf einen Kinobesuch pro Woche hat? Oder dass ein Kinobesuch nicht mehr als 5 EUR kosten darf?

    Wer bestimmte Filme sehen möchte, soll bitte auch dafür bezahlen. So teuer ist es doch nicht, dass man sich dafür kein Brot oder Wasser mehr kaufen könnte. Wer so wenig Geld hat, sollte sowieso ganz andere Probleme haben als Filme anzuschauen. Diejenigen sollten zuerstmal ihren Internetanschluss kündigen und so bis zu 30 EUR monatlich sparen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 12:52 durch Konni.

  9. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: watcher 12.07.11 - 12:50

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja weil die Kino(x).to Betreiber ja auch solche Gutmenschen

    Sicherlich nicht, aber es ist eben wie mit den Parteien und den Wahlen > hier entscheidet man sich zunehmend auch nur für das "geringere Übel", welches (auch von den Parteien gewollt und) also durchaus legitim ist...

  10. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 12.07.11 - 12:50

    ... hast du dich im Thread verirrt?

  11. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: zyx 12.07.11 - 12:51

    es ist sicher nicht richtig das mit werken anderer geld verdient wird. andererseits ist es ja aber nicht ganz so einfach wie sich die gvu das vorstellt. Kino.to ist ja nur eines der vielen Möglichkeiten, wo sich leute content besorgen können. P2P, torrent, OneKlick Hoster, Privatkopie, Pausenhof.

    Jetzt gibt es aus meiner Sicht folgende möglichkeiten:

    1.) Es bleibt so wie es ist. Die Leute die genügend Geld in der Tasche haben kaufen sich Content. Die Leute die kein Geld haben, greifen umso eher zur "Privatkopie". Das mag moralisch als ausgleichende Gerechtigkeit zählen, zumal keine der Firmen die so laut raubmörderkopie schreien, bis jetzt von der Bildfläche verschwunden ist bzw. Pleite gegangen ist. Trotz der Milliardenmillionen Verlust, die uns immer so vollmundig vorgerechnet wird.

    2.) Die Contentindustrie erkennt endlich, das sie zu überhöhten Preisen Content anbietet, die sich nicht jeder leisten kann und verbilligt es so, das kein Anreiz mehr besteht.

    3.) Content Flat Rate. Die wohl schwierigste Variante, weil wie will mans aufteilen.

    Nun ja der Markt regelt sich bekanntlich meistens selbst. Also schauen wir mal was am ende übrig bleibt.

  12. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Muhaha 12.07.11 - 12:52

    Ahh, so hast Du das gemeint. Ok, danke :)

  13. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: KnutRider 12.07.11 - 12:56

    geringere Übel? Kino(x).to wird einfach nur genutzt weil es umsonst ist - und nicht weil es das geringere Übel ist. Und wie wäre es wenn man einfach das geringste Übel nimmt und beides nicht nutzt, sowohl legale als auch illegale Quellen und stattdessen was anderes macht.

    Kann ich halt nicht über den aktuellen Transformers 3 mitreden, oh nein ... wie schlimm.

  14. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: flasherle 12.07.11 - 12:58

    Sehe ich genauso wie du. vorallem punkt 2 wird das sinnvollste sein, denn ich muss auch sagen früher habe ich viele spiele so gespielt, heutzutage wo diese extrem billig bei steam verscherbelt werden kaufe ich sie. weil sie günstig sind. aber wenn ich nach 3monaten wo das spiel draußen ist, immer noch 50-60 euro hinlegen soll, ist mri das einfach zu teuer...

  15. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Der mit dem Blubb 12.07.11 - 13:00

    zyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2.) Die Contentindustrie erkennt endlich, das sie zu überhöhten Preisen
    > Content anbietet, die sich nicht jeder leisten kann und verbilligt es so,
    > das kein Anreiz mehr besteht.

    Jap. Bestes Beispiel sind Künstler, die ihre Alben gegen einen *vom User* festgelegten Preis verkauft haben. Fazit: die meisten zahlen nicht genug (bzw. überhaupt nichts), um die Produktion der Musik sicherzustellen.

    Solange es etwas kostet, werden sich genug Leute die Produkte illegal = kostenlos besorgen.

    Ich frage mich sowieso, wieso jemand einen Film sehen will, für den er nicht bereit ist zu zahlen. Wenn die Filme heutzutage so mies und ihr Geld nicht wert sind, dann schau ich sie auch nicht an. Aber wer Matsch in der Birne hat, hat eben Matsch in der Birne.

  16. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: KnutRider 12.07.11 - 13:04

    richtig, in der Zeit verbringe ich lieber Zeit mit Hobbys o.ä. und verschwende sie nicht an (miese) Filme. Oft genug sieht man schon am 90 Sekunden Trailer oder der Story das es einfach nur stumpfsinnige Beschallung ist.

  17. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: /mecki78 12.07.11 - 13:04

    zyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute die genügend Geld in der Tasche
    > haben kaufen sich Content.

    Soweit in Ordnung.

    > Die Leute die kein Geld haben, greifen umso eher
    > zur "Privatkopie".

    Das mag vielleicht so sein... es gibt aber keine Studie, die das belegen würde. Es hat noch nie jemand versucht zu beweisen, ob es wirklich so ist, dass die Leute, die sich Content im Internet kopieren, ohne dafür zu bezahlen, auch wirklich nicht das Geld hätten diesen Content völlig legal zu kaufen.

    Das ist so wie zu behaupten, die Leute, die eh kein Geld haben, machen am ehesten Steuerhinterziehung. Faktisch gibt es hier aber Studien, die genau das Gegenteil belegen: Je mehr Geld jemand hat, desto eher macht er Steuerhinterziehung, obwohl ihm die Steuer am wenigsten weh tun würde. Klar, er müsste zwar am meisten Steuern zahlen, aber auch danach bleibt ihn noch mehr als genug Geld übrig und deutlich mehr als die meisten Leute vor der Steuer jemals gehabt hatten; d.h. wirklich "weh" tut es ihm eigentlich nicht.

    > Das mag moralisch als ausgleichende Gerechtigkeit
    > zählen, [...]

    Hier wird deine Argumentation aber jetzt seltsam. Bei allen "Gütern" (und ich benutze hier Güter nur so als Oberbegriff, ich meine nicht explizit Konsumgüter, was die meisten Leute mit diesem Begriff assoziieren), die man *NICHT* kopieren kann, gibt es Menschen, die sich diese Güter leisten können oder Zugriff darauf haben können/dürfen und die Menschen, die sie sich nicht leisten können oder keinen Zugriff darauf haben können/dürfen. Und hier ist es so, dass die Menschen, die zur letzteren Kategorie gehören, eben darauf verzichten müssen, dieses auch tun, und dennoch damit in aller Regel wunderbar leben können. Niemand sagt, es muss gerechtfertigt sein, dass diese Leute dann einfach trotzdem Zugang zu diesen Gütern bekommen und das auch noch kostenlos, weil das ist "ausgleichende Gerechtigkeit". Warum also sollte diese Argumentation, die sonst nirgends existiert und die sonst auch niemand unterschreiben würde, auf einmal zutreffend sein, nur weil man das Gut jetzt kopieren kann?

    /Mecki

  18. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: watcher 12.07.11 - 13:06

    Ich habe keine Ahnung was gerade bei Kino.to, KinoX.to oder ähnlichen Diensten läuft, da ich solche Dienste nicht nutze und mittlerweile auch nicht mehr sehr oft ins Kino gehe, da die meisten Filme nur noch amerikapropagandistischer Mist sind. Jedoch denke ich, dass die meisten auch etwas dafür bezahlen würden, wenn der Preis nur angemessen wäre. Was rechtfertigt es bspw. dass die 3D-Filme über das Doppelte eines normalen Films kosten und es zunehmend nur noch 3D-Filme gibt - wo man dann gezwungen wird diesen in 3D zu sehen, egal ob dies für diesen Film sinnhaft ist oder nicht? Ich war vor kurzem in Frankfurt in einem kleinen Nebenkino, in welchen bereits seit über 10 Jahren 3D-Filme gezeigt werden (ähnlich dem IMAX 3D) und dort kostet ein Kinobesuch für einen 3D-Film zwischen 5 und 7 Euro > dies kostet in einem regulären Kino mit weitaus mehr Besuchern nicht einmal ein normaler Film! Und nein, das kleine Nebenkino war weder verdreckt, noch verwahrlost noch sonst irgendwas bei welchem man hätte (aufgrund des Preises) Abstriche machen müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 13:11 durch watcher.

  19. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: frankabc 12.07.11 - 13:12

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe keine Ahnung was gerade bei Kino.to, KinoX.to oder ähnlichen
    > Diensten läuft, da ich solche Dienste nicht nutze und mittlerweile auch
    > nicht mehr sehr oft ins Kino gehe, da die meisten Filme nur noch
    > amerikapropagandistischer Mist sind. Jedoch denke ich, dass die meisten
    > auch etwas dafür bezahlen würden, wenn der Preis nur angemessen wäre.

    absolut richtig!

  20. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: KnutRider 12.07.11 - 13:16

    Nur weil der Preis nicht angemessen ist gibt es uns Konsumenten doch nicht das Recht einfach sich das irgendwo umsonst zu holen / zu gucken wie auch immer.
    Ist der Preis zu hoch konsumiere ich einfach nicht. Ist ja nicht so das wir hier über Lebensmittel reden und ich vor dem Verhungern stehe, sondern ein einfacher Luxusartikel.

    Dann weiß man eben nicht wie Film XY ist. Dann kann man ihn entweder irgendwann auf DVD / Blu Ray ausleihen oder irgendwann im Fernsehen gucken. Man muss ihn nicht unbedingt gleich am / vor dem Kinostart sehen. Auch wird man zu 3D und dessen Preisen nicht gezwungen. Einfach boykottieren wenn es einem nicht gefällt. Der freie Wille trifft auch auf den Konsum. Kann mich nicht erinnern das mich jemand mit nem Knüppel zu einer Kinokasse gezwungen hat.

    PS: Ist denn eigentlich US Propaganda umsonst besser als wenn dafür bezahlt? ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 13:23 durch KnutRider.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Gerlingen
  2. AOK Niedersachsen, Hannover
  3. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)
  4. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Ohne DVD für 51€ pro Jahr, mit DVD für 67€ pro Jahr, reines Digitalabo für 39,99€ pro Jahr
  2. Ohne DVD + Digitalausgaben + Werbefrei auf pcgames.de lesen + 10€ Amazon-Gutschein für 51€ pro...
  3. Heft + Digital + 15€ Amazon-Gutschein + buffed werbefrei für 75€ pro Jahr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Lkw-Steuerung Der ferngesteuerte Lastwagen
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch