Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox Developer Edition: Mozilla…

Total überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Total überflüssig

    Autor: eric33303 11.11.14 - 09:19

    Ich versteh es einfach nicht. Warum so ein trara? Das was da beworben wird, gibts doch schon seit ewigkeiten in Firefox. Das neue ist jetzt, dass auch Nicht-Dev Leute die Dev-Tools sehen können?? :D

    Für Front-Dev ist Firefox wirklich eine Katastrophe (auch Firebug ist im Vergleich zu Chrome totaler Mist)

    Wer was anderes behauptet hat noch nicht mit Chrome entwickelt.

    Also ich finde den neuen Browser einfach eine missglückte Marketingaktion...

  2. Re: Total überflüssig

    Autor: Chronos 11.11.14 - 10:06

    Ach ja? Na dann sag mir mal wie man sich einfach die Event Listener eines bestimmten Elements anzeigen und dessen Endpunkt/der eigentliche Aufruf im JavaScript markieren lassen kann?
    Das kann nämlich in der Form nur Firebug. Firefox zeigt nur im DOM an auf welchem Element ein Listener liegt aber nicht, wo der eigentliche Aufruf stattfindet - es interessiert einen herzlich wenig wo das im bspw. jQuery passiert. Chrome kann beides nicht, er zeigt weder im DOM-Inspektor an auf welchem Element ein Listener liegt noch gibt es eine Möglichkeit sich die Aufrufe anzeigen zu lassen.

    Wer was anderes behauptet hat noch nicht mit Chrome entwickelt.

    Ja eben hab ich und mach ich die meiste Zeit auch, wenn man dann nämlich nach genau den genannten Features sucht und merkt das kann nur der Firefox... wünscht man sich sowas auch für Chrome.

    Klar kann man sich über die Konsole mit "getAllEventlistener" (o. ä.) anzeigen
    lassen, welche da auf dem Element liegen aber das zeigt immer noch nur die Stelle im jQuery.

    Also quatsch mal nicht.

    Edit:
    weitere Dinge die im Firefox besser sind (nur die Dev-Tools, den Browser selbst finde ich nicht gut):

    - im DOM-Inspektor wird einem beim hovern auf ein öffnendes Element auch dessen schließendes markiert.
    - im DOM-Inspektor wird einem markiert, sobald JavaScript etwas am DOM ändert
    - hovert man über eine Schriftart in den CSS-Regeln wird einem direkt ein Beispiel angezeigt (gut ob man das braucht ist dahingestellt)

    In Chrome selber finde ich dafür die anzeige der Viewports als Balkenübersicht ganz geil (die lässt sich nur leider in der vertikalen Höhe nicht vergrößeren, sehr nervig bei vielen Viewports).

    Das waren jetzt erst mal nur die Sachen dir mir direkt eingefallen sind.
    Ansonsten kann ich sagen, dass wir mittlerweile mehr für den Firefox extra anpassen müssen als das wir es für den IE 11 oder Chrome müssen (meistens nichts schlimmes aber trotzdem).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.14 10:13 durch Chronos.

  3. Re: Total überflüssig

    Autor: eric33303 11.11.14 - 11:17

    boar... = 0 Ahnung.

    wenn du mit Chrome nicht umgehen kannst, dann schau dir die Videos von Paul Irish an. Der erklärt alles, auch für Idioten.

  4. Re: Total überflüssig

    Autor: Chronos 11.11.14 - 11:31

    Was hat das mit keine Ahnung zu tun?
    Freilich weiß ich es wie man es machen kann aber bequem ist anders.

    Außerdem ändert es nichts an den Verbesserungen die es im Chrome einfach so nicht gibt. Eben z. B. auf einem Blick zu sehen wo Event Listener liegen.

    Ich glaube du hast meinen Beitrag nicht mal ganz gelesen.

    Ansonsten zeig mir doch mal wie man ohne Add-On oder ähnliches und ohne Umwege direkt sieht wo ein Funktionsaufruf stattfindet, ohne Breakpoint ohne alles. Geht das? Ich denke nicht.

    Wenn du so schlau bist teil doch dein Wissen.

  5. Re: Total überflüssig

    Autor: Schnarchnase 11.11.14 - 11:46

    eric33303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Front-Dev ist Firefox wirklich eine Katastrophe (auch Firebug ist im
    > Vergleich zu Chrome totaler Mist)

    Bei den Entwicklertools kommt Chrome immer noch nicht an Firefox/-bug heran, abgesehen vom Resources-Panel welches dem Firefox aktuell noch fehlt.

    > Wer was anderes behauptet hat noch nicht mit Chrome entwickelt.

    Na klar, jeder der anderer Meinung ist hat keine Ahnung. WTF? Ich entwickle täglich in beiden Browsern parallel und nutze beide Devtools.

    > Also ich finde den neuen Browser einfach eine missglückte
    > Marketingaktion...

    Ich empfinde deinen Beitrag als missglückten Trollversuch, Chronos hat dir ja schon einige valide Punkte genannt, auch wenn du das offensichtlich nicht wahr haben möchtest.

  6. Re: Total überflüssig

    Autor: eric33303 11.11.14 - 12:42

    Ok. Ich schreib ca 500kb große JS Apps. und ich hab noch nie die Platzierung von Eventlistener benötigt. Was der EL macht, weiß ich ja. Wenn er greift ist doch alles ok... wenn er nicht greift ist der Selektor falsch. Welche möglichkeiten gibt es denn noch??

    und anscheinend stützt ihr euch lediglich auf JS. Schonmal mit CSS (geschweige denn SCSS) gearbeitet?? in der hinsicht kommt FF nicht mal im ansatz an chrome heran. das komplette css editing ist in ff ein totaler KRAMPF!!!

    der netzwerk monitor ist ebenfalls total "eingeschränkt".... bei chrome kann man soooo viel mehr machen. nur weil ihr eure sonderwünsche mit den eventlistener nicht befriedigt bekommt findet ihr ff besser?? moment... was ist firebug nochmal??? ahja ein addon :D

    tja... chrome kann 99% (event listener...) von firebug... was impliziert das??? JAAA :D das chrome einfach besser ist :D

  7. Re: Total überflüssig

    Autor: Chronos 11.11.14 - 12:59

    Du hast scheinbar nicht wirklich Ahnung oder arbeitest nur an Code von dir selbst.
    Du merkst aber schon das hier niemand versucht irgendwas zu verteidigen?

    Es geht explizit darum herauszufinden was wann und wo passiert. Nämlich ob evtl. aus anderen Bibliotheken, meinetwegen Bootstrap ebenfalls ein EL gesetzt wurde.
    Oder um fremdem Code nachzuvollziehen, glaub ich kaum dass man das in größeren Scripts so schnell herausfindet.

    Ja herzlichen Glückwunsch, es geht nicht darum zu sagen Browser X ist besser, es ging darum was FF besser macht und was nicht. Super dann kann Chrome halt SASS/LESS direkt bearbeiten, ist ja auch ne tolle Sache, machen hier genug Kollegen aber die meisten arbeiten halt in ihrer IDE.

    Was war dein Beitrag vorhin außer getrolle? Nichts?

    Ändert halt nichts an den Punkten die ich aufgezählt habe, die FF Dev tools machen einfach einiges besser und ne Antwort auf meine Frage hattest du ja trotzdem nicht, aber du kennst dich ja aus.

  8. Re: Total überflüssig

    Autor: eric33303 11.11.14 - 13:06

    ja, ich kenn mich aus :D
    wenn man relativ ordentlich programmiert... ohne total überflüssige vererbungen (die in javascript sowieso totaler hirnschiss sind)... dann braucht man solche sachen net.

    ich war früher auch mal fan von firefox... bis ich angefangen habe zu progn.

    ein moderner völlig up-to-dater webentwickler kann mit dev tools von ff nichts anfangen!

    kann ja sein dass du noch die alten oldschool methoden anwendest... leider entwickeln sich die webstandards schnell weiter^^

  9. Re: Total überflüssig

    Autor: Schnarchnase 11.11.14 - 13:49

    Lol :)

  10. Re: Total überflüssig

    Autor: eric33303 11.11.14 - 13:54

    :)

  11. Re: Total überflüssig

    Autor: Schnarchnase 11.11.14 - 14:01

    eric33303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und anscheinend stützt ihr euch lediglich auf JS. Schonmal mit CSS
    > (geschweige denn SCSS) gearbeitet?? in der hinsicht kommt FF nicht mal im
    > ansatz an chrome heran. das komplette css editing ist in ff ein totaler
    > KRAMPF!!!

    Vielleicht solltest du erst mal einen Blick in die Devtools vom Firefox werfen, dann wüsstest du, dass er ebenfalls mit Sourcemaps umgehen und die Quelldatein anzeigen und editieren kann.

    > der netzwerk monitor ist ebenfalls total "eingeschränkt".... bei chrome
    > kann man soooo viel mehr machen.

    Was denn? Ich sehe da keinen Unterschied, die tun genau das Gleiche.

    > nur weil ihr eure sonderwünsche mit den
    > eventlistener nicht befriedigt bekommt findet ihr ff besser??

    In dem Punkt ist der FF definitiv besser ja. Wir finden aber nicht einfach einen besser, sondern können scheinbar im Gegensatz zu dir differenzieren was in dem einen oder anderen besser gelöst ist.

    > moment... was ist firebug nochmal??? ahja ein addon :D

    Was genau sollte an dieser Tatsache relevant sein? Die Devtools sind aber seit einiger Zeit so gut, dass ich Firefox aktuell gar nicht mehr installiere.

    > tja... chrome kann 99% (event listener...) von firebug... was impliziert
    > das??? JAAA :D das chrome einfach besser ist :D

    Hä? Er kann weniger und ist darum einfach besser? Alles klar, das muss Logik sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14