1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 57: Viel mehr als nur ein…
  6. Thema

Eine Frechheit

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Eine Frechheit

    Autor: Prypjat 16.11.17 - 09:42

    Was hat Mozilla mit den Erweiterungen zu tun?
    Die bieten einen Browser und dazu die Möglichkeit sich Erweiterungen in den Browser einzubauen. Mehr nicht!
    Ich weiß, dass es für viele Nutzer einen Schock bedeutet, wenn der FF plötzlich ein anderes Design hat und die Addons nicht mehr funzen.
    Das selbe Problem darf ich mir jetzt ständig anhören. Aber zumindest uBlock funzt derzeit noch und die anderen werden auch wieder nachrücken.

  2. Re: Eine Frechheit

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.11.17 - 10:02

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat Mozilla mit den Erweiterungen zu tun?
    > Die bieten einen Browser und dazu die Möglichkeit sich
    > Erweiterungen in den Browser einzubauen. Mehr nicht!

    So einfach ist es nicht. In so ziemlich jeder Kategorie gibt es deutlich bessere Browser als den Firefox und auch wenn Mozilla jetzt in Sachen Performanz einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, ist das Alleinstellungsmerkmal (!) die umfassende Erweiterbarkeit.

    Über Jahre hat diese Erweiterbarkeit Firefox in der Gunst seiner Benutzer gehalten, obwohl er in Sachen Performanz längst hinter anderen Browsern abgeschlagen war. Das bloße Aufschließen der Engine-Leistung zu anderen Browsern schafft kein neues Alleinstellungsmerkmal.

    Und bekanntlich ist jeder Anbieter gut beraten, die Alleinstellungsmerkmale seines Produkts zu wahren und zu stärken. Dazu gehört meiner Meinung nach die Einsicht, dass viele sehr beliebte Addons reine One-Shots ihrer Entwicker sind und mit einer Portierung nicht zu rechnen ist.

    Statt fest vorinstallierter Sperenzchen wie Pocket (was dem Addon-System strukturell widerspricht) wäre es daher sinnvoll gewesen, die nun nicht mehr unterstützten APIs zumindest optional zu integrieren - mit dem Hinweis, dass deren Aktivierung/Verwendung die Leistung beeinträchtigt und sie auch nicht weiter gepflegt werden.

  3. Re: Eine Frechheit

    Autor: DeathMD 16.11.17 - 10:40

    Das ist exakt die Situation, die ich weiter unten beschrieben habe. Du hast ihr eine Erweiterung installiert und hast vermutlich mitbekommen, dass es zu einer größeren Umstellung mit Version 57 kommt. Somit solltest du auch einen anderen Adblocker installieren, denn von ihr wird man es wohl kaum erwarten können. Außerdem funktioniert Adblock Plus unter FF 57. Es wird sich für deine Schwiegermutter nichts ändern, außer der Erkenntnis, dass der Browser jetzt ein bisschen anders aussieht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Eine Frechheit

    Autor: DeathMD 16.11.17 - 10:45

    Nochmal, der typische Poweruser hat es bestimmt mitbekommen. Der 0815 User hat sich entweder gar keine Erweiterungen installiert, weil er keine Ahnung hat, was das ist, oder sie wurden ihm installiert. Eine Warnung beim Update hätte für die nichts gebracht, denn sie wissen noch nicht einmal was denn dieses Adblock ist, was jetzt nicht mehr funktionieren soll.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Eine Frechheit

    Autor: PiranhA 16.11.17 - 10:51

    Über die Jahre wurden doch schon viele AddOns durch ein Update deaktiviert. Ist ja jetzt nicht das erste mal, sondern nur im Umfang größer. Da musste man schon immer auf ein Update warten oder sich nach Alternativen umschauen. Hat der Entwicklung bisher auch nicht geschadet.

  6. Re: Eine Frechheit

    Autor: bccc1 16.11.17 - 10:53

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So einfach ist es nicht. In so ziemlich jeder Kategorie gibt es deutlich
    > bessere Browser als den Firefox und auch wenn Mozilla jetzt in Sachen
    > Performanz einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, ist das
    > Alleinstellungsmerkmal (!) die umfassende Erweiterbarkeit.

    Es ist nicht nur die Erweiterbarkeit. Firefox ist der einzige Browser mit dem ich auch mit vielen Tabs klarkomme. Hast du mal versucht mit Chrome 2000 Tabs zu handeln? Viel Spass. Mit Firefox ists zwar ziemlich unübersichtlich, aber machbar.

  7. Re: Eine Frechheit

    Autor: noyoulikeme 16.11.17 - 11:19

    2.000 Tabs? Schon klar! Neues aus Absurdistan ...

  8. Re: Eine Frechheit

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 17.11.17 - 09:01

    bccc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht nur die Erweiterbarkeit. Firefox ist der
    > einzige Browser mit dem ich auch mit vielen Tabs
    > klarkomme.

    Das ist für dich sicherlich ein wichtiges Kriterium, aber ich denke nicht, dass es für allzu viele Nutzer so ausschlaggebend ist und somit die Beliebtheit von Firefox mit begründen würde.

    Mir beispielsweise fällt für mein Nutzungsverhalten kein Grund ein, so viele Tabs gleichzeitig geöffnet zu haben. Ganz im Gegenteil, ich versuche die Zahl überschaubar zu halten und mehrere Tabs daher nur punktuell zu öffnen; beispielsweise wenn ich gerade etwas kreuz- und quer recherchiere bzw. vergleiche. Um von mir frequentierte Websites parat zu haben, nutze ich Bookmarks, was nicht nur ressourcenschonneder ist, sondern auch meine Tableiste für die Momente sauber hält, in denen ich sie tatsächlich brauche. Im ständigen Gebrauch habe ich nur zwei, drei Tabs gleichzeitig geöffnet.

    Aber wie gesagt, dass soll keine Kritik an deinem Nutzungsverhalten sein. Ganz im Gegenteil, ich bin zugegebenermaßen neugierig, in welchen Fällen du (bis zu) 2000 Tabs geöffnet hast. Kannst du mal ein, zwei Beispiele nennen?

  9. Re: Eine Frechheit

    Autor: Truster 23.11.17 - 12:54

    Früher konnte man Große Veränderung an der Versionsnummer erkennen...

  10. Re: Eine Frechheit

    Autor: crazypsycho 24.11.17 - 20:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla hat den Entwicklern genug Zeit gelassen

    Knapp 2 Monate nennst du genug Zeit? Da die meisten Addons von privaten Leuten entwickelt wurden (die auch ein RL haben), halte ich das für ein wenig knapp. 1 Jahr wäre da eher angemessen gewesen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  3. Simovative GmbH, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  2. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)
  3. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  4. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf