1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…
  6. Thema

Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.11 - 13:21

    Das war gemeint.

    Wenn man feststellt dass man sich selbst schadet, dann erfolgt erst auch eine Änderung. Allerdings wird dies bei der Auffassung der meisten Menschen im Land sehr lange dauern.

  2. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.11 - 13:37

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, dass es der Geiz ist, der die Leute dazu veranlasst
    > illegal Filme, Musik und Spiele zu beziehen. Ich denke eher, dass es
    > schlicht und einfach Finanzielle Gründe hat. Auch wenn kein Geld vorhanden
    > ist, möchte der Mensch sich Amüsieren.
    >

    Habe ich nicht ausgeschlossen. Aber wodurch kam es denn zu den ganzen Billiglöhnen?
    Richtig, durch den Geiz. Meistens auch nur deshalb weil Statussymbole wichtiger waren und alles Geld verschlangen. Unvernunft in Verbindung mit einem persönlichen Ansehen innerhalb einer Gesellschaft. Dann wurde eben an Lebensmitteln gespart usw... Diese Kette könnte man weiterführen. Letztlich sind es man Ende nur ganz wenige welche wirklich daraus profitiert haben und einem immer größeren Teil fehlt es dann am Geld um an dieser Gesellschaft oder Kultur teilzuhaben.

    Die Schwächsten einer Gesellschaft würde ich immer zuletzt angreifen, schon weil diesen keine andere Möglichkeit gegeben ist.

    >
    > Wir haben uns damals als kleine
    > Piefke auch ins Kino geschlichen, weil wir kein Geld hatten. Wir haben auch
    > Musik kopiert (Tapes) und wir haben uns Konsolenspiele ausgetauscht. Wenn
    > man dann sein eigenes Geld verdient und es nicht nur für die Fixkosten
    > reicht, dann gibt man auch Geld für alle anderen Medialen Unterhaltungen
    > aus. Ich kann nicht verstehen, warum es im Laden keine Burningstations für
    >

    Korrekt, was aber auch zeigt dass es hier in der Branche leicht perfide/pervers zu geht. Das zeigen schon die Nachrichten wenn dann zur Berlinarde die roten Teppiche wieder ausgerollt werden und diese sich selbst feiern oder von vertrottelten TV-Glotzern und Bravo-Lesern feiern lassen.

    >
    > MP3s gibt. Ich kann nicht verstehen, warum es keine Abgespeckten
    > Filmversionen gibt, bei denen die Zusatzinhalte weg gelassen werden und es
    > nur zwei bis drei Sprachen gibt. Völlig überzogene Menüs müssen auch nicht
    > immer sein. Was ich damit sagen möchte: Es gibt kaum Angebote für
    > Geringverdiener. Doch die möchten auch Unterhalten werden. Der Markt muss
    > einfach überarbeitet werden. Solang dies nicht geschieht, werden
    > Geringverdiener sich Ihre Medialen Inhalte auf anderen Wegen besorgen und
    > die Industrie schaut in die Röhre.
    >

    Es gab einmal eine Zeit, da gab es Industrielle welche sich noch für ihre Angestellten/Arbeiter eingesetzt hatten.
    Das Problem fängt allerdings schon in den Bildungsstätten an. Schlechte Eigenschaften muss man nicht vermitteln, weil sich daraus nur Scheiße entwickeln kann. Es kann natürlich auch sein dass die Bildungskräfte schon Scheiße sind. Dann kann sich nichts positives entwickeln ;)

  3. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: spanther 17.07.11 - 10:23

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab einmal eine Zeit, da gab es Industrielle welche sich noch für ihre
    > Angestellten/Arbeiter eingesetzt hatten.
    > Das Problem fängt allerdings schon in den Bildungsstätten an. Schlechte
    > Eigenschaften muss man nicht vermitteln, weil sich daraus nur Scheiße
    > entwickeln kann. Es kann natürlich auch sein dass die Bildungskräfte schon
    > Scheiße sind. Dann kann sich nichts positives entwickeln ;)

    Außer, wenn man sich wie ich, gegen seine Bildungskräfte stellt...
    Dann ist man selbst zwar "gefühlt" besser dran, weil das eigene Ego und der eigene Verstand einem sagen, das war richtig was man machte, allerdings kann man sich dann mit seinem schlechten "Zeugnis" den Po abwischen :(

  4. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: Prypjat 18.07.11 - 10:35

    Das wäre dann die Kulturflatrate, welche aber vehement von den Multis abgelehnt wurde. Damit lässt sich ja kein Geld verdienen. Wo kommen wir denn da hin, wenn pro Album anstatt 20,00 Euronen nur noch 15 Euronen verdient werden?

  5. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: spanther 18.07.11 - 11:46

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre dann die Kulturflatrate, welche aber vehement von den Multis
    > abgelehnt wurde. Damit lässt sich ja kein Geld verdienen. Wo kommen wir
    > denn da hin, wenn pro Album anstatt 20,00 Euronen nur noch 15 Euronen
    > verdient werden?

    Is doch normal! Die sitzen halt auf ihrem Geld und wollen laufend neues, sonst können sie sich ihren übermenschlichen Luxus ja nicht mehr leisten! -.-

  6. Re: Wenn diese Seiten wirklich so viel schaden...

    Autor: Der Kaiser! 18.07.11 - 20:13

    >> Man ändert sich nicht, es sei denn man ist dazu gezwungen.

    > Das war gemeint.

    Ich meinte das aus evolutionärer Sicht. ^^

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln
  2. Klinikum der Universität München, Großhadern
  3. Software AG, Darmstadt
  4. August Storck KG, Halle (Westf.)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
    Dell Ultrasharp UP3218K im Test
    8K ist es noch nicht wert

    Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
    Von Oliver Nickel

    1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
    2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
    3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen