Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmstreaming: Netflix gibt offiziell…

was kostet denn netflix in den usa?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: kendon 21.05.14 - 10:05

    einmal absolut und einmal im vergleich zum dortigen wettbewerb. sind zwar beides nur bedingt aussagekräftige werte, aber als vergleich und spekulationsgrundlage doch interessant.

    und ja, ich könnte es selbst recherchieren, soll auch ein bisschen der hinweis sein dass man sowas doch als journalistische arbeit durchgehen lassen könnte...

    edit: und noch interessanter: was kostet es in den europäischen ländern wo es bereits verfügbar ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.14 10:05 durch kendon.

  2. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: dontcare 21.05.14 - 10:17

    https://www.google.de/search?q=netflix+usa+price

    https://www.google.de/search?q=netflix+uk+price

    ?

  3. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Dino13 21.05.14 - 10:20

    Eine tabellarische Zusammenfassung samt Unterschieden wäre jetzt dann natürlich perfekt ;)

  4. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Paanda 21.05.14 - 10:30

    Bestandskunden zahlen derzeit noch 7,99$ (Für Neukunden sind es nun 8,99$)
    +4,99$ für das Dynamic DNS damit man aus Deutschland den US Account nutzen kann.

    macht zusammen 10,20¤ auf der Kreditkarte.
    Oder um es anders auszudrücken: Da kommt kein Anbieter in Deutschland auch nur in die Nähe! Schön das Netflix nach DE kommt, ich würde aber keinen Grunds sehen nicht trotzdem lieber nen US Account zu eröffnen.

  5. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: HansiHinterseher 21.05.14 - 10:35

    Inklusive Steuern?

  6. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Doedelf 21.05.14 - 10:35

    Hää, kein Anbieter - die liegen alle unterhalb deiner 10 Euro....

    Wenn du das Programm Angebot meinst - nunja - dann rechne mal die Monate ab die Netflix USA eben durch den Orginalton hat (dt. Syncro = + 3 - 6 Monate Verzögerung).

    So viel aktueller ist das Programm dann auch nicht. Bevor jemand wieder mit Orginalton ist eh besser kommt, damit kann man in Deutschland alleine aber nicht punkten, die Masse braucht die Syncro - ohne geht es nicht.

    Generell sind alle Streaming Anbieter gar nicht so schlecht - grade bei Preisen unter 10 Euro im Monat. Wer es aktueller mag muss halt tiefer in die Tasche greifen und hierzulande Sky oder in den USA HBO und Konsorten buchen und da kommt man mit 10 Euro im Monat nicht ganz hin.

  7. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Paanda 21.05.14 - 10:40

    Ok sorry muss ich natürlich dazu sagen...für mich zählt nur O-Ton.
    Jeder der Englisch kann und trotzdem ne Synchro vorzieht ist in meinen Augen onehin bekloppt :)

    Da O-Ton Material derzeit so gut wie gar nicht auf dem deutschen Streamingmarkt angeboten wird oder du zig Angebote nutzen müsstest um insgesamt ein einigermaßen überschaubares Angebot in O-Ton zu erhalten; ich muss den Satz wohl nicht beenden.

    Wenn du neben Netflix noch Aktuell sein magst. für weitere 7,99¤ bekommst du dann auch Hulu Plus. Ist zwar mit Werbung, hier bekommst du allerdings aktuelle Serien einen Tag nach US TV-Release.

  8. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: TheUnichi 21.05.14 - 10:45

    Paanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder der Englisch kann und trotzdem ne Synchro vorzieht ist in meinen
    > Augen onehin bekloppt :)

    Weil er einen Film nicht lieber in seiner Muttersprache guckt?
    Schonmal darüber nachgedacht, ob du nicht vielleicht "bekloppt" bist?

    Bist ja n toller Hengst, dass du englisch kannst und so...
    Meine 7-jährige Schwester kann flüssig englisch sprechen, das ist heutzutage völlig normal, da brauche ich es nicht noch jedem mit aller Gewalt beweisen wollen..

  9. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: pythoneer 21.05.14 - 10:53

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine 7-jährige Schwester kann flüssig englisch sprechen, das ist
    > heutzutage völlig normal

    Guckt sie Filme in O-Ton? Wobei man sagen muss, dass Kinderfilme im allgemeinen mit recht guten Sprechern besetzt werden, finde ich.

  10. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Johnny Cache 21.05.14 - 11:05

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil er einen Film nicht lieber in seiner Muttersprache guckt?
    > Schonmal darüber nachgedacht, ob du nicht vielleicht "bekloppt" bist?

    Es geht wohl eher darum daß man ein Kunstwerk so sehen sollte wie es von den Künstlern gedacht war und nicht in einer abgeänderten Form.
    Ich will nicht bestreiten daß eine Mona Lisa mit dem Gesicht von Mr. Bean nicht auch unterhaltsam sein kann, aber es ist nicht das was der Künstler damit erreichen wollte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  11. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: der_wahre_hannes 21.05.14 - 11:17

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil er einen Film nicht lieber in seiner Muttersprache guckt?
    > > Schonmal darüber nachgedacht, ob du nicht vielleicht "bekloppt" bist?
    >
    > Es geht wohl eher darum daß man ein Kunstwerk so sehen sollte wie es von
    > den Künstlern gedacht war und nicht in einer abgeänderten Form.

    Sagt wer?
    Wenn eine Person nunmal kein englisch kann (soll ja durchaus auch mal vorkommen), darf die dann keine Filme oder Serien mehr gucken?

    Mal ganz abgesehen davon, dass "englisch können" ganz und gar nicht gleichbedeutend ist mit "Muttersprachler verstehen können, wenn sie sich unterhalten".

  12. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Dino13 21.05.14 - 11:26

    Nun ja ob man es wirklich Kunst nennen kann was da produziert wird sei mal dahingestellt. Die Kunst existiert der Kunst wegen. Die Serien dagegen nur um damit Geld zu verdienen.
    Es wird natürlich auch Filme und Serien geben die man tatsächlich als Kunst anschauen kann aber dabei wird es sicher niemals um eine Produktion handeln aus Hollywood.
    Dies sol nicht die Leistung der Produzenten, Regisseure, Schauspieler usw. schmälern denn Unterhalten wird man ja. Aber eben nicht alles was unterhält ist auch Kunst.

  13. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Johnny Cache 21.05.14 - 11:30

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagt wer?

    Sag ich. Und das Wort "sollte" ist keine Anweisung sondern ein guter Rat.

    > Wenn eine Person nunmal kein englisch kann (soll ja durchaus auch mal
    > vorkommen), darf die dann keine Filme oder Serien mehr gucken?

    Ich denke daß so ziemlich jeder der noch nicht im Rentenalter ist Englisch gelernt haben sollte, weswegen man auch davon ausgehen darf daß er es versteht.

    > Mal ganz abgesehen davon, dass "englisch können" ganz und gar nicht
    > gleichbedeutend ist mit "Muttersprachler verstehen können, wenn sie sich
    > unterhalten".

    Doch, genau das bedeutet das. Es ist noch mal ein ganz gewaltiger Unterschied entsprechende Inhalte in Echtzeit zu verfassen, aber Muttersprachler zu verstehen ist so ziemlich das Minimum was man erwarten können sollte. Ich erwarte z.B. nicht daß jeder Asiaten versteht wenn sie Englisch, oder das was sie dafür halten, von sich geben, aber normale Dialekte sollten auf jeden Fall drin sein.
    Auf der anderen Seite kenne ich aber auch genügend Deutsche die nicht deutsch sprechen und Eingeborene aus anderen Gegenden verstehen können. Das ist natürlich noch viel trauriger.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  14. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Dino13 21.05.14 - 11:35

    Es ist aber grundsätzlich was anderes Englisch zu verstehen und Filme und Serien auf Englisch zu schauen. Denn dabei können viele Informationen verloren gehen weil man eben nicht so gewandt ist mit der Sprache. Das kann im übrigen auch jemandem mit guten Englisch Kenntnissen passieren.

    Du machst da aber auch viele Annahmen nach dem Motto so wie es dir passt. ;)

  15. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: knitd 21.05.14 - 11:41

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber grundsätzlich was anderes Englisch zu verstehen und Filme und
    > Serien auf Englisch zu schauen. Denn dabei können viele Informationen
    > verloren gehen ...

    Ich glaube aber, dass bei der Synchronisation noch wesentlich mehr Informationen verloren gehen. Zum großen Teil ist es wirklich ein Verbrechen, was vielen Witzen bei der Synchro angetan wird.

  16. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: Dino13 21.05.14 - 11:47

    Da kannst du recht haben. Das kann bezieht sich dabei auf die Sprachkenntnisse. Ich merke es bei mir selbst das ich wesentlich konzentrierter sein muss wenn ich eine Serie/Film im OT anschaue, mit Freunden geht das nicht weil man sich nebenher noch unterhalten möchte.

  17. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: der_wahre_hannes 21.05.14 - 11:52

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sagt wer?
    >
    > Sag ich. Und das Wort "sollte" ist keine Anweisung sondern ein guter Rat.

    Aha. Also verhält es sich mit deinem "Rat" so wie mit den meisten "guten Ratschlägen": Man kann sie getrost ignorieren.

    > > Wenn eine Person nunmal kein englisch kann (soll ja durchaus auch mal
    > > vorkommen), darf die dann keine Filme oder Serien mehr gucken?
    >
    > Ich denke daß so ziemlich jeder der noch nicht im Rentenalter ist Englisch
    > gelernt haben sollte, weswegen man auch davon ausgehen darf daß er es
    > versteht.

    Ist ja schön, was du so alles denkst. Und warum "sollte" so ziemlich jeder englisch gelernt haben? Und was macht man mit denen, die kein englisch können oder es nicht gut genug können? Und wieso nur englisch und nicht z.B. spanisch oder russisch?

    > > Mal ganz abgesehen davon, dass "englisch können" ganz und gar nicht
    > > gleichbedeutend ist mit "Muttersprachler verstehen können, wenn sie sich
    > > unterhalten".
    >
    > Doch, genau das bedeutet das.

    Nein, bedeutet es nicht. Es gibt viele, die englisch in dem Maße können, dass sie Texte lesen und verstehen können. Es ist aber was völlig anderes, gesprochene Worte zu verstehen oder gar englisch selbst zu sprechen.

    > Es ist noch mal ein ganz gewaltiger
    > Unterschied entsprechende Inhalte in Echtzeit zu verfassen, aber
    > Muttersprachler zu verstehen ist so ziemlich das Minimum was man erwarten
    > können sollte. Ich erwarte z.B. nicht daß jeder Asiaten versteht wenn sie
    > Englisch, oder das was sie dafür halten, von sich geben, aber normale
    > Dialekte sollten auf jeden Fall drin sein.

    Was sind denn "normale Dialekte"? Schonmal in Manchester gewesen? Und danach nach Edinburgh gefahren? Und dann nochmal einen Besuch in Glasgow gemacht? Und wo wir gerade auf Reisen sind, fliegen wir auch nochmal schnell in die USA, wo sie zwar auch englisch sprechen, aber eine ganz andere Art zu Reden haben (sehr viel bildhafter als britisches Englisch)
    Du siehst, im englischen von einem "normalen Dialekt" zu reden ist ziemlich unsinnig.

  18. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: pythoneer 21.05.14 - 11:54

    knitd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist aber grundsätzlich was anderes Englisch zu verstehen und Filme
    > und
    > > Serien auf Englisch zu schauen. Denn dabei können viele Informationen
    > > verloren gehen ...
    >
    > Ich glaube aber, dass bei der Synchronisation noch wesentlich mehr
    > Informationen verloren gehen. Zum großen Teil ist es wirklich ein
    > Verbrechen, was vielen Witzen bei der Synchro angetan wird.

    Manche Synchros sind aber wieder eine Kunst für sich. Und bei einigen würde ich es schade finden sie nicht auch in Synchro Fassung gesehen zu haben. Star Trek TOS, Bud Spencer & Terence Hill Filme, Married with Children ...

  19. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: der_wahre_hannes 21.05.14 - 11:55

    knitd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist aber grundsätzlich was anderes Englisch zu verstehen und Filme
    > und
    > > Serien auf Englisch zu schauen. Denn dabei können viele Informationen
    > > verloren gehen ...
    >
    > Ich glaube aber, dass bei der Synchronisation noch wesentlich mehr
    > Informationen verloren gehen. Zum großen Teil ist es wirklich ein
    > Verbrechen, was vielen Witzen bei der Synchro angetan wird.

    Ob du den Witz im englischen nicht verstehst oder er durch die Synchro verloren gegangen ist: Wo ist der Unterschied?

  20. Re: was kostet denn netflix in den usa?

    Autor: taudorinon 21.05.14 - 11:55

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke daß so ziemlich jeder der noch nicht im Rentenalter ist Englisch
    > gelernt haben sollte, weswegen man auch davon ausgehen darf daß er es
    > versteht.

    Ich halte das für eine sehr gewagte These.

    > Doch, genau das bedeutet das. Es ist noch mal ein ganz gewaltiger
    > Unterschied entsprechende Inhalte in Echtzeit zu verfassen, aber
    > Muttersprachler zu verstehen ist so ziemlich das Minimum was man erwarten
    > können sollte.

    Die englischen Muttersprachler teilen sich in viele verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Dialekten auf. Dazu kommen noch Redewendungen und Slang welche nicht ohne weiteres durch simples übersetzen erfasst werden können.

    Was man mit gewöhnlichem Englisch der Schule versteht sind lediglich Grundlagen.

    > Ich erwarte z.B. nicht daß jeder Asiaten versteht wenn sie
    > Englisch, oder das was sie dafür halten, von sich geben, aber normale
    > Dialekte sollten auf jeden Fall drin sein.

    Und warum sollten nun Dialekten den asiatischen "Dialekten" vorziehen?

    > Auf der anderen Seite kenne ich aber auch genügend Deutsche die nicht
    > deutsch sprechen und Eingeborene aus anderen Gegenden verstehen können. Das
    > ist natürlich noch viel trauriger.

    Und warum sind deutsche Dialekte gegenüber englischen Dialekten, welche man ja verstehen sollte, traurig?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 61,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57