1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…

und die GVU lernt nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und die GVU lernt nicht

    Autor: moppi 12.07.11 - 12:15

    das heute alles anders läuft als vor einigen jahren. die leute wollen schneller den stoff haben,

    also sollten sie schneller ihren stoff bringen ... am besten an jedem bahnhof ... abner das ist dann immer noch nicht online ... und die leute müssten sich dann bewegen und die heutigen "fixer" sind halt faul.

    GVU wenn ihr was bewegen wollt ... dann passt euch an und nicht den verbraucher

    in der marktwirtschaft wird auch für den kunden richte produkt gekauft und nicht "per gesetzt vorgeschrieben" welche milch oder frühstücksflocken er kaufen soll und vorallem richtig mischen muss

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: Muhaha 12.07.11 - 12:21

    Die GVU kann diesbezüglich nichts lernen, weil sie als Rechte-Parasit solche Entscheidungen nicht treffen kann. Das können nur die eigentlichen Rechteinhaber. Dort muss der Lerneffekt eintreten. Die GVU als parasitäre, nichtsnutzige Interessenvertretung hat einfach nur zu verschwinden, da man sie heute nicht mehr benötigt.

  3. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: spanther 13.07.11 - 01:21

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das heute alles anders läuft als vor einigen jahren. die leute wollen
    > schneller den stoff haben,
    >
    > also sollten sie schneller ihren stoff bringen ... am besten an jedem
    > bahnhof ... abner das ist dann immer noch nicht online ... und die leute
    > müssten sich dann bewegen und die heutigen "fixer" sind halt faul.

    Tjaja, so ist das in einer Internetgesellschaft, die in die Medienlandschaft hineingebohren wurde und jetzt halt auf genau eben dies besteht, Medien gucken! :)

    Überall wird es ihnen vorgesetzt und unter die Nase gerieben. Förmlich schmackhaft gemacht bis zum Schmelzpunkt! ;D

    Wenn dann immer mehr Leute schwach werden und es sich einfach holen, weil sie kein Bock auf die Wartezeit, respektive Gängelei durch DRM bei Originalmedien haben, wird allerdings wieder geschimpft! Erst die Leute wahnsinnig machen mit Medienrummel und Werbung auf Produkte und dann sich beschweren, wenn "jeder" es haben will...

    Die Absurdität des Kapitalismus x)

    > GVU wenn ihr was bewegen wollt ... dann passt euch an und nicht den
    > verbraucher
    >
    > in der marktwirtschaft wird auch für den kunden richte produkt gekauft und
    > nicht "per gesetzt vorgeschrieben" welche milch oder frühstücksflocken er
    > kaufen soll und vorallem richtig mischen muss

    Genau! x)

  4. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: divStar 13.07.11 - 04:15

    Das ist keine Absurdität des Kapitalismus, sondern mafiöses Vorgehen. Die Leute werden Tag täglich und überall "angefixt", damit sie süchtig oder gar abhängig werden. Weil sie sich den Stoff vom Dealer (der Medienindustrie) nicht direkt leisten können oder diese ihnen vorschreibt, wo sie sich damit fixen können, holen sie es sich woanders, wo es wenig bis gar nichts kostet und die Qualität des Stoffs immer noch gut genug ist.

    Die Medien-, vor allem aber Filmindustrie, bekommt das, was sie erzogen hat. Wenn man Leute so "geil" auf die Sachen macht, muss man sich nicht wundern, wenn sie den effektivsten und kostengünstigsten Weg nehmen.
    Man sollte meiner Meinung nach dieses tägliche mediale "Anfixen" gesetzlich verbieten.. dann würden weniger Leute "schwach" werden usw. Aber die Filmindustrie schmiert ja schon seit Jahren die Politik, damit sie weiterhin aggressiv ihre Drogen bewerben kann. Jetzt bekommt sie einfach das zurück, was sie gesäht hat, denn nicht jeder kann (oder will) sich den teuren Stoff, der sich oftmals als Blindgänger (= Katze im Sack bzw. herbe Enttäuschung) entpuppt, leisten. Und legale Alternativen, bei denen man z.B. den Film in guter Qualität und kurz nach Erscheinen im Kino für sagen wir 2-4 Euro angucken kann, fehlen. Außerdem sind die Kinopreise mittlerweile einfach nur noch eine Frechheit.

    Ich hätte jedenfalls absolut keinerlei Skrupel auf einer der Online-Streaming-Seiten mir den ein oder anderen Film oder die ein oder andere Serie anzusehen. Ich finde, dass es moralisch wesentlich vertretbarer ist dies zu tun als das, was die Filmindustrie mit uns, den "Consumern", macht. Es fixt uns nicht nur Tag täglich an, es besticht auch immer wieder die Politik, um weiterdealen zu können. Schlimmer noch: die Filmindustrie will uns etwas über Moral erzählen, wo ihre Vorgehensweise mit Moral so rein gar nichts zu tun hat. *der Filmindustrie galant den Vogel- und dann den Mittelfinger zeigt*

  5. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.11 - 05:16

    Zitat: "Wir wollen einfach nur die Freiheit, mit anderer Leute Eigentum zu machen, was immer wir wollen"

    Das ist nicht modern, dass ist Anarchie!

  6. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: Benjamin_L 13.07.11 - 07:11

    Anarchie bedeutet nicht das Fehlen von Regeln und die totale Freiheit für jedes Individuum. Aber ist wohl leicht dagegen zu schimpfen, wie man es auch immer gegen den Kommunismus tut, weil dagegen schimpfen ja schick ist. Anarchie ist viel mehr das Wegfallen der Hierarchien und der Machtstrukturen, das Wegfallen von Repression. Das würde soviel verbessern im Vergleich zur heutigen Zeit. Klar ist es utopisch, aber Anarchie hat durchaus positive Aspekte, die man nicht vergessen sollte. Darauf einzugehen wäre zu viel OT, deswegen lass ich's. Aber wenn man drüber schimpft, sollte man sich erstmal informieren, um nicht vielleicht unwissend dazustehen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchie

  7. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: spanther 14.07.11 - 00:10

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine Absurdität des Kapitalismus, sondern mafiöses Vorgehen. Die
    > Leute werden Tag täglich und überall "angefixt", damit sie süchtig oder gar
    > abhängig werden. Weil sie sich den Stoff vom Dealer (der Medienindustrie)
    > nicht direkt leisten können oder diese ihnen vorschreibt, wo sie sich damit
    > fixen können, holen sie es sich woanders, wo es wenig bis gar nichts kostet
    > und die Qualität des Stoffs immer noch gut genug ist.

    Richtig ^^
    Man wird von ganz klein schon darauf getrimmt, darauf abzufahren. Man kann sich dem nur schwer entziehen, weil es eben überall präsent ist! :)
    Man hört dann wunderschöne Songs und will diese unbedingt auch haben, um sie noch mal und noch mal und noch mal und immer so weiter hören zu können! :)
    Selbst, wenn man sie sich nicht leisten kann...

    > Die Medien-, vor allem aber Filmindustrie, bekommt das, was sie erzogen
    > hat. Wenn man Leute so "geil" auf die Sachen macht, muss man sich nicht
    > wundern, wenn sie den effektivsten und kostengünstigsten Weg nehmen.

    Richtig! O.o
    Man schaue sich nur den Trailer zu 2012 an xD
    Da haben einige Leute sogar beim Katastrophenschutz angerufen, weil das so echt und bedrohlich wirkte, dieser Werbespot! O.o
    Es wird immer spektakulärer und intensiver dargestellt, die Leute damit total verrückt gemacht! Klar wollen die nach dieser Neugierde, welche so gezüchtet wurde, auch "unbedingt" um JEDEN PREIS wissen, was es damit nun auf sich hat! :)

    > Man sollte meiner Meinung nach dieses tägliche mediale "Anfixen" gesetzlich
    > verbieten.. dann würden weniger Leute "schwach" werden usw. Aber die
    > Filmindustrie schmiert ja schon seit Jahren die Politik, damit sie
    > weiterhin aggressiv ihre Drogen bewerben kann.

    Tja, leider...
    Medien sind heute eben allgegenwärtig und man integriert sie in das persönliche Leben mit hinein.

    Man kann Lieder auch ständig im Radio hören. KLAR fragen sich da einige:

    "wenn das eh überall hörbar ist, wieso soll ich es mir dann nicht ziehen dürfen? Hat man doch eh schon gehört und im Radio wars auch kostenlos!" ^^

    > Jetzt bekommt sie einfach
    > das zurück, was sie gesäht hat, denn nicht jeder kann (oder will) sich den
    > teuren Stoff, der sich oftmals als Blindgänger (= Katze im Sack bzw. herbe
    > Enttäuschung) entpuppt, leisten. Und legale Alternativen, bei denen man
    > z.B. den Film in guter Qualität und kurz nach Erscheinen im Kino für sagen
    > wir 2-4 Euro angucken kann, fehlen. Außerdem sind die Kinopreise
    > mittlerweile einfach nur noch eine Frechheit.

    Du sagst es...
    Als ich da letztens schaute, für EIN MAL ansehen 8¤? LOL! -.-
    Pro Person versteht sich...
    Dann soll da mal ne Familie ins Kino können? Rechne dir da mal den Preis aus! Und das nur für EINMALIGE gemeinschaftliche Unterhaltung...

    > Ich hätte jedenfalls absolut keinerlei Skrupel auf einer der
    > Online-Streaming-Seiten mir den ein oder anderen Film oder die ein oder
    > andere Serie anzusehen. Ich finde, dass es moralisch wesentlich
    > vertretbarer ist dies zu tun als das, was die Filmindustrie mit uns, den
    > "Consumern", macht. Es fixt uns nicht nur Tag täglich an, es besticht auch
    > immer wieder die Politik, um weiterdealen zu können. Schlimmer noch: die
    > Filmindustrie will uns etwas über Moral erzählen, wo ihre Vorgehensweise
    > mit Moral so rein gar nichts zu tun hat. *der Filmindustrie galant den
    > Vogel- und dann den Mittelfinger zeigt*

    Diese "Berieselung" durch Werbung etc. und das ständige "heiß machen" und "neugierig machen" was die Medienindustrie betreibt, ist genau wie du schon sagst, unmoralisch...

    Wenn man im Kino Plakate sieht, okay. Aber wenn man überall mit neuen Filmen und spektakulären Spots überhäuft wird (sogar im Free TV, wo man eigentlich nur kostenlos nen Film angucken möchte), dann ist es doch kein Wunder, wenn man darauf so heiß ist, dass einem jegliche Konsequenzen egal werden! Man wird ja förmlich verrückt gemacht danach!

    Genauso, wie bei diesen "Ich bin doch nicht blöd" Spots, wo Sachen so extrem angepriesen wurden (aber nur in sehr begrenzter Stückzahl), dass sich Menschen später gegenseitig vor den Läden verdroschen, gequetscht, verletzt und sonstiges haben! -.-

    Die Industrie selbst schürt doch diese extreme Gier, es unbedingt haben zu wollen! Und dann, wenn eben diese ausartet, passt es der Industrie nicht mehr und sie will "hart durchgreifen"...

    Diese M.A.F.I.A. macht sich einfach nur lächerlich!

  8. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: spanther 14.07.11 - 00:14

    sunnymarx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Wir wollen einfach nur die Freiheit, mit anderer Leute Eigentum zu
    > machen, was immer wir wollen"
    >
    > Das ist nicht modern, dass ist Anarchie!

    Genau das gleiche, was die GVU auch ständig propagandieren will. Sie will eine "Kopie" als "Gegenstand / Eigentum" hinstellen. Darum auch diese lächerlichen Werbespots mit "Raubkopierer sind Verbrecher!"...

    Dabei müsste jeder geistig gesunde Mensch klar differenzieren können und wissen, dass eine "Kopie" NIEMALS das "Original" sein kann und damit auch "NIEMALS" Diebstahl sein könnte!

    Ebenso müsste ein geistig gesunder Mensch wissen, dass Daten (Bits und Bytes) keine Gegenstände darstellen können!

    Geistige Diarrhoe ist das! Und du plapperst sie nach...

  9. Re: und die GVU lernt nicht

    Autor: spanther 14.07.11 - 00:16

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anarchie bedeutet nicht das Fehlen von Regeln und die totale Freiheit für
    > jedes Individuum. Aber ist wohl leicht dagegen zu schimpfen, wie man es
    > auch immer gegen den Kommunismus tut, weil dagegen schimpfen ja schick ist.
    > Anarchie ist viel mehr das Wegfallen der Hierarchien und der
    > Machtstrukturen, das Wegfallen von Repression. Das würde soviel verbessern
    > im Vergleich zur heutigen Zeit. Klar ist es utopisch, aber Anarchie hat
    > durchaus positive Aspekte, die man nicht vergessen sollte. Darauf
    > einzugehen wäre zu viel OT, deswegen lass ich's. Aber wenn man drüber
    > schimpft, sollte man sich erstmal informieren, um nicht vielleicht
    > unwissend dazustehen
    >
    > de.wikipedia.org

    Dieses Posting stand jetzt nicht als Antwort an Sunnymax' Posting ^^
    Du solltest vielleicht doch lieber mal auf die Baumstruktur umstellen? :)
    Inhaltlich aber stimme ich dir vollkommen zu und schließe mich an! ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach
  3. GK Software SE, Schöneck, Köln, St. Ingbert, d Jena
  4. KEB Automation KG, Barntrup

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de